Sparrate Einkommen Baukindergeld Bank Baugenehmigung

3,40 Stern(e) 14 Votes
Hallo, ich lese seit ein paar Tagen hier mit und finde das Schwarmwissen und die Kompetenzen hier sehr gut.
Ich habe nach ähnlichen Situationen gesucht, aber keine gefunden und würde meine daher gerne in einem eigenen Thread vorbringen.
Grundsätzliche Frage, ist ein Bauvorhaben realisierbar? Und noch konkreter mit Baugenehmigung bis 31.12.2020, ihr ahnt es bestimmt - wegen Baukindergeld.
Warum so kurzfristig? Unsere Einkommenssituation hat sich sehr unerwartet ganz wesentlich verbessert, wir dachten Hauskauf(und erst recht nicht Bau) wird vor in 5/6 Jahren nix. Daher haben wir (leider) unser neues Auto im Mai 19 bar bezahlt. (34000 €, gespart in 3 Jahren). Wir dachten, ob wir jetzt Rate zahlen und weniger sparen können oder mehr zur Seite legen bleibt sich in dem Zeitraum gleich. Ist natürlich aber zwecks EK in dem kurzen Zeitraum mehr als dumm gelaufen - hilft aber nix, ich verbuche es als "aus Fehlern lernt man".
Warum akut? Ich hasse es auf Miete zu wohnen, ich will was eigenes und das so bald als möglich. Zusätzlich haben wir mit dem Vermieter NUR Stress. Wir wohnen im DG und seit 3 Jahren regnet es rein. Und es passiert einfach nichts. Seit 2018 ist daher die Miete nun gemindert. Aber fröhlich wohnen tun wir leider auch nicht, aber mit 2 Kindern möchte ich nur noch EINMAL umziehen. Hier mal unsere Eckdaten:

Allgemeines zu Euch:
  • Wer seid ihr? Wir sind zwei verpartnerte Frauen mit 2 Kindern
  • Wie alt seid Ihr? Ich bin 27J, meine Frau ist 32J
  • Gibt es Kinder? Ja, 2 Kinder und ein drittes wird in 2-3 Jahren folgen
  • Was macht Ihr beruflich? Ich bin Krankenschwester (habe 2 unbefristete Verträge in EZ, einer in Vollzeit und einer 450€. Der Minijob würde mich jederzeit mit Kusshand auch in Vollzeit nehmen. Sie rufen mich regelmäßig in der EZ an. Ich habe also mindestens einen Job definitiv ein Anruf weit weg sicher. Ich studiere in EZ um nach dem Studium mehr zu verdienen und ausm Schichtdienst raus. Aber wie gesagt, sollte ich im unwahrscheinlichen Fall nix finden nach dem Studium hab ich genug Möglichkeiten.) Meine Frau ist Logistikleiterin
  • Seid Ihr angestellt, selbstständig, in Rente, Hausfrau, Hausmann etc... Beide angestellt, Ich zusätzlich Student
  • Wie viele Stunden arbeitet Ihr? Frau 40h/Woche, Ich aktuell 5h/Woche + Studium und 2 Verträge in Elternzeit
Einkommen- und Vermögensituation:
  • Welche Einkünfte habt Ihr (brutto/netto)? Frau: Netto 2463€ (ab Okt. 2870€) Ich: 262€ (+1108€ Bafög + 300 € Stipendium) Die Bank erkennt aber Bafög und Stipendium nicht als Einkommen an. Plan ist daher den Elternzeitvertrag zu reaktivieren ab erster fälliger Rate und auf 1000€ Netto aufzustocken. Bafög läuft dennoch weiter. Die Bank hat zugesichert wenn ein AV vorliegt das Einkommen mit einzuberechnen
  • Wie viel Kindergeld gibt es? 408€
  • Wie viel Eigenkapital habt ihr? Aktuell nur 6/7000€ bis nächstes Jahr sind 15000-20000€ realistisch. Also fast nix. Aber wir sind sehr sehr gut im sparen.
  • Wie viel Eigenkapital wollt Ihr davon in das Projekt Haus stecken? Das ist die große Frage. Es gibt noch ein nicht einberechnetes Hinterkonto, welches nirgends einfließen wird. aktuell 7900€ mit Zulauf von 100€ pro Monat.
Ausgabensituation:

Wohnkosten:

  • aktuelle Kaltmiete 700€ (gemindert 652,50€)
  • aktuelle Warmmiete 950€ (gemindert 902,50€)
  • Strom 50€ pro Monat (Verbrauch 1800 kw pro Jahr. Wohnen auf 129,5qm mit Abzug durch Schrägen, also 170-180qm)
  • Gas in NK
  • Wasser, Abwasser, Müllgebühren, Straßenreinigung in NK
  • Telefon, Internet, Mobilfunk 55€/Monat für alles
Mobilitätskosten:
  • Monatsticket für Bus und Bahn (auch für die Kinder!) 35€/ Monat Semesterbeitrag
  • Kfz-Kredit (oder Sparrate für neues Auto) Auto ist erst von 2019 neu gekauft mit 7 Jahre Garantieverlängerung und kompl. bezahlt. 2. Auto ist von 2012
  • Versicherung 78€/Monat - 40€/Monat (beide Vollkasko)
  • Steuern 40€/Monat - 10€/Monat
  • Kraftstoff 100€/Monat - 100€/Monat
Versicherungskosten:
  • Haftpflichtversicherung (auch Tiere): 10€/Monat
  • Kapital- oder Risikolebenversicherung: 2 RLV Ich: 11€/Monat, Sie: 20€/Monat
  • Hausratversicherung 13€/Monat
  • Rechtsschutzversicherung 25€/Monat
Lebenshaltungskosten:
  • Lebensmittel 600€
  • Restaurantkosten 100€
  • Pflege/Drogerie 40€
  • Haustiere (Futter, Arzt, Medikamente, Stallkosten) 10€
  • Medikamente 10€
  • Kleidung 100€
  • Kita/Schul-Gebühren (und Essensgeld) ab Novemer 570€ (Aktuell 720€, 2 Krippenkinder)
  • Vereinsbeiträge/Fitnessstudio 9€
  • Anschaffungen (Spielzeug Haushalt): 50€
  • Sonstiges: 50€
Sparleistungen:
  • Sparbuch (Zugriff jederzeit): 100€
  • Kinder: 80€
  • Ansonsten haben wir keine zugewiesenen Sparraten, wir halten immer einen Puffer für Haushaltsgeräte unangetastet ca. 1000€ seit Jahren. Urlaub machen wir für max. 1500€ im Jahr. Diese Sparrate würde aber eben ausgesetzt bis Urlaub wieder möglich ist. Haus ist Prio Nr. 1 zum sparen aktuell. Sparen also insgesamt variabel zw. 800 und 1200€ pro Monat. die letzten 4 Monaten war die Taufe unserer Tochter und die Anschaffung von 2 neuen Reboardern. Diese Kosten kommen nie wieder. Meine Frau hat das neue Gehalt erst seit 15.7.19 (unbefristet), daher müssten wir ja eig. 1000€ mehr pro Monat zur Seite legen können. Aber das sehen wir dann.
  • Bausparvertrag: 85€+40€VL pro Monat

Sonstige Ausgaben:
  • Mir fällt nix weiter ein
Einnahmen- und Ausgabensummen:
  • Einnahmen gesamt 3540€ (4948€ mit Bafög+Stip.) / Im Arbeitsfall bis 2021 4540€(+300€ Stipendium und Bafög mit Abzügen ca 600€) / ab Okt. 2021 MINDESTEN 5000€ / Im Falle Kind Nr. 3: MINDESTENS Elterngeld: 1800€ + 2200€ (Gehalt als Krankenschwester in VZ ohne Nachtdienste, also def. mehr) + 612€ KG = 4612 €
  • Ausgaben gesamt Aufgerundet: 3000€ Jeder einzelne Posten ist zusätzlich aufgerundet
  • Saldo 1948€ aktuell / 1540€ (+Stip.) / 2000€ ab 2021 / Kind Nr.3 1612€
  • davon Summe Kaltmiete und verzichtbare Sparleistungen (z.B. Sparrate für Haus) 652,5€ + mind. 600€ = 1252€

Allgemeines zur Immobilie:

Es gibt noch keine Immobilie und kein Grundstück. Ich wohne im Saarland. Angestrebt sind ca 600qm eher ländlich. Preise ca. 60.000-100.000€ erschlossen. Günstiger ist auch denkbar je nach Örtchen, aber muss es eben erst finden.
Unsere Vorstellung: 130 qm WF mit 4 Zimmern + Wozi + Küche/Bad und G-Wc mit Dusche und HWR ohne Keller mit maximal Carport, da wir einen Bus fahren.
Standardausstattung, aufgemustert würde wohl die Fußbodenheizung und kleinere Kleinigkeiten. Heizung wissen wir noch nicht. Keine Erker/Giebel/Gauben. Terrasse wäre wünschenswert. 2 Bäder brauchen wir. Eins mit Dusche und Wanne und im Gäste-WC noch ne kleine Dusche.
Fertighaus oder Massiv(TuC), aber bevorzug eig. Fertighaus.
Mögl. Eigenleistung: Bereit sind wir für vieles. Was wir aber DEFINITIV nicht können: Sanitäranschlüsse, Elektrik und dieses pipapo. Also Eher in Richtung Bodenbeläge, Estrich, Malern, Fliesenlegen, verputzen und Co.
Was ist hier realistisch?
300.000? All in? Wir wollen wirklich ziemlich beim Standard bleiben.



Fragen nochmal:

Ist eine monatl. Rate von 1200€ zum Beginn realisierbar? Bei mehr Gehalt würden wir eher Sondertilgen statt Rate erhöhen, da wir wirklich gerne Leben. Es würde dann natürlich dennoch einiges übrig bleiben, aber ich will es einfach in der Theorie verfügbar haben. Am Ende des Jahres dann was übrig war Tilgen. Macht das Sinn?

Ist eine Finanzierung mit unserer Situation überhaupt machbar? Unsere Situation mit Bafög und Co ist ja schon speziell. Rückzahlung Bafög beginnt übrigens dann 2026 mit einer monatlichen Rate von 150€ für 10 Jahre.
Bauchweh macht mir, dass die Bank aktuell quasi mit 3540€ Einnahmen rechnet, was ja gar nicht stimmt. und Finaziell schlechter wird unsere Situation ja nicht werden - Arbeitsverträge liegen ja vor, die MÜSSEN mich ja nach Elternzeit wieder nehmen, wenn ich nicht kündige weil ich was BESSERES gefunden habe.

Ich bin froh um jeden Gedanken und jeden Hinweis! Die Idee vom Bauen kam übrigens vor ca 2 Wochen.
wir brauchen ja ein wohl eine Vollfinanzierung wenn wir so akut bauen wollen. Das Mehr an Zinsen würde dann durch das Baukindergeld (24000 bei uns) amortisiert oder?

Sind Kredite flexibel? Also ich finde ein Grundstück und GU, dann gehe ich zur Bank und lasse mit ne Finanzierungszusage geben und habe erst 10.000 Eigenkapital und 6 Monate später beginnt dann der Bau und bis dahin hätte ich aber 30.000€ Eigenkapital? Oder regelt man das wirklich am besten über die Sondertilgung? Ändert die den Zins? Ich hab da noch echt Probleme mit den Gedanken hinterher zu kommen.

Vielen Dank schonmal und ich hoffe jemand liest das überhaupt. Ist sehr viel geworden.
LG
 
Sind Kredite flexibel? Also ich finde ein Grundstück und GU, dann gehe ich zur Bank und lasse mit ne Finanzierungszusage geben und habe erst 10.000 Eigenkapital und 6 Monate später beginnt dann der Bau und bis dahin hätte ich aber 30.000€ Eigenkapital? Oder regelt man das wirklich am besten über die Sondertilgung? Ändert die den Zins? Ich hab da noch echt Probleme mit den Gedanken hinterher zu kommen.
Ähm...ich gehe Aufgrund der Auftragslage vieler GUs/Fertighausanbieter und eines nicht vorhandene Grundstücks nicht davon aus das Ihr in den nächsten 12-16 Monaten mit dem Bauen überhaupt anfängt.

Geh das Thema in Ruhe an lass Dir Zeit und plane dein Haus welches Du die nächsten 20-30 Jahre bewohnen willst mit Sorgfalt.

Ich weiß jetzt nicht wie schwierig es ist bei euch an Grundstücke zu kommen, aber viele suchen Jahre.
Damit ist schon mal das Baukindergeld beim aktuellen Stand *futsch*, wenn es keine Verlängerung gibt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Hallo und willkommen,

d.h. ihr braucht eine Vollfinanzierung zwischen 400k -450k für Grund + Neubau und allen Nebenkosten im Saarland ? Mit dem aktuellen nettoeinkommen wird es nichts. Das hat ja auch eure Bank gesagt.

Wenn das eine Einkommen "reaktiviert" wird sind es auch 3.400 € + Kindergeld. was angerechnet wird. Das wird auch zu wenig sein für die Summe.

Stipendium + Bafög sind kein nachhaltiges Einkommen bzw. Bafög ja auch zurückzuzahlen

Ihr übernehmt euch
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Kataloge zu Häusern, Hausautomation, Garagen, Carports, uvm!
Dauert das wirklich so lange bis zu einer Baugenehmigung?
Nicht falsch verstehen, wir werde nichts übers Knie brechen. Das war vielleicht etwas fasch kommuniziert. Aber ich will so schnell es geht hier raus.
Wenn so schnell es geht erst Baubeginn Frühjahr 2021 wäre, dann wäre das so.
Aber da sich unsere Einkommen kontinuierlich bei mindestens 4500-5000 bewegen, bleibt die Frage ja gleich.
Weist du was ich meine?
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Hast Du gerade Zeitdruck? Du hast kein Grundstück, also auch keine Baugenehmigung.
Schon alleine die Baugenehmigung (ohne Freisteller) kann (muss nicht, je nach Region) 3 Monate dauern.

Wir haben mal hier diskutiert ob es möglichen ist (aufgrund von Eigenbedarfanmeldung durch den Vermieter mit Frist von 12 Monaten), innerhalb von 12 Monaten einzuziehen. der TE war so in deinem Stadium. Allgemeine Aussage -> Unmöglich -> TE hat sich nie wieder gemeldet.

Außerdem lesen wir solche Threads wie deine in letzter Zeit 2-3 mal in der Woche!
Reichen 300k€ Budet all-in, Wir wollen nur Standard, etc.

Ich kenne wenige die es hinbekommen haben, das gesamte Packet (Grundstück, BNK, Haus, etc. ) mit deinem Wissensstadium realistisch zu planen und in einem Rutsch zu finanzieren!
 
Zuletzt bearbeitet:
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Oben