Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
4
Gäste online
470
Besucher gesamt
474

Statistik des Forums

Themen
29.953
Beiträge
389.758
Mitglieder
47.467

Kommentare zur Grundrissplanung erwünscht

4,70 Stern(e) 3 Votes
Tags dieser Seite in anderen Beiträgen
Ich hab jetzt keine 26 Seiten gelesen, daher mal kurz die Frage:
Sehe ich das richtig dass ihr eure Kinder auf 12qm quetschen wollt, aber daneben 17m² Luft ungenutzt im Raum stehen?

Falls "ja": Wäre mein Vorschlag den Freiraum zu entfernen, den Flur etwas breiter zu machen (ihr habt jetzt nur 1m Durchgangsbreite?) und die Kinderzimmer jeweils um ~5m² zu vergrößern. Stell mal einen Kleiderschrank, ein Bett und einen Schreibtisch in ein 12qm großes Zimmer und sei erstaunt wie wenig Platz übrig bleibt. Wenn es wegen Finanzen oder örtlichen Gegebenheiten nicht anders geht, ja dann ist es eben so, aber wenn es möglich ist, sollte man seinen Kids schon etwas freiraum bieten. Immerhin habt ihr 18qm nur zum schlafen und die Kids dann nur 12qm zum "leben".

Falls "nein": Vergiss was ich gesagt habe, bis auf dass ich den Flur trotzdem breiter machen würde ;)

Das Schlafzimmer mit dem Gang/Schrank neben der Tür wirkt für mich nicht stimmig. Habt ihr schonmal versucht eine "L"-Treppe zu verwenden? Dann könnte man ggf. das Schlafzimmer rechteckig planen und hätte auf dieser kompletten Etagenseite mehr Platz (ggf. für einen Abstellraum o.ä.).
Hi,

der Luftraum über den Esszimmer ist ein Wunsch. Auch, damit unten ein Ofen installiert werden kann, und die Luft entweichen kann.

Die Kinder sind nur noch "Schlafgäste". Sie sind kurz vor dem Auszug, ggf. schon "weg", wenn das Haus steht. Aber natürlich behalten sie (oder die kommenden Enkel) immer einen Rückzugsort.

Der Ursprungsgedanke war ja auch, alles auf einer Ebene für uns zu haben und oben nur "Gelegenheitsräume" (mal ausgiebig TV gucken, Kinder zu Besuch, und Büroecke). Im Alter kann das abgetrennt werden und falls notwendig, ein Kind oben einziehen. Ja, das Schwörerhaus wäre eine Alternative (bis auf die Tatsache, dass einiges umgeplant werden müsste wegen Himmelsrichtungen). Aber so viel Wohnfläche ist kaum bezahlbar für uns.

Hier kam der Vorschlag, mehr Licht aus dem Westen zu nehmen. Hier muss man wissen, dass Westen die einzige Grenze ist, an der bereits ein Haus steht (3 Meter Grenzabstand, garage auf der Grenze). Also keine schöne Aussicht. Die Terrasse zur Straße ist nicht 100% optimal, aber es ist eine Sackgasse ohne Durchgangsverkehr).

Grüße, Andreas
 
Die Kinder sind nur noch "Schlafgäste". Sie sind kurz vor dem Auszug, ggf. schon "weg", wenn das Haus steht. Aber natürlich behalten sie (oder die kommenden Enkel) immer einen Rückzugsort.
Ja dann isses natürlich halb so wild. Würde trotzdem den Flur und das Schlafzimmer anpassen.
 
Der Ursprungsgedanke war ja auch, alles auf einer Ebene für uns zu haben und oben nur "Gelegenheitsräume" (mal ausgiebig TV gucken, Kinder zu Besuch, und Büroecke). Im Alter kann das abgetrennt werden und falls notwendig, ein Kind oben einziehen.
....und warum seid ihr diesem sinnvoll erscheinenden nicht weiter gefolgt? Grundrisse für Bungalows gibts wie Sand am Meer und sicher auch einen für Euch.
Die Anzahl und Deuitlichkeoit der Kritik würde ich sachlich annehmen und versuchen zu erkennen, wo bzw. ob da vlt. in meine eigenen Wahrnehmung verändert werden sollte.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Es ist zu überlegen, ob es wirklich Sinn macht, zwei Kinderzimmer vorzuhalten, wenn die Kinder nicht mehr drin leben werden. Wäre da ein größeres Zimmer nicht sinnvoller? Kommen denn beide immer zur gleichen Zeit oder sind sie jedes Wochenende da? Dann machen zwei Zimmer evtl. noch Sinn, ansonsten würde ich da eher ein größeres Zimmer mit Doppelbett planen. Da können dann beide evtl. mit Partner und später auch Kindern (das Zimmer ist dann groß genug, daß man noch ein Kinderbett rein stellen kann) übernachten.
Also wenn die schon auf dem Abflug sind, würde ich wohn keine zwei kleinen Buchten da einplanen.
 
Ich hab jetzt keine 26 Seiten gelesen, daher mal kurz die Frage:
Sehe ich das richtig dass ihr eure Kinder auf 12qm quetschen wollt, aber daneben 17m² Luft ungenutzt im Raum stehen?

Falls "ja": Wäre mein Vorschlag den Freiraum zu entfernen, den Flur etwas breiter zu machen (ihr habt jetzt nur 1m Durchgangsbreite?) und die Kinderzimmer jeweils um ~5m² zu vergrößern. Stell mal einen Kleiderschrank, ein Bett und einen Schreibtisch in ein 12qm großes Zimmer und sei erstaunt wie wenig Platz übrig bleibt. Wenn es wegen Finanzen oder örtlichen Gegebenheiten nicht anders geht, ja dann ist es eben so, aber wenn es möglich ist, sollte man seinen Kids schon etwas freiraum bieten. Immerhin habt ihr 18qm nur zum schlafen und die Kids dann nur 12qm zum "leben".

Falls "nein": Vergiss was ich gesagt habe, bis auf dass ich den Flur trotzdem breiter machen würde ;)

Das Schlafzimmer mit dem Gang/Schrank neben der Tür wirkt für mich nicht stimmig. Habt ihr schonmal versucht eine "L"-Treppe zu verwenden? Dann könnte man ggf. das Schlafzimmer rechteckig planen und hätte auf dieser kompletten Etagenseite mehr Platz (ggf. für einen Abstellraum o.ä.).
danke für den Hinweis mit der Flurbreite.
....und warum seid ihr diesem sinnvoll erscheinenden nicht weiter gefolgt? Grundrisse für Bungalows gibts wie Sand am Meer und sicher auch einen für Euch.
Die Anzahl und Deuitlichkeoit der Kritik würde ich sachlich annehmen und versuchen zu erkennen, wo bzw. ob da vlt. in meine eigenen Wahrnehmung verändert werden sollte.
genau da liegt mein Problem .... ich finde keinen passenden grundriss für einen Bungalow, den ich so erweitern kann, dass im OG auch noch was kleines entsteht. Und das auch noch bezahlbar.....
 
Naja ich sag mal mit ein paar Anpassungen ist der letzte Entwurf grundlegend ja erstmal nicht so verkehrt. Ihr verschenkt halt enorm viel Platz mit der abgehackten Ecke und den 17qm Luft. Wenn wirklich die Kids nur zum Übernachten kommen, wäre tatsächlich die Frage ob nicht ein Gästezmmer ausreicht. Ggf. kann man auch den Dachboden für sowas verwenden.
 
Oben