Innenwände/Decke/Malerarbeiten, Vlies wegen Risse im Putz?

4,00 Stern(e) 3 Votes
K

koa

Hallihallo liebe Gemeinschaft,

wir befinden uns inmitten des Hausbaus (Rohinstallationen von Elektro und Sanitär) und beschäftigen uns gerade mit der späteren Optik unserer Wände und Decken. Für uns ist klar, das es eine weiße - helle Wand sowie Decke werden soll. Wir wollen definitiv keine "Mustertapete" (Ausnahme Kinderzimmer). Optisch gefällt uns beiden ein direkter Anstrich des Putz und der Decke.

Unsere Innenwände erhalten einen Gipsputz, mit der Ausnahme im Bad, wo ein Zementputz Verwendung findet. Als Decke haben wir sowohl im EG als auch im OG eine Filigrandecke. Unsere Überlegungen sind derzeit wie folgt:

Die Innenwände (auch im Bad, wo keine Wanfliesen zum Einsatz kommen) mit einem weißen Vlies "tapezieren" und anschließend weiß / hell überstreichen. Das Vlies soll Verwendung finden, um Risse im Putz vorzubeugen und evtl. späteres Tapezieren zu ermöglichen. Ist diese Herangehensweise logisch oder würdet ihr direkt den Gipsputz streichen, mit der Gefahr das Risse entstehen?! Muss ich vorm anbringen des Vlies eine Grundierung auftragen?
Die Decke würden wir gerne zwischen den Filigranelementen spachteln und anschließend die komplette Decke schleifen, Grundieren und streichen. Jedoch scheint dies nicht die optimale Lösung zu sein, da hier jede kleine Unebenheit sichtbar werden soll. Auf Lösungen wie Spritzputz oder Raufasertapete würden wir aus optischen Gründen gerne verzichten. Empfiehlt sich auch hier die Verwendung von Vlies und einem späteren Anstrich?! Wie seid ihr mit eurer Filigrandecke verfahren?

Bzgl. Vlies und Anstrich würde ich gerne wissen, ob diese Arbeiten oder ein Teil davon auch schon während der Trocknungsphase des Estrichs durchgeführt werden können. Oder sollten wir abwarten bis der Estrich bereit für's Verlegen des Bodens ist?!

Über eure Erfahrungswerte würde ich mich sehr freuen!

Vielen Dank und viele Grüße
koa
 
Kisska86

Kisska86

Uns wurde damals vom Maler gesagt, ein Profi würde nie einfach den Putz streichen. Da gehört immer Tapete oder so etwas drunter. In unserer ETW haben wir jetzt auch Gipsputz an den Wänden. Diese haben wir ordentlich gechschliffen, grundiert und dann strukturloses Faservlies darauf geklebt. Ist übrigens super zu verkleben, da schön breit und gute Quali. Dann einfach weiß gestrichen und es sieht klasse aus!!! :thumbup:
An der Decke haben wir auch Filigrandecke. Darauf haben wir extra Gipsputz vom Maler spachteln lassen und weiß gestrichen. Da ist etwas teurer, aber sieht super aus!!! Einfach nur die Übergänge spachteln reicht hier nicht. Sieht total uneben aus und du siehst jeden Fussel....
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
ypg

ypg

Ein anderer Malerprofi gibt wiederum den Rat, bei einem Neubau alle Wände direkt (natürlich vorher grundiert) mit Dispersionsfarbe zu Streichen

In den ersten Wochen der Estrichtrocknung sollte keine zusätzliche Feuchtigkeit ins Haus gebracht werden - so unser Bauleiter.
Grundierung MUSS vorab immer sein.

Wir haben auf Vlies verzichtet und es noch nicht bereut
 
Kisska86

Kisska86

100 Leute, 100 Meinungen... Ich dachte beim Bau wäre das anders.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Jaydee

Jaydee

Wir haben einen Maler momentan mit der Verschönerung unserer Gips-Wände beauftragt. Dieser schleift nur alles schön glatt und nach der Grundierung (mit Farbe gemischt, also sozusagen der erste Anstrich) kommt einfach noch mal Farbe darauf. Sieht super-glatt und schick aus.

Vliestapete wird halt wirklich, wirklich teuer ...
 

Ähnliche Themen
28.10.2017Angebot für Malerarbeiten erhaltenBeiträge: 10
01.05.2015Wie Zementputz im Bad weiterbearbeiten?Beiträge: 13
02.07.2020Professionelle Maler lohnenswert? Oder selber machen?Beiträge: 33
22.06.2020Q2 auf Q3 glatt spachteln lassen oder MalervliesBeiträge: 40
10.12.2017Malerarbeiten welche Farbe, mit Vlies oder ohne?Beiträge: 14

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben