KNX im EFH für moderne LWWP notwendig?

5,00 Stern(e) 4 Votes

KNX im EFH für moderne LWWP notwendig?

  • Ja, das ist einfach zu overloaded, brauchst du als 0815-Endanwender nicht

    Stimmen: 31 60,8%
  • Auf garkeinen Fall! KNX brauchst du wenn du ein smartes zuhause willst!

    Stimmen: 20 39,2%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    51
Mycraft

Mycraft

Moderator
@Notstrom

Mit Kanonen auf Spatzen ist KNX nur wenn:

1) man nicht weiß was man da tut
2) man kein Überblick über den Markt und die Möglichkeiten hat
3) man konventionelle Elektrik 1zu1 in KNX nachbaut
4) man das schon immer so gemacht hat
5) man den dritten Schritt vor dem ersten macht
6) nur Teilsysteme ausführt ohne je die Absicht zu haben es dann zu erweitern und fortzuführen und entsprechend die Voraussetzungen dafür zu schaffen.

In deinem Fall z.B. würde ich schleunigst die Absage erteilen die Visu mit Eisbär auszuführen, denn anscheinend bist du damit unzufrieden und es ist auch einfach mal viel zu teuer. Ich kenne zwar nicht den genauen Umfang deines Projekts aber da gibt es ganz sicher günstigere Lösungen, welche dann dir genügen und alle deine Wünsche abdecken können.

Bei vielen hochgradig automatisierten Häusern läuft dann als Visu irgendein Framework(nicht selten kostenlos) auf irgendeinem Server mit Tablets o.ä. als Darstellungs- und Bedienzentrale.

@Nordlys
KNX ist eigentlich genau das was du immer propagierst. Simple, rugged, reliable. Du weißt es nur nicht. Deine Therme die du ja absolut genial findest(nicht falsch verstehen ich bin da bei dir, ich habe ja praktisch dasselbe Gerät hier) kommuniziert innerhalb und ausserhalb über den Heitronic3 oder EMS2 Bus (je nachdem welche Version du hast) und das gleiche Prinzip nutzt auch KNX. Nur eben um zwischen den Lichtschaltern, Sensoren etc. zu kommunizieren. Also genau das Gleiche nur eben ausserhalb der Therme.

Ist denn deine Therme je ausgefallen? Nein...siehste. Kommuniziert wird trotzdem über einen Bus und du kommst damit anscheinend klar. Das Gleiche passiert auch mit KNX da fällt in der Regel nicht aus (Jahrzehnte lang). Und jeder Laie kann es intuitiv bedienen und jeder Elektriker oder ambitionierter PC-User administrieren, erweitern, warten und "programmieren".

Im Alter dann? Im Alter was? Ich verstehe ja das in einem "normalen" Haus Menschen mit dem Haufen Schaltern an der Wand nicht mehr klarkommen. Das liegt ja auf der Hand man vergisst was wofür gedacht war und muss dann die ganzen Schalter immer wieder durchprobieren.

Das ganze Gegenteil hat man in einem KNX-Haus die Lichter gehen einfach automatisch an und aus, Die Rolläden oder Raffstore fahren von selbst rauf und runter und die Heizung macht immer Warm.

Man muss eigentlich gar nichts mehr von Hand machen, da alles automatisch abläuft.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mycraft

Mycraft

Moderator
ABER: Ist KNX wirklich das was wir in unserem Haus brauchen? Hatte mir ehrlich gesagt mehr erhofft.
Ob du es brauchst muss du selber wissen. Fakt ist mit KNX kann man eben alles anbinden was einem in den Sinn kommt und man hat keine Reichweiten oder Verbindungsprobleme.

Ich bin z.B. auch ein Verfechter von unsichtbarer Technik. Ich kann es überhaupt nicht leiden das man viel zu viel Technik an den Wänden/Fenstern/Türen usw. sehen kann und das dann immer so wie in den 80igern ist wo überall irgendwo etwas dranklebt und vor Sicht hin vergilbt. Ich bekomme dann immer Augenkrebs wenn ich mir solche "smarten" Häuser anschaue. Die voll sind mit Zwischensteckern, Klebchen und Schächtelchen wohin man nur Blickt.

In einem KNX Haus sieht man in der Regel: Taster, PM's, Displays...ENDE und davon dann auch nur die Anzahl welche wirklich nötig ist. Dabei ist oft das Design dem der konventionellen oder propritären weit überlegen. Natürlich muss man hier schauen was man nimmt und nicht einfach etwas vom Grabbeltisch schnappen.

Im Gespräch dann für mich entschieden: Smarte Raumtemperatursteuerung mit KNX? Für was?!
Hier stellt sich die Frage was du machen möchtest? Brauchst du die Daten der RTR oder nicht? Willst du irgendetwas loggen und beobachten oder nicht? Willst du alles vom Sofa aus sehen oder reicht das auf dem alphanumerischem Display irgendwo im HAR sich durchzuklicken? Jeder hat da seine Vorlieben und Wünsche.

Die LWWP ist ja schon immens smart (Sensoren, Temperaturfühler,…) und die FBH dazu extrem träge.
Naja sie macht auch nur das was der Hersteller ihr als Algorithmus eingepflanzt hat. Da ist oftmals von smart zu reden doch zu optimistisch und vor allem ist es ja einer für alle aber jedes Haus ist anders. Aber klar Sie wird auch ohne Anbindung an den Bus funktionieren und gerade anfangs ist eine Anbindung nicht unbedingt nötig...später kann man dann sehen.

Für was Anbindung an eine smarte Elektro-Infrastruktur?!
Ja das ist eben fraglich. Hier muss man einfach nur anschauen was man machen könnte und ob das P/L Verhältniss passt.

Nicht außer Acht zu lassen sind natürlich die Kosten für den Server (Eisbär) - mit rund 3,5k ein stolzer Preis. Ob ich das maximale davon nutzen kann? Ich bezweifle es. Er hat mir ein Beispiel aus einer smarten KNX-Steuerung der Sporthalle im Dorf gezeigt. „Schau mal was da gerade passiert“, die Visualisierung grottig über einen eindimensionalen Grundriss ==> „Kann man viel schöner machen“… Eine EFH-Lösung konnte er mir nicht zeigen. Mit Sicherheit ist die Preisdifferenzierung hier ein Faktor aber irgendwie wirft das bei mir Fragen auf.
Habe ich ja schon geschrieben, schau dir einfach mal an was es denn so alles gibt. Gerade die Visu kann man auf hunderten anderer Plattformen ausführen und diese müssen nicht zwangsläufig für KNX gedacht(gewesen) sein. Außerdem ist die Visu nicht der dritte sondern der fünfte Schritt. Meine Kam glaube ich zwei Jahre nachdem wir im Haus gewohnt haben. KNX geht auch wunderbar ohne Visu.

Schaue ich mir die proprietäre Konkurrenz (BJ, E-Net,..) an (bitte keine Glaubensfragen und Hinweise auf defekte Teile und ggf. nicht-Support,…) finde ich das auf den ersten Blick für den Endanwender einfacher zu verstehen, anzuwenden und systemseitig geschlossen (z.B. Klingelsteuerung, Videoüberwachung etc.) was ich an dieser Stelle nicht als Nachteil empfinde.
Das legt sich dann wenn man ein Gerät anbinden will welches partout nicht mit z.B BJ zusammenarbeiten will. Es ist zwar immer alles schön in den Videos und Hochglanzprospekten aber wenn es dann ans Eingemachte geht heißt es: dies geht nicht und das geht nicht. Beim KNX dagegen gibt es irgendwie doch ne Lösung, weil es einfach so viele Hersteller und Möglichkeiten gibt.

Ist das ein Nachteil für mich?
Ja wenn man zukunftsfähig bleiben will und das was noch kommt auch in das schon bestehende Haus integrieren möchte ohne komplett alles umbauen zu müssen.
 
N

Notstrom

Deine Elektriker 1 und 2 verbauen eben das, was ihnen der Vertrieb mit möglichst guter Marge andreht. Um die beiden würde ich einen möglichst großen Bogen machen. Viele sind mit dem Free@Home zufrieden, für mich wäre es ein nogo.
Warum wäre F@H für dich ein Nogo?

Hier würde ich nur die Steuerung der Fußbodenheizung integrieren, den Rest sollte die Wärmepumpe selbst erledigen.
Ist die Steuerung der FBH nicht konventionell = smart? Zeitschaltung ist ja das smarte an der Sache, oder? Bei der Trägheit der FBH ist hier von einer richtig smarten Lösung ja nicht die Rede, oder sehe ich da was falsch?

In deinem Fall z.B. würde ich schleunigst die Absage erteilen die Visu mit Eisbär auszuführen, denn anscheinend bist du damit unzufrieden und es ist auch einfach mal viel zu teuer. Ich kenne zwar nicht den genauen Umfang deines Projekts aber da gibt es ganz sicher günstigere Lösungen, welche dann dir genügen und alle deine Wünsche abdecken können.
Nun ja, was heisst unzufrieden? Ich meine ich kenne das Ding nicht und kanns auch nicht bedienen. Einzig der erste Blick darauf und meine bisherige Recherche hat mir das Gefühl vermittelt hier eher im Segment "IT-Experte sucht Herausforderung am Wochenende" unterwegs zu sein

Hier stellt sich die Frage was du machen möchtest? Brauchst du die Daten der RTR oder nicht? Willst du irgendetwas loggen und beobachten oder nicht? Willst du alles vom Sofa aus sehen oder reicht das auf dem alphanumerischem Display irgendwo im HAR sich durchzuklicken? Jeder hat da seine Vorlieben und Wünsche.
Die Daten der RTR bedeutet: Zimmer 1) 18,5°, Zimmer 2) ... etc. Korrekt? Loggen, klicken, beobachten will ich da nichts, nein. Von außen steuern ohne in den Raum zu gehen wäre eine gute Sache.. Z
 
untergasse43

untergasse43

Warum wäre F@H für dich ein Nogo?
Es ist genauso proprietär wie andere Lösungen und ich habe keine guten Erfahrungen damit. Du kannst zwar ein bissel was selbst einrichten, aber ich finde die Benutzeroberfläche gruselig. Wenn es euch gefällt, ist das OK.

Ist die Steuerung der FBH nicht konventionell = smart? Zeitschaltung ist ja das smarte an der Sache, oder? Bei der Trägheit der FBH ist hier von einer richtig smarten Lösung ja nicht die Rede, oder sehe ich da was falsch?
Was meinst du mit konventionell = smart? Zeitschaltung ist nett, aber wie du sagst, ist das bei einer trägen FBH eher Käse. Die FBH bindet man nur ein, weil KNX-Taster in den allermeisten Fällen einen integrierten Temperaturfühler haben und man den zur Steuerung der FBH-Ventile nutzen kann. KNX-Aktoren haben dann die entsprechende Regelungslogik integriert. Die WP liefert dann nur noch die Wärme auf Anforderung. Üblicherweise stellt man einmal eine Wohlfühltemperatur ein und den Rest macht die Logik. Nur wenn man mal in den Urlaub fährt, kann man alles runterfahren. Man kann die FBH auch komplett ausnehmen, aber dann hat man eben noch ein zusätzliches Gerät an der Wand. Ich bin der Meinung, dass ich in einem Smart Home eigentlich garnichts bis sehr wenig von der Technik sehen will.
 
Mycraft

Mycraft

Moderator
Ich bin der Meinung, dass ich in einem Smart Home eigentlich garnichts bis sehr wenig von der Technik sehen will.
Big Like...wie das die Generation Smartphone Heute sagt.

Die Daten der RTR bedeutet: Zimmer 1) 18,5°, Zimmer 2) ... etc. Korrekt? Loggen, klicken, beobachten will ich da nichts, nein. Von außen steuern ohne in den Raum zu gehen wäre eine gute Sache..
Naja aber du sagst doch selbst alles viel zu träge, also ist auch nichts zu steuern im Prinzip...oder?
Und ja Daten bedeutet Grafiken etc. von dem was so passiert.

Einzig der erste Blick darauf und meine bisherige Recherche hat mir das Gefühl vermittelt hier eher im Segment "IT-Experte sucht Herausforderung am Wochenende" unterwegs zu sein
Wenn wie ich schon eingangs geschrieben habe offensichtlich hat der erste Eindruck schon leichte Bauchschmerzen erzeugt, dann such dir doch einfach etwas anderes aus. Es ist ja nicht so dass es an Visulösungen mangelt. Eisbär ist schon ne mächtige Sache das ist klar, aber jetzt 3,5K zu investieren und am Ende vielleicht doch unzufrieden zu sein. Ich persönlich würde es nicht machen.
 
H

hampshire

Die Frage ob Du mit Kanonen auf Spatzen schießt kann man in vielerlei Hinsicht beantworten.

Nein, denn wenn schon-denn schon:
KNX sicherlich das System der Wahl, da es ein hervorragend etablierter offener Standard ist. Technisch supersolide und zukunftssicher.

Ja, denn zum Leben braucht man den Automatik-Kram nicht und die Erfahrung von @Nordlys teile ich, im Alter wird man damit nicht mehr zurecht kommen. Funktioniert alles automatisch? Pah! Mein Vater ist Ingenieur gewesen, hat nun Alzheimer und verstellt alles im Haus. Da versagt die Automatik leider.

Geh mit Spaß und Freude dran. Finanziell ist das keine Sparversion.
 
Zuletzt aktualisiert 05.10.2022
Im Forum Busch-Free@Home gibt es 14 Themen mit insgesamt 612 Beiträgen

Ähnliche Themen
16.10.2019Lohnt sich KNX bei "nur" Raffstore-Steuerung + FBH + PV + KWL? Beiträge: 18
16.09.2018KNX, Loxone, mygekko usw? - Seite 3Beiträge: 14
02.08.2018Ist KNX Smart-Home die Zukunft? - Seite 35Beiträge: 572
08.01.2020KNX mit normalen Tastern und 230V - Seite 4Beiträge: 20
27.01.2020Endspurt - Heizung, PV, KNX; alles unter einen Hut bringen - Seite 7Beiträge: 57
16.09.2019KNX-Einstieg - Verständnisfragen - Seite 8Beiträge: 83
09.12.2018KNX nur vorsehen, aber wie? Welche Rollladenmotoren? - Seite 5Beiträge: 45
23.03.2017KNX vom Elektriker ohne Programmierung - Seite 7Beiträge: 67
13.03.2018KNX Visualisierung, Türkommunikation und Kosten - Seite 2Beiträge: 18
19.06.2018Planung eines einfachen KNX-Systems - Welche Möglichkeiten gibts? Beiträge: 78

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben