Lage Stadtvilla oder EFH auf 500 m2 Rechteck

4,90 Stern(e) 24 Votes
genau, die legen die äußerste Bahn für die Außenmauer, dann werden darauf mal paar Steine gemauert. Danach kommt das gleiche Spiel für die Innenwände.
Wenn das alles fertig ist, wird großflächig die komplette Bodenplatte abgedichtet und verschweißt.
Macht ja auch Sinn, erst unter den Mauern Bitumen zu legen, da sonst jeder Handwerker zig mal drüberlaufen und die Schicht beschädigen würde.

den genauen Stein erkenne ich nicht, aber es ist ein Wienerberger. Das allein steht schon für sehr gute Qualität ;-)
 
Also das ist ja vom Nachbarn, insofern bin ich mir nicht sicher, aber meins wird ein T 10, wahrscheinlich auch von Wienerberger, denke ich. Das Dryfix System, mit dem sie jetzt arbeiten wollen ist ja wohl auch von Wienerberger und zertifiziert.
 
war bei uns auch so, alles gut.
In ein paar Tagen ist es wieder wärmer, für dein Haus.
Beobachte mal, wie die Paletten mit ein paar Bohlen drauf als Baugerüst zum Mauern dienen, nichts wird doppelt bewegt
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Fotos von den Paletten Schildern und Klebereimern und anderen Etiketten helfen später deinem Gedächtnis und vor den Augen des GU gemacht seiner Ehrlichkeit (der macht Bilder, nix mit falschem Zeug).
Die Frage nach Kaffee und Bockwurst bei deinem Haus, kann nicht schaden
 
Ist es eigentlich so ungewöhnlich, dass man Rechnungen, die deutlich höher als erwartet ausfallen, prüft?
Hatte letzte Woche die Nachtragsrechnung meines GÜ für die Erdarbeiten (Bodenaustausch) bekommen.
Die war rund 20% höher als erwartet (1000 EUR). Und mehr als 100% höher als ursprünglich angeboten. Da habe ich natürlich geschrieben, dass ich das gerne erklärt bekommen möchte.
Im Vorfeld war es nämlich nach dem Baugrundgutachten schon zu dem Angebot für Bodenaustausch gekommen, als klar war, dass mehr als die im Bauvertrag vereinbarten 30cm ausgetauscht werden müssten. Damals hieß es noch 70cm, Angebot also über 40cm für mich. Während des Austauschs wurde ich dann auf die Baustelle gerufen, da der Tiefbauer beim Ausheben entdeckt hatte, dass es doch 1m sein müsse. Ich also im Kopf überschlagen ok also kommen 3/4 nochmal drauf - Mist. Am Ende wurde es noch mehr. Schließlich wurde mir dann erklärt, dass nach dem Abriss wohl das umliegende Gelände bei meinem Bauplatz 20cm niedriger war und man somit mein Feld auch noch aufschütten musste.
Dumm gelaufen, aber passiert. Ist auch nicht das Problem.
Was mich nur wundert ist, dass dann unterschwellig und auch direkt geschrieben wird, dass mein Verhalten irgendwie nicht in Ordnung sei.
Wie macht ihr denn das, wenn etwas auf einmal 1000 EUR teurer wird als veranschlagt (wohl gemerkt, wir reden schon über Zusatzkosten, die einfach so noch teurer werden).
Schon klar, beim Hausbau passiert sowas noch öfter, aber darf man noch nicht mal fragen warum? Soll man lächelnd nicken und sich noch bedanken, wenn einem neben dem vorletzten Hemd auch noch die Hose ausgezogen wird?
 
Oben