Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
38
Gäste online
477
Besucher gesamt
515

Statistik des Forums

Themen
31.213
Beiträge
374.083
Mitglieder
46.303

Katzenhaltung im Garten

4,70 Stern(e) 3 Votes
Ist echt ein schwieriges Thema finde ich, wenn man es perfekt machen will.
Obwohl ich es von Nachbarn weiß, dass sie ihre Katzen einfach frei rumlaufen lassen, und in der Nähe ist ein Wald.
Dass ist aber natürlich dann schon ein Risiko ...
 
Nun, endlich komm ich dazu, kurz was hierzu zu schreiben....

Seit 2003 haben wir Katzen. Zwei. Einen Kater, eine Katze. Seit 13.08.14 leider nur noch eine Katze.
Wir haben die beiden aus dem Tierheim, damals waren sie ein halbes Jahr alt. Unsere Felinen haben eine innige Beziehung zu ihren Menschen und wir zu ihnen. Jede hat ihre Bezugsperson (gehabt). Der Kater meine Frau, die Katze mich.

Trotz großzügiger Wohn-Situation haben die Umstände es nicht zugelassen, dass die Katzen Freigänger waren. Straßen nebenan hätten garantiert den schnellen Unfall bedeutet.
Sinnvolle Katzen-Zäune am Balkon/en haben trotzdem Freiluft-Vergnügen garantiert.
Nicht die direkte Höhe eines Zaunes zählt. Sondern dass er so gestaltet ist, dass die Katze die Höhe nicht direkt einschätzen kann und somit nicht drüber springt. Hierfür gibts´ Shops. Die verkaufen sowas. Funktioniert perfekt. Hält 10 Jahre und mehr.
Die Katzen wollten nie raus in die Gärten - auch nicht an der Leine. Pur gar nicht. Jeder Versuch schlug fehl.

Dann kam Haus....das Grundstück liegt einerseits am Naturschutzgebiet und am absoluten Ende einer Sack-Gasse, ist aber auf anderer Seite von Bebauung umgrenzt. Das Grundstück werde ich größtenteils nicht einzäunen. Es ist nicht nötig, ob der Gegebenheiten. Kostet Geld. Bringt dazu nix.

Der Kater wurde schon 2010 schwerer krank und hat das alles mit den Umzügen in zwei Übergangs-Wohnungen und dem Haus in dem Zustand erlebt. In Übergangswohnung 2 so 3 Monate vor Einzug hat er uns (quasi telepathisch, meine Frau und ich wussten es aber gleichzeitig, also sowas gibts) zu verstehen gegeben: "Ich will und kann nicht mehr, ich guck mir Euren S*****s den ihr da macht noch kurz an wenn´s fertig ist...Ende". Stimmte: Einzug 08.08.14. Kater starb - nachdem er den Garten sah - am 13.08.14. Tut weh, bis heute.

Die Katze ist quasi eher vom Wesen her ein Hund, sie hört mehr oder minder wirklich aufs Wort (bei mir). Unglaublich ist das Tier.
In Übergangswohnung II hab ich sie dann auf das Leben draußen vorbereitet. Jeden Tag mehr, an der Leine. Bis ich mit ihr mit der Leine spazieren ging (zur Belustigung der Bewohner des Ortes dort).

Am 09.08. hab ich - einen Tag nach Einzug und über lauten Protest meiner Frau hinweg - die Leine weg, bin mit Katze auf dem Arm raus, einmal alles rundum gezeigt. Dann: Katze laufen lassen. Denn die Katze fühlte sich im Haus von Sekunde 1 an wohl, was man deutlich sah.
Herzklopfen....

Erkundungen. Ja.
Ein paar Schlägereien mit Katzen drum rum (Tierärzte für OP: Teuer!) gab es auch und vieles Neues für sie. Ich hab sie nachts um halb 3 mit Taschenlampe aus Baugruben und Kellern drum rum raus geholt. Und sonstwo aus Rohbauten, besucht hat sie jeden und alles hier. Jetzt kennt sie alles hier. Diese Neugier ist befriedigt. Vor allem eigentlich weiß sie eines: Genau die Grundstücks-Grenze ohne Zaun. Sie weiß: Autos sind gefährlich (Flucht). Hunde sind es auch für sie (Flucht).
Es läuft jetzt problemlos. Die Katze ist jetzt schon echt älter, wirkt aber 5 Jahre und mehr jünger, ist augenscheinlich und subjektiv wie objektiv so glücklich wie nie im Leben und top-mega fit und schlank durchs rum-rennen draussen. Das Tier weiss, wo es zu Haus ist, was ihm gehört. Ich staune jeden Tag....immer wieder.

Das war verdammt risky, so eine Wohnungskatze umzugewöhnen auf Freiläufer. Die Tierärztin bekam mit mir einen Wutanfall, an den ich mich sehr gut erinnere.
Ja. Ok. Gelingt sicher auch nicht immer...diese Katze ist besonders.
Entsprach aber meinem tiefen Wunsch, dass die Katze raus kann in die Natur.
Dem Kater konnten wir das nicht mehr gönnen. Leider. Schicksal.

Zurück zum Thema: Es gibt gute und sinnvolle Katzenzäune. Einfach mal googeln.
Ist nicht billig und das ganze Grundstück zäunt man damit auch nicht ein.... Terrasse/Balkon: Geht aber auch.....

LG
Thorsten

PS: Die Katze ähnelt ihrem Menschen. Momentan mag sie es lieber drinnen. Vor dem Kamin. Ausflüge nach draußen: Nur kurz. Ist zu kalt hier.....:)
 
Zuletzt bearbeitet:
Zum Thema Hauskatze nach draußen gewöhnen kann ich auch etwas beisteuern.

Die Katzenpopulation in unserer unmittelbaren Nachbarschaft beträgt zur Zeit 10 Tiere. Freigänger: 10. Davon zogen als Hauskatzen ein: 9.

Die Gewöhnung an das Gelände ging, sehr zum Leidwesen unserer Katze, sehr schnell. Lediglich eine Familie ging den Weg wie Thorsten und gewöhnte ihren Kater mit Leine nach draußen.
Allerdings war dieses Tier als Jungtiere Freigänger, wurde dann abgegeben und wurde zum Hauskater. Die Gewöhnung ans Gelände lief gut. Nach drei Tagen kam er klar.
Seitdem steht er in der Hierarchie an zweiter Stelle.
Die Familie hat keine Sekunde gezögert als es darum ging, das er streunen darf. :)

Ein Grundstück einzäunen um die Katze im Garten zu halten erscheint mir immer noch nicht richtig!
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Das ist so ein Thema zu jedem eine andere Meinung hat und wo sich die Geister immer scheiden... man sollte einfach tun was man selbst für richtig hält
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Kataloge zu Häusern, Hausautomation, Garagen, Carports, uvm!
Oben