Ist ein Architekt wirklich so teuer?

4,70 Stern(e) 3 Votes
N

nistibee

Ist es wirklich so viel teurer mit Architekt zu bauen? Die Baufirmen haben doch eigentlich auch alle einen, oder wer plant da mit uns das Haus?
 
wpic

wpic

Nimm die Summe der gesamten Baukosten inkl. aller Baunebenkosten, die die Baufirma/der Fertighaushersteller veranschlagt oder die Dir als Max. Gesamtsumme nach Abzug der Kosten für den Grundstückserwerb inkl. Nebenkosten zur Verfügung steht. Suche Dir einen Architekten, der Dir empfohlen wird oder dessen Gestaltungslinie Dir zusagt und frage Ihn, was er mit dieser Summe für Dich bauen könnte, in Abhängigkeit von Deinem Vorstellungen von Hausgröße, Bauform, Ausstattung, Grundstück, Bau- und planungsrechtlichen Vorgaben.

Fertighaushersteller kalkulieren mit dem ausgeprägten Wunsch der Bauherren, die sog. "Baunebenkosten" einsparen zu wollen: Honorare für den Architekten, den Statiker, die behördlichen Gebühren etc. Die fallen für den Hersteller auch an, er verrechnet sie lediglich oder hat tatsächlich geringere Baunebenkosten, weil er ein standardisiertes Produkt verkauft.

Der Architekt entwirft Dir ein individuell auf Dich zugeschnittenes Haus und realisiert es inkl. der Bauleitung, der Abnahme der Bauleistungen, der Abrechnung etc. als Sachwalter Deiner Interessen. Der Fertighaushersteller/der GU / der GÜ kontrolliert sich selbst (Bock=Gärtner), weil Du -wie die meisten Bauherren- keine Ahnung von der Bauplanung und der Baurealisierung hast. Außer, Du engagierst einen unabhängigen Gutachter/Sachverständigen gegen ein entsprechendes Honorar (Baunebenkosten), der für Dich diese Überwachungs- und Kontrollleistungen erbringt, die der Architekt selbstverständlich in der Leistungsphase 8 (Objektüberwachung) übernimmt.

Mit einem Wort: es ist nicht teurer, mit einem Architekten zu bauen, nur anders. Du musst Deine
Wünsche konkreter formulieren und dem Architekten eine aktive Rückmeldung zu seinem Entwurf, seinen Details und seinen Material- und Ausstattungsvorschlägen geben. Dafür ist das Haus auch später "Dein Haus" und nicht das standardisierte Klischee eines Anbieters. Es gibt natürlich auch sehr hochwertige Fertighausanbieter mit guter Architektur oder solchen, die nach Architektenentwurf anfertigen lassen oder eine eigene Planungsabteilung haben. Dann sind die Kosten aber wieder in vergleichbarer Höhe mit denen eines Freien Architekten.
 
Zuletzt bearbeitet:
MarcWen

MarcWen

Das kann man so pauschal nicht sagen. Wir waren von den ganzen Fertighausanbietern sehr enttäuscht. Auch eine Reihe weiterer Hausbaufirmen, die kräftig Werbung machen, und leider immer öfter selbst Grundstücke "vermarkten", waren nicht viel besser. Das groß geschriebene individuell kannst du recht schnell vergessen, wenn es mehr als 2-3 Wände sind, die du verschieben möchtet.

Probleme kommen schnell, wenn man z.B. mit Keller plant, fast unüberwindbar, wenn es zudem noch ein Wohnkeller werden soll, Garage kann noch klappen, aber wehedem sie soll ans Haus integriert und auch noch eine Terrasse bekommen. Planst Du vielleicht mehrere Wohneinheiten, dann ist dort auch schnell Ende im Gelände. Wir können hier viel aus dem Nähkästen plaudern, haben viel Zeit investiert und einiges erlebt. Ein Schmankerl war auch, als wir "nur" für das EG eine automatische Rollladensteuerung anfragten, elektrisch sind sie ja schon geplant gewesen. Die 2 notwendigen Pakete sollten dann fix mal 12.000 Euro extra kosten, wir hatten sie wieder rausnehmen lassen.

Zudem hatten wir immer das Gefühl, dass man erst mal kräftig den Beutel aufhält (man kennt ja auch das Budget). Wofür man eigentlich bezahlt bleibt meist verborgen. Das war meistens unser großes Problem. Für uns soll Bauen vor allen: Vertrauen, Vertrauen und Transparenz werden.

Sehr hilfreich ist natürlich, wenn man wie auch immer einen Architekten empfohlen bekommt. Hier kann man ja vorfühlen und vorsprechen. Als kleinen Anhaltspunkt, unsere Architektin plant mit umbauten Kubikmetern. Als Richtwert aus Erfahrung und vergangenen Projekten setzt sie zwischen 350-400 Euro pro cbm an.
 
M

merlin83

Ist es wirklich so viel teurer mit Architekt zu bauen? Die Baufirmen haben doch eigentlich auch alle einen, oder wer plant da mit uns das Haus?
Meiner Meinung nach ist die Direktvergabe von Gewerke die günstigste Methode vernünftig zu bauen. Gibt dir jemand einen Fixpreis, für ein Bündel en Leistungen, so lässt er sich das Kostenrisiko teuer bezahlen. Er wird ganz gewiss so rechnen, dass er am Ende mit einem Plus rauskommt. Die Leistungen die zum Hausbau notwendig sind, sind idR die gleichen.
 
A

Adieu liebster

So pauschal würde ich das nicht sagen... ich denke dass GÜs, die ihre Standardhandwerker haben auch Kostenvorteile erzielen können... (Handwerker müssen nicht 10 Angebote schreiben etc.)
 

Ähnliche Themen
26.06.2017Erster Beratungstermin beim FertighausherstellerBeiträge: 51
21.02.2019EFH Neubau in Niedersachsen - Honorarhöhe Architekt?Beiträge: 21
05.02.2014Kosten/Planung Grundstück, Baunebenkosten Schlüsselfertig usw.Beiträge: 27
13.10.2020Grundstück gefunden - Baunebenkosten, Hausnebenkosten?Beiträge: 35
26.10.2013Planung/Architekt, mögliche Ausführung durch "Fertighausanbieter"Beiträge: 21
24.06.2017Baunebenkosten Bank will Unterschrift vom ArchitektBeiträge: 16
29.10.2013Grundstück reserviert, Baufinanzierung Plan, Architekt/Bauantrag Beiträge: 21
12.11.2020Grundstück 1250m², Wohnfläche 200m², 4 Personen HaushaltBeiträge: 25
12.06.2018Grobe Kostenaufstellung eines EFH mit ArchitektBeiträge: 12
17.02.2016Architekt oder Bauunternehmen?Beiträge: 23

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben