Statistik des Forums

Themen
29.857
Beiträge
342.449
Mitglieder
45.422
Neuestes Mitglied
wernerb

Hundegebell am Sonntag

4,60 Stern(e) 5 Votes
Sonntags gilt ja absolute Ruhe (ich rede jetzt von dem was das Gesetz vorschreibt, nicht davon ob es jemanden egal ist dass er Sonntags kein Auto aussaugen darf bzw. ob es seinem Nachbarn egal ist), soweit so gut...

Wir haben einen kleinen Hund der jedesmal eine Bellorgie von sich gibt wenn jemand die Straße langgeht, das Mädel die Wochenzeitung verteilt, der Nachbar einfach nur die Haustür aufmacht um zb den Müll rauszubringen, zum Auto geht oder oder)...mit anderen Worten der bellt wirklich wg. jedem Kleinkram los und das in einer Aggressivität und Lautstärke das es echt nervt vorallem die Nachbarn, das passiert allerdings nur solange der kleine auf seinem eigenem Grundstück ist, wird mit ihm Gassi gegangen oder wir sind mit ihm bei einem anderen Nachbarn ist er ruhig, ich glaube er ist so Besitzverteidigend auf dem Grundstück dass er alles und jeden versucht zu verscheuchen (was ihm ja auch sozusagen gelingt wenn man beim spazieren an deren Haus vorbeigeht oder das Zeitungsmädel wieder geht usw.)

Daher wäre schonmal interessant zu wissen wie es sich da Sonntags verhält ob für Hunde die gleiche absolute Ruhe Sonntags gilt wie allgemein (ich darf ja auch kein Auto aussaugen oder sonst was machen lt. Gesetz) und wir ihn demnach eigentlich drin halten müssen so dass es draußen nicht störend zu hören ist.

Ich konnte nicht so richtig was finden bei google wie das gehandhabt wird...Tiere sind da ja wie Kinder (auch unsere) die quacken oder spielen usw...

Naja, ein anderer Nachbar hat ja auch noch seinen "Hund von Baskerville" wie er genannt wird aufgrund des sehr bösen tiefen Bellens was übrigens Tag und Nacht ist da er 24 Stunden am Tag auf dem 2000 qm Grundstück draußen ist...Das nervt auch ganz schön wenn man davon im Schlaf geweckt wird...so nachts um 3 Uhr z. B...

Zwei Hundetrainer waren bereits da konnten aber nichts bewirken, er ist auch nicht von Anfang an bei uns er war vorher bei einer anderen Dame die verstorben ist...
 
Unsere Susi ist auch so veranlagt. Klein, aber wenn sie bellt vermutet man mindestens einen irischen Wolfshund. Kompromiss: Unter Mittag ist "der Köter" im Haus und ab 20.00 Uhr auch. Da bellt er nicht. Ansonsten fahren Kinder mit ihren Krachmaschienen, die anderen spielen Fussball und Susi bellt halt wenn wer was in der Nähe unseres Grundstücks macht. Beschwert hat sich noch keiner.
Hat sich denn bei Euch schon ein Nachbar wirklich beschwert?

Sylvia
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Ja...
es kam dazu, dass einer unserer Nachbarn auf einem Sonntag sein Carport baute und dafür am Punktfundamente ausheben war und ein Freund Holzbalken zusammzimmerte/zurecht sägte mit einer Motorsäge, wo wir dann gesagt haben ob das sein sein muss bzw. die nicht leisere Arbeiten zu entrichten hätten.

Daraufhin mussten wir uns halt anhören, dass die ja auch auf den sonstigen Sonntagen nicht ihre Ruhe haben wenn unser Hund rumbellt (haben die ja auch nicht unrecht)

Darauf hin kam dann ein dritter Nachbar dazu (ist so eine Ecke an der insgesamt 4 Grundstücke aneinander stoßen) und beschwerte sich ebenfalls über den Carportbaulärm und kam gleich mit sämtlichen Paragraphen und Vorschriften...gut so extrem sahen wir es nun nicht, wir haben selbst auf einem Sonntag diverse Dinge erledigt aber eben mit einer Handsäge gearbeitet anstatt einer Motorsäge z. B.
Daraufhin kam mir halt der Gedanke, ob es für Haustiere bzw. in dem Fall Hunde ebenfalls eine Vorschrift gibt.

Ich würde nämlich auch selber denken, wenn der Kläffer vom Nachbarn rumnervt und man eh keine Ruhe hat wenn man auf der Terrasse tagsüber sitzt warum sollte man dann z. B. aufs Auto aussaugen, arbeiten mit einem Akkuschrauber draußen, arbeiten mit einer Schaufel usw. verzichten bzw. es nicht dürfen was Verhältnismäßig leiser im Vergleich zu unserem Hund ist...
 
Der Besitzer eines Tieres muss dafür sorgen, dass Nachbarn nicht belästigt werden. Punkt.Ende.Aus

Aber! interessant wird es, wenn man die Definition zu "belästigt" sucht, aber dazu gibt es diverse Urteile und diverse Definitionen.

Gebell mit Baulärm aufzuwiegen ist zwar nicht okay, aber wenn man selber eine dauerhafte Lärmquelle (Hund) besitzt, muss (sollte) man mit gelegentlich lärmenden Nachbarn (wie oft baut man so einen Carport im Jahr?) etwas toleranter umgehen.

Einzig im Sinne der guten Nachbarschaft.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Was hat sich denn an Eurem verhalten ggü. dem Hund verändert seit die beiden Hundecoaches da waren? Die müssten doch vor allem Euch geschult haben oder haben die sich nur mit dem Hund beschäftigt?
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Kataloge zu Häusern, Hausautomation, Garagen, Carports, uvm!
Oben