Hybrid Gas/LWWP oder Gas mit power-to-heat

4,70 Stern(e) 6 Votes
Was ist schlauer?
Eine 9,9kWp-Photovoltaik-Anlage ist geplant. Wie kann man deren Energie wirtschaftlicher / nachhaltiger für die Heizung mitnutzen?

Version 1) Hybridheizung mit Gas und LWWP (Angebot ca. 18.500 Euro)
Version 2) Gasheizung mit Power-to-heat (Angebot ca. 10.000 Euro)

Erfahrungen und Ratschläge willkommen!
Danke und Gruß
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Eure Fragen zu SchwörerHaus KG werden im Fernsehen von Schwörerhaus höchst persönlich beantwortet. Stell jetzt hier deine Fragen!
Gas+WP+PV ist wirtschaftlich betrachtet ziemlicher Käse.
Könntest du das erklären? Ich dachte bisher, es sei wirtschaftlicher als nur eine LWWP, wo wir im Winter ne Menge Strom dazu kaufen müssen oder nur Gas, wo wir unseren eigenen Strom gar nicht für die Heizung mitbenutzen könnten. Also meine Logik war: Bevor der überschüssige Strom nur eingespeist wird, könnte er in den Übergangszeiten die Heizung unterstützen oder im Sommer zumindest das Warmwasser bereitstellen. Im Winter würde die PV-Anlage aber niemals reichen und deutlich höhere Kosten verursachen als eine Gasheizung. Ihr seid euch ja recht einig, dass das keinen Sinn macht, also wo ist der Denkfehler? ;-)

Auch Danke für die anderen Antworten! Ein paar Begründungen / Erklärungen würden mir auch noch weiter helfen. ;-) Zum Haus: Es ist groß und hat Heizkörper, nur mittelmäßig gedämmt.
 
Oben