Kosten - Erdaushub EFH mit Keller

4,30 Stern(e) 3 Votes
Wie gesagt, auch gemäß Bauunternehmen handelt es sich um bodenklaase 1 oder 2.
Ich bete für dich dass dem nicht so ist... dann hast du vielleicht beim Aushub einen besseren Preis, aber die Gründung wird dich um einiges mehr kosten.

I.d.R sollte man ohne Bodengutachten gar nicht erst Angebote anfragen. Wenn dann würde ich mir ein Angebot für Bodenklasse 3-5 und als Zulage Bodenklasse 6 und 7 einholen. Die Entsorgung separat für DK0, DKI und DKII. Dann hast du für alles Preise. Besserer Weg ist, du lässt das Bodengutachten machen und lässt gleich eine Probe nach PN98 (muss der Geologe mitspielen da es eigentliche eine Haufwerksbeprobung ist) machen. Dann weißt du auf welche Deponie du fahren musst.

Wenn du mit Keller baus sind schnell 500-700m³ bei ebenem Gelände drin. Sprich 1400to Aushub. Sagen wir mal 10€/m³ fürs lösen und laden, 7€/m³ Transport (1 Stunde Umlauf mit 4Achser) und gute 30€/m³ (DK0 Z0-Z1.2) für die Entsorgung. Kannst du schnell durchrechnen und du wirst fast auf seinen Preis rauskommen. Denk auch dran dass derjenige eine Baustelleneinrichtung (Antransport Bagger, Vorhaltung usw) benötigt. Wenn er die nicht separat ausweist hat er auch die auf die Positionen umgelegt. Das Risiko der Deponie ist sehr hoch und da kann ich jeden Unternehmer verstehen der hohe Preise ansetzt.
 
Also das Volumen könnte schon passen. 10x10x2,5=250
250x1,5=375
1,5 weil der Boden aufgelockert wird.

Lösung kann sein: Bagger mieten, Baggerfahrer über Myhammer besorgen. Da geht's dann nach Stunden. Das ist idr billiger als nach Volumen.
Dann schauen, ob es im Umkreis ein Gebiet gibt in dem aufgefüllt werden muss. Mit dortigen Bauherren sprechen und die Transportkosten teilen.
Oder separat ein Lohnunternehmen anfragen. Die können zur Deponie transportieren. Deponie kosten dann nach Wiegekarte..
Dein Anbieter hat von beidem das schlechteste für dich gewählt. Maximaler Puffer in Sachen Arbeitszeit und Volumen. Dazu abgesichert in der Bodenklasse. Dh ihr habt nur die Sicherheit bei der Arbeitszeit. Das ist nur nachteilig für euch.
 
Es kommt ja auch auf die Entfernung zur Deponie an und ob diese überhaupt noch Kapazitäten hat.

Wir haben unseren Aushub (ca 700Kubik ohne Keller) in „Eigenleistung“ gemacht.
Hatten einen Baggerfahrer und 3-5 LkWs, das ganze wurde ca 30km entfernt auf einem anderen Grundstück abgeladen und verteilt.
Das Ganze hat um die 9000€ gekostet.

Zuerst wollten wir es auch ganz normal bei einer Deponie entsorgen, aber alle im Umkreis von 100km waren voll!

Mein Nachbar hatte ca 1200Kubik (mit Keller) und dafür knapp 50000€ zahlen müssen.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Wir haben 2017 gebaut, die Angebote aus 2016. Aushub des Kellers und alle Tiefbauleistungen waren im ersten Angebot knapp 60k€. Der zweite hatte 30k€ abgegeben, der Lokale aus dem Ort 17500€. Bezahlt haben wir mit Aushub BK7, Abfahrt und Deponie sowie neues Material dann 20k€.
BTW, meine Schwester hat 2019 gebaut und hat für das Wegschieben von Erde und bisschen Schotter (kein Keller) soviel bezahlt wie wir.
Die Welt spielt verrückt, und wer mit Dreck arbeitet verdient gut (Tiefbauer, GaLa, ...)
 
Oben