KNX Installation im EFH – Ratlosigkeit

4,30 Stern(e) 23 Votes
M

matte1987

Bin jetzt mal das Raumbuch durchgegangen. Hier mal paar Anmerkungen:

- Wozu 2 PM in EG02-Diele? Da reicht doch einer.
- Wozu die Smarttaster in EG08-Terrasse und AB01-Garten Hinten?
- Ich fände einen Bewegungsmelder in EG01-Garage sinnvoll
- Überhaupt würde ich die ganzen PM/BWM/Taster im Außenbereich erst mal nur Vorrüsten.
- Wozu 2 PM in OG01-Flur-Diele? Da sollte doch einer Reichen? Mittig beim Durchgang bei der Wand zwischne Kind 1 und WC sollte ja alles abdecken.
- Wieso hängt das EG mit dem Garten auf der Bereichslinie und nicht mit auf der Hauptlinie? Ich kenne das eher so, dass man für den Außenbereich ne eigene Linie macht. Ob man das will, muss man sich überlegen. Ich hab´s nur vorgerüstet und erst mal darauf verzichtet. Spart den Bereichskoppler sowie die 2. Spannungsversorgung.


Zum Angebot:

- Hat er erklärt, wieso er mit Unterverteilungen arbeiten will? Hat alles Vor- und Nachteile, ich find´s aber schon bisschen krass für so ein Haus.
- Pos.02.02.06 Dokumentation und Beschriftungder Verteiler finde ich mit fast 600€ schon sehr happig.
- Die Preise bei den Verteilern und dem Inhalt finde ich auch ganz schön happig. Bei ~1700€ allein für LS/FS braucht man sich nicht wundern, wie man auf den Endbetrag kommt.
- Ebenso die Preise für die Reihenklemmen.
- Wozu hat er bei Pos 03.01.04 die USB-Schnittstelle wenn er eine Position später eh die IP Schnittstelle hat? Raus damit.
- Überhaupt finde ich die Wahl der Aktorik bisschen unglücklich. Bei den Jalousieaktoren z.b. würde ich einfach 3x 8-Fach nehmen, statt 2x + 1x 4-fach + 1x 2-fach. Ist billiger und spart ein Gerät auf dem Bus ein. Dazu hast du noch 2 Kanäle Reserve für ne 2. Markise o.ä.
- Bei den Dimmaktoren das Gleiche. Wieso nimmt er da 2x nen 2-Fach Aktor und nicht noch nen 2. 4-fach? Einfach mal fragen.
- Dachte, du willst selbst programmieren? (Was ich auch wärmstens empfehlen würde) Pos-Bereich 3 enthält ja doch die Parametrierung mit 6600 netto.
- Wenn du eh selbst programmierst, würd ich sofort alle Taster/Schalter/Präsenzmelder/Bewegungsmelder/usw. raus streichen. Der Soll dir nur die Anschlussdose setzen, die er ja eh berechnet.
Das kannst dir dann selbst im Netz besorgen. Das macht schon was Aus. Das sind allein bei Pos. 03.02.02. Beim Glastaster 2 Smart (MDT wahrscheinlich) über 400€ Einsparung.
- Netzwerkschrank hab ich nen Alten aus der Firma abgegriffen. Der Kostet dich hier 500€, hast du da vl nicht zugriff auf ein Ausrangiertes Teil?
- VL auch mal mit Voltus telefonieren, die bieten einen Service an, dass sie dir den Verteiler Planen und Bauen. Der wird dann geliefert und nur noch an die Wand genagelt. Der Eli vor Ort macht dann sozusagen Malen nach Zahlen und legt nur noch alles auf die Reihenklemmen auf.
Ich kenn mich mit den Preisen nicht so gut aus.
Wenn ich das aber alles zusammen rechne, kostet dich der Verteiler laut Angebot wohl schon ca. 12-15k€.

Vl auch mal virtuell drüber nachdenken, wo man wirklich Schalter braucht. Für meinen Geschmack sind da zu viele Taster und Zu wenige PM/BWM

Das wars mal fürn Anfang. Da das Haus aber nicht gerade klein ist, halte ich es für Schwierig ohne groß Eigenleistung massiv unter 50k zu kommen.

Grüße
 
W

Wickie

Mir ist aufgefeallen, dass die ganzen LEDs keine wechselbaren Leuchtmittel haben.
Nichts ungewöhnliches und bei Lebensdauern von den meisten Leuchten von oft 50.000h und mehr auch kein Thema. Aber muss man mögen!
Die Möglichkeit, Leuchten mit tauschbaren LEDs zu bestücken gibt es ja auch bei vielen Herstellern. Muss ja nicht Brumberg sein. Andere Mütter haben auch schöne...
 
Tassimat

Tassimat

Klar ist die Lebensdauer von LEDs rechnerisch sehr hoch: 50.000h wären ja rechnerisch 5,x Jahre Dauerbetrieb. Schaltvorgänge sind auch nicht pralle und bevor die LED kaputt eht wird der LED Treiber den Geist aufgeben. Interessanterweise korrigieren Hersteller die Werte aktuell tendenziell nach unten. Brumberg gibt keinen Wert an soweit ich das sehen.

Erfahrungsgemäß muss ich LEDs schon vor den 5 Jahren wechseln. Ohne Dauerbetrieb. Bei mir ist das Problem, das einzelnde LEDs auf dem Leuchtmittel anfangen zu flacken. Sehr störend.

Sagen wir mal die LEDs haten beim Thread-Ersteller 10 Jahre, dann müsste er rechnerisch 400 Euro pro Jahr für Leuchtmittel ausgeben. Und dann stellt sich nach x Jahren heraus, das die gleiche Serie abgekündigt wurde.
 
Mycraft

Mycraft

Moderator
Ich kann den Vorrednern nur zustimmen. da kann man noch einiges am Preis nach unten korrigieren und das ganze auch smart gestalten und nicht einfach nur konventionelle Elektrik 1 zu 1 in KNX abgebildet. Das ist Eins der großen Probleme der gesamten Branche. Die wenigstens Elis wissen was Sie da tun, bzw. was überhaupt die Möglichkeiten sind.

Auch z.B. die beiden Netzteile in 640mA und 320mA Ausführung zu dem Preis absolut unnötig.

Einfach 2x MEANWELL KNX-20E-640 einbauen lassen und gut. Kostenpunkt je ca. 70 Euro
 
Tarnari

Tarnari

So, da bin ich wieder.
Vielen Dank für den wertvollen Input. Das muss ich erst mal auswerten. Wobei ehrlich gesagt, so manches, was ihr sagt auch mir durch den Kopf gegangen ist. Ich habe logischerweise einiges im Vorfeld gelesen, unter anderem Mycrafts Thread zum Thema „was ist eigentlich Smart Home“ und mir war DIN ganze Zeit so, als würde es genau in die Richtung gehen, die hier häufig angesprochen wird. Samrt Home, KNX, Dollarzeichen und am Ende nich nicht mal wirklich smart. Ich weiß zB noch gut, wie ich und der Elektriker darüber diskutiert haben, dass wir nicht so viele Schalter wollen. Seine Antwort, naja Sie wollen doch auch die Kontrolle haben. Ich, ja klar, aber ich will ja eigentlich keine Schalter mehr drücken, darum wollen wir das ja machen. Hin her, hin her...
Am Ende knickst du als Laie natürlich ein...

Jetzt gibt es ja manchmal komische Zufälle...
Einen Tag nach dem ich das hier rein gesetzt habe, erzählt mein Schwiegervater uns, dass bei seiner Baufirma n Typ angerufen hat, um das „Smart Home System„ seiner Firm vorzustellen. So nach dem Motto, ich wollte das mal vorstellen, vielleicht ist das ja was für Ihren späteren Bauvorhaben...
Mein Schwiegervater erzählt im, dass er nicht der Ansprechpartner sei (ich glaube ihn persönlich interessiert das nicht), aber seine Tochter und Mann bauen wollen und sie sehr daran interessiert seien.
Seit dem versuchen wir in Kontakt zu treten.

Von daher mal ne ganz andere Frage an euch.
Kennt jemand die Firma „Ambihome“ oder hat sogar Erfahrungen damit?
Ich würde mich riesig freuen, wenn besonders die Experten unter euch mal danach googeln würden. Ich darf ja keine Links reinsetzen. Wenn ihr euch das mal alles durchlesen würdet (ist ein recht schmaler Inetz-Auftritt, also nicht zu viel zu lese) und mir sagen würdet, was ihr davon haltet.
Für uns als Laie klingt das erst mal sehr interessant...
 
Zuletzt aktualisiert 07.12.2021
Im Forum KNX / EIB gibt es 60 Themen mit insgesamt 2130 Beiträgen

Ähnliche Themen
28.05.2020Dimension Verteiler Smarthome / KNXBeiträge: 17
08.05.2016Smart Home sinnvoll EinsetzenBeiträge: 13
02.08.2018Ist KNX Smart-Home die Zukunft?Beiträge: 572
20.02.2019Elektro-Angebot mit KNX - Bitte um MeinungenBeiträge: 58
09.12.2018KNX nur vorsehen, aber wie? Welche Rollladenmotoren?Beiträge: 45
28.04.2017KNX Hausautomation Erfahrungen – Welche Alternativen?Beiträge: 31
01.09.2016KNX Automatisierung anhand des Grundriss möglich?Beiträge: 81
09.02.2018SmartHome ein muss? myGekko, KNX oder Z-Wave?Beiträge: 59
15.07.2021Standard-Elektroinstallation oder mit KNX-LösungBeiträge: 73
16.06.2021Smart Home Förderung Neu 02/2020Beiträge: 103

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben