Holzständerbauer ersetzt OSB durch Gipsfaserplatten - gleichwertig?

4,70 Stern(e) 10 Votes
D

Daniel-Sp

Ich habe in meinen Außenwänden auch keine OSB-Platten. Ich sehe da kein Problem, wenn das Gesamtsystem stimmt. Es muss die Aussteifung des Holzständsrwerks erreicht werden und natürlich auch die Winddichtigkeit. Beides geht ohne OSB und auch ohne Folie.
 
R

Reltaw2021

Ja, danke für deine Einschätzung. Ich hoffe inzwischen ja auch, dass die relativ höhere Knappheit von Holz lange genug anhält bis meine Wände gefertigt werden :cool:, das sollte auch für die Innenwände gelten.

Interessant wäre es zu erfahren, wie andere Fertighaushersteller reagieren. Unserer hat seine Produktliste für Neukunden jedenfalls noch nicht um ein * Sternchen erweitert, in dem er etwa ankündigt, bis auf unbestimmte Zeit kein OSB mehr einzubauen.
 
G

Grundaus

ein bisschen spät, aber da ich ein Holzständerhaus habe, noch ein paar Anmerkungen, da doch einiges falsch war. Die Dampfdichtheit soll von innen nach außen abnehmen und die Diffusionsoffenheit zunehmen. in Nut und Feder verleimte oder abgeklebte OSB Platten sind diffusionsdicht. doppelte Gipsfaserplatten nicht. Daher benötigt man dann innen eine Dampfsperre. Nach außen benötige ich eine winddichte Lage die aber die eingedrungene Feuchtigkeit raus lässt. Daher außen kein OSB. Wenn jemand meint es ohne Dampfdichtheit zu realisieren geht er ein Risiko ein und hat weniger Isolierwirkung. Außerdem ist OSB deutlich einfacher bei der Montage von Regalen, Bildern oder anderem
 
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben