Statistik des Forums

Themen
29.357
Beiträge
332.684
Mitglieder
45.084
Neuestes Mitglied
Figginho

KfW 40 Haus finanzieren - Lokale Bank oder Sparkasse?

2,10 Stern(e) 11 Votes
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
... Für einiges wenige habt ihr selbst die Verantwortung. Für vieles aber nicht. - Ich denke, hier ist auch ein grosses Defizit in der Bauwirtschaft. Die Unternehmen wissen doch, was wo was kostet und sollten da viel ehrlicher im Vorwege beraten und dem Kunden sagen, bitte bedenke, das und das wird kommen. Hier wird viel schön geredet. Hier werden auch in der Planungsphase dem Kunden die Dinge nicht beim Namen genannt. das mit der Garage hättet ihr zuvor wissen können und müssen, wenn es einer nur mal ausspricht. Karsten
Ja wir sind bei einigen Sachen zu naiv ran gegangen ("Die werden ihren Job schon machen") und bei anderen Sachen haben wir es trotz stundenlanger Recherche nicht gewusst. Manches hat sich auch mit dem Jahreswechsel geändert (Pflicht zur Mehrsparte z.B) und kam dann eben überraschend dazu.

...So jetzt @ evolith

-Du schreibst du hattest eine ausführliche Planung und wusstest nicht einmal das eine Garage ein du Fundament braucht.

-Heizung, Elektrik, sind bei uns ganz klar im Preis enthalten die bemusterungen sind schon ausgeführt ich schreibe es zum letzten mal das hausangebot bzw. Abgeschlossene Vertrag. ( übrigens wir haben gestern das baugesuch erhalten :) ist fest und steht, da kommt nix mehr dazu, die Heizung ist auch luftwasserwäemepumpe mit kwl.
Und die bleibt so genau so auch die sanitär und Elektrik.
Steckdosen Anzahl Positionen alles geklärt Sanitär Anschlüsse festgelegt.

-Vermessen und geologisches Gutachten im Preis enthalten.
(Und auch schon durchgeführt)

-Bodenplatte (inklusive die für die Garage;) inklusive...
Wir wussten dass die Garage eine Bodenplatte braucht, nur war uns nicht bewusst, dass Unternehmen über 3k dafür verlangen. Ich hatte den Materialpreis genommen und noch kräftig Puffer drauf gerechnet. Ja gut nun haben wir es selber gemacht und keine 1.200€ bezahlt.

Wir haben auch einen festen Vertrag mit dem Vermesser. Allerdings musste er nochmal raus, um schon früher die Grenze fein zu vermessen, da wir das Abstützen des Geländes vorbereiten wollten. War aber unsere Extrawurst.

Heizung war bei usn ein Sonderthema. Ist jetzt aber auch nicht interessant. Elektrik hatten wir auch alles drin. Bis auf Netzwerk und Satellit. Da wurden wir darauf hingewiesen, dass es uns günstiger kommt, es dann vor Ort mit dem Eli auszuhandeln. Hatten wir nur nach einem Jahr nicht mehr auf dem Schirm. Fehler unsererseits. Aber gut, es ist wirklich deutlich günstiger geblieben als wenn wir es von Anfang an mit rein genommen hätten.

Ich will dir auch gar nicht absprechen, dass du dich vorbereitet hast. Wahrscheinlich sogar besser als wir. Aber eben auch den Tipp geben, eventuell doch bisschen mehr aufzunehmen, um einen besseren Puffer zu haben. Denn es kommt immer dümmer als man denkt.


Nochmal zu @Evolith
Ich bin kein Pessimist schon keiner der mit einem Herzinfarkt der Eltern rechnet mein Eltern sind Nachbarn und Mitte 50 genau so auch meine schwiege Eltern also müssten 4Menschen ein Herzinfarkt in Folge habe das die idee mit der Betreuung der enkel Kinder nicht auf geht. Aber wenn Mann den Teufel an die Wand malen will gibt es viele Möglichkeiten das zu tun...
Klar keiner mag damit rechnen. Mir war auch nicht bewusst, dass die Schwiegers auch zur Kinderbetreuung bereit stehen. Mit Kinderbetreuung meine ich jetzt nicht die "Könntet ihr ihn mal bitte nehmen?", sonder die wirklich regelmäßige in der Woche. Müssen die eigentlich nicht arbeiten?
Meine Mutter ist ja auch Mitte 50, aber ihr wäre eine regelmäßige Nachmittagsbetreuung deutlich zuviel.

Kinderbetreuung: Ja ich genieße die Zeit schon mit meinem Kind. Aber bin auch froh, wenn die Kita los geht oder ich ihn mal von der Backe habe um Zeit für mich zu haben. Ich bin aber auch nicht das totale Muttertier. Ich bekomme schon die Krise, wenn ich an die 3 Wochen Sommerferien der Kita denke. :D
 
Ich Depp hab ganz vergessen wegen der Finanzierung zu antworten.

Es ist natürlich Geschmackssache, wie lange man sich die Zinssicherheit geben mag. Unser Versicherungsmakler meinte mal, so im Nachhinein würde er nie wieder länger als 10 Jahre sichern.
Ich würde Angstschweiß bekommen. Da ich aber auch ein Sparfuchs bin, haben wir kombiniert. 10 Jahre Zinssicherheit mit angehängtem Bausparer. Der Zins im Bausparer ist zwar nicht so gut wie jetzt, aber wir kommen nie über 2,6% hinaus. Und ich muss ihn ja dann nicht nehmen. Einzig die 100k KfW haben wir nicht abgesichert. Die 80k die dann vielleicht noch übrig sind, brechen uns aber auch nicht das Genick.

Zur SoTi: Wir haben keine Sondertilgung drin und nutzen die automatische SoTi der KfW-Kredite. Ein Jahr ist von den 10 schon rum und eine SoTi ist noch lange nicht in Sicht. Auch in den nächsten 2 bis 3 Jahren werden wir nicht tilgen (zweites Kind geplant, Terrasse, Garten, Urlaub, Hochzeit).
Andere Hausbauer meinten immer wieder zu mir, dass wir etwa 2 Jahre ab Einzug brauchen werden, um uns wirklich zu stabilisieren.

Ach und die Grundsteuer nicht vergessen. Die ist zwar für das blanke Grundstück noch schön gering, aber je nach Region dann für das bebaute eklig auf dem Zettel anzusehen. Ein Kumpel zahlt in Essen über 3.000€ pro Jahr.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Kataloge zu Häusern, Hausautomation, Garagen, Carports, uvm!
s ist natürlich Geschmackssache, wie lange man sich die Zinssicherheit geben mag.
Solange man nicht in kurze Zinsbindungen gehen muss, weil man sich die längeren nicht mehr leisten könnte, stimmt das (nicht auf den aktuellen Fall bezogen, sondern generell gesprochen).

Zum Thema Soti kann man durchaus diskutieren. Vermeintlich würde diese ja seltenst genutzt werden. Naja, heutzutage ist ein Soti Recht sehr oft in den Standardkonditionen eingepreist, also hat man das Recht eh dabei. Ansonsten kann man nach 10 bzw. 10.5 Jahren das Darlehen ja eh nach Gusto teilkündigen, was de facto ein Sondertilgungsrecht ist.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
-Wir erwarten dieses Jahr noch ein Batzen Geld

- kommt noch die mtl Ersparnis weil wir mietfrei wohnen

- zum anderen haben wir ein Puffer von 17000 euro eingeplant siehe erste Seite. Den betrag Finanzierung bedarf haben wir auf 437000 aufgestockt.

@ alex warum wechselst du nicht den Thread, einfach wo anders an der Oberfläche rum kratzen.
 
Ich erkläre dir mal wann sich eine kurze und wann eine lange zinsbindung lohnt.
Klar spekulieren wir auch hier

Grob ausgedrückt ist das folgender maßen.

Du willst die Sicherheit von der du überzeugt bist und bezahlst auch freiwillig mehr Geld mtl für eine lange zinsbindung und das tust du nach der zinsbindung Zeit genau so weiter

Oder

Du willst so wenig wie möglich unnötig Zinsen bezahlen und möchtest schnell fertig werden dann wählst kurze zinsbindung tilgst aber deftig zusätzlich mit sotis bindest den zinseszins Effekt damit und lachst meiner Meinung nach in 10 Jahren die bänker an weil deine restschuld so niedrig ist der beleihungswert unter 50 % liegt und die besten Anschluss Konditionen bekommst von den andere träumen.

( natürlich muss Mann für diese Variante auch sotis machen können ) und ob du die machen kannst oder nicht weisst allein nur du.
Die jenigen die das Gegenteil behaupten haben keine Ahnung von Mathematik sei mal Finanzierung dahin gestellt
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
...
Grob ausgedrückt ist das folgender maßen.

...

( natürlich muss Mann für diese Variante auch sotis machen können ) und ob du die machen kannst oder nicht weisst allein nur du.
Die jenigen die das Gegenteil behaupten haben keine Ahnung von Mathematik sei mal Finanzierung dahin gestellt
Feiner gesagt, gehts aber nicht darum, ob man SoTi machen könnte, sondern ob man sie auch machen wird!

*klugscheissermodus aus*
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben