Künftige Entwicklung der Baukosten

Dieses Thema im Forum "Baukosten / Förderungen" wurde erstellt von BaldBauherr?, 2. 08. 2018.

Künftige Entwicklung der Baukosten 4.4 5 5votes
4.4/5, 5 Bewertungen

  1. BaldBauherr?

    BaldBauherr?

    2. 08. 2018
    6
    0
    Frage / Anliegen:

    Wie wird sich der Markt ändern?

    Hallo, ich bin neu im Forum und hoffe dass ich meinen Thread hier nicht gleich im falschen Thema eröffne. Sonst seht es mir bitte nach.

    Wir beschäftigen uns schon seit nunmehr 2 Jahren mit dem Thema Hausbau und haben uns dafür schon ziemlich lange auf ein bestimmtes Haus festgelegt. Es orientiert sich größtenteils an einem Musterhaus in unserer Nähe und wurde leicht angepasst. Der Haushersteller ist ein Fertigteilhersteller, welcher zudem recht hochpreisig angesiedelt ist und mit einem fragwürdigem Energieconcept wirbt ;)

    Es handelt sich beim Haus um eine Stadtvilla mit etwa 10 m x 10 m Grundfläche, welche Vollunterkellert aus Hochlochziegeln ohne WDVS entstehen soll. Ich habe die Grundrisse sowie ein paar Eckdaten zu unseren Vorstellungen an verschiedene Anbieter in der Region und auch an (Inter)National agierende Unternehmen zur Angebotsersellung geschickt. Auffallend war, dass die Unterschiede zwischen den einzelnen Schätzwerten bzw, konkreten Angeboten minimal gewesen sind und es zwei drei Ausreißer mit offensichtlich vollen Aufragsbüchern und etwa 100.000 € Differenz nach oben.

    Ich möchte das ganze per Volltilger-Darlehen finanzieren und dabei den vollen Hauspreis als Kredit nehmen. Unser Eigenkapital soll dann für Grundstück, Nebenkosten und Einrichtung herhalten. Bei den Angeboten bin ich jedoch min. 20.000 € über dem, was ich an Kredit nach Berechnungen aufnehmen möchte um bei überschaubarer Laufzeit und einer stemmbaren Rate auszukommen und dennoch mal in den Urlaub fahren zu können oder für eine Autoreparatur keinen Kredit aufnehmen zu müssen.

    Meine Frage: Wohin bewegen sich die Preise beim Bau wahrscheinlich? Alle Sparmöglichkeiten die nach den Angaben im Internet zu finden waren, haben wir bei unserem BV bereits beachtet bzw. erfüllt dieses von Hause aus ;) Es ist nichts extravagantes, 4 gerade Aussenwände mit hauptsächlich bodentiefen Fenstern. Dabei knapp 155 m² WF + Keller.

    Danke im Voraus für eure Antworten
     
  2. Die Seite wird geladen...


  3. ypg

    ypg

    2. 10. 2012
    12.873
    2.222
    Ich Putz gerade meine Glaskugel... aber ich glaube, Du willst nicht wirklich, dass jeder von uns auf seine Kugel schaut?!
    Eins kann ich Dir sagen: es wird nicht günstiger :) :(

    Dann lass den Keller weg, bau insgesamt 10-15 qm größer für Technik, HWR uns Abstell, 7nd dann kannst Du beruhigt schlafen
     
    -----------------------------------------------------------------
    JAZZ - Der neue Designbelag von Enia!
  4. Zaba12

    Zaba12

    2. 07. 2016
    1.431
    326
    Es ist kein Grundstück vorhanden, richtig? Und du weißt jetzt schon das Du einen Keller mit Ziegel bauen willst, obwohl die Baugrunduntersuchung nicht vorliegt.

    Im Gegensatz zu ypg brauche ich keine Glaskugel. Es ist doch klar wo die Preis hingehen und zwar steil die nächsten 3 Jahre nach oben. Solltest du dich heute Entscheiden, würdest du wahrscheinlich erst im Sommer 2019 dran kommen.
     
    -----------------------------------------------------------------
    JAZZ - Der neue Designbelag von Enia!
  5. HilfeHilfe

    HilfeHilfe

    28. 06. 2013
    4.193
    556
    Ich verstehe ehrlich gesagt das warten auch nicht... ihr seid ja offensichtlich sehr weit in der Planung. 2 Jahre am Haus tüfteln ist ja allerhand . Habt ihr in dieser Zeit essentielles gemacht , sprich euch das haus alle 12 Monate anbieten lassen ? Dann wisst ihr wo die Reise hingeht . Ansonsten Keller weg . Ich unterstelle auch das 2 Jahre sparen zu nahezu 0 % teurer wird als die Preissteigerung. Sprich jetzt machen sofern die Finanzen stimmen
     
    -----------------------------------------------------------------
    JAZZ - Der neue Designbelag von Enia!
  6. readytorumble

    readytorumble

    17. 10. 2014
    273
    55
    Ich finde, dass die generelle Vorgehensweise falsch ist. Zumindest habe ich es auch so verstanden, dass das Grundstück noch nicht vorhanden ist.

    Ein Haus muss sich dem Grundstück anpassen. Man sollte also erst das Grundstück kennen um dann darauf das optimale Haus bzgl. Sonne/Wärme/Terrassen/Eingänge etc. zu planen.

    Keller ist auch so ein Punkt. Ihr könnt doch nicht, insbesondere wenn man nicht im Geld schwimmt, einen Keller planen ohne das Grundstück zu kennen. Auf sehr vielen Grundstücken macht ein Keller definitiv keinen Sinn, auf anderen dagegen umso mehr.

    Preisentwicklung: Kurzfristig (bis 5 Jahre) wird es wohl weiterhin steil rauf gehen mit den Preisen, alles weitere ist m.E. auch Glaskugel. Aber wenn nun erstmal Baukindergeld kommt, wird es wohl nochmal einen etwas steileren Anstieg geben (und der war in den letzten Jahren ohnehin schon verdammt steil).
     
    HilfeHilfe und Zaba12 gefällt das.
  7. Zaba12

    Zaba12

    2. 07. 2016
    1.431
    326
    Genau meine Rede
     
    -----------------------------------------------------------------
    JAZZ - Der neue Designbelag von Enia!
    HilfeHilfe gefällt das.