Hohe Luftfeuchtigkeit trotz dezentraler Lüftungsanlage

4,40 Stern(e) 5 Votes
G

G3762mm

Liebes Forum,

mein Name ist Markus und wir haben gerade in Dresden eine Eigentumswohnung [Baujahr 2016] bezogen. Darauf bezieht sich meine Frage...

In der Wohnung ist eine dezentrale Lüftungsanlage der Firma Lunos verbaut; genau genommen das Produkt e² mit Wärmerückgewinnung. Mal ganz abgesehen davon, dass ich die Lüfter wahnsinnig laut finde, scheinen sie vor allem ihr Ziel nicht zu erreichen. Nehmen wir beispielsweise unser Schlafzimmer: 12 Quadratmeter groß. Ein Lüfter ist verbaut. Heute früh, nach Stoßlüften mit geöffneten Fenstern, hatte der Raum eine Luftfeuchte von 55,6 %. Meine Frau hat in diesem Raum für 3 Stunden gearbeitet. Die Luftfeuchtigkeit ist mittlerweile auf 64 % gestiegen. Und das trotz eingeschalteter Lüftung auf höchster Stufe.

Der Filter der Anlage ist sauber. Daran kann es nicht liegen. An für sich funktioniert der Lüfter auch: Es gibt einen Luftzug. Aber das kann doch alles nicht im Sinne des Erfinders sein: Zunächst einmal kann man die Lüfter auf der höchsten Stufe nur schlecht benutzen, da sie mit 50 Dezibel viel zu laut sind. Und dann schafft diese höchste Stufe noch nicht einmal ein Halten der aktuellen Luftfeuchte? Ich verstehe das nicht. Für mich sind diese Lüfter absolut wertlos.

Da unser Haus sehr gut gedämmt ist, muss ich tatsächlich 3 Mal am Tag stoßlüften, da die Luftfeuchte sonst schnell an die 70 %-Marke stößt. 3 Mal am Tag! Das ist wirklich nervig und sollte doch eigentlich durch die dezentrale Lüftungsanlage nicht notwendig sein.


Übersehe ich hier irgendetwas? Ist das bei allen Lüftungsanlagen der Fall?

Über Input würde ich mich sehr freuen. Einerseits, weil ich gern Abhilfe [andere Lüfter?] schaffen würde. Andererseits aber auch, weil ich die Situation so unglaublich finde. Es kann doch nicht sein, dass die "Dinger" keinen Effekt haben...


Viele Grüße,
Markus
 
S

SaniererNRW123

Übersehe ich hier irgendetwas? Ist das bei allen Lüftungsanlagen der Fall?
Nein - ich habe auch dezentrale Geräte und durchgehend 55% Luftfeuchte (aktuell) - bin zwar meistens alleine, koche regelmäßig, dusche täglich und habe fast durchgehend Homeoffice. Lasse sie durchgehend auf kleinster Stufe laufen. Mit Feuchtigkeitssensor im Bad, so dass beim duschen das dortige Gerät dann jeweils auf höchster Stufe läuft.

Kann Dir aber konkret nicht helfen woran es liegt. Kann Dir nur sagen, dass es so nicht sein sollte.
 
Tolentino

Tolentino

Wie ist denn die Außentemperatur und Luftfeuchte? Eine Lüftung entfeuchtet ja nicht automatisch. Sondern eher weil Warme, feuchte Luft nach draußen befördert wird und (durch Wärmerückgewinnung) nur etwas kältere, aber auf jeden Fall trockene Luft (weil kalte Luft weniger Feuchte aufnehmen kann) reingelüftet wird, die dann dort wieder mehr Feuchtigkeit aufnimmt um dann wiedder rausgelüftet zu werden.
Aber wenn es draußen nur wenig kälter aaber z.B. viel feuchter ist als drinnen (wenn es regnet isst das z.B. immer so), funktioniert das halt nicht.
 
S

Steffi33

Ich hänge mich mal hier dran.. wir wohnen ja nun über 5 Jahre im Haus.. Wir haben derzeit auch konstant über 60 Prozent (63..64 Prozent) Luftfeuchte. Draußen sind seit Wochen über 80 Prozent Luftfeuchte.. es regnet reichlich. Ich habe mal unsere Statistik befragt… im letzten Jahr war es um diese Jahreszeit ähnlich.. Später ist die Luftfeuchte im Haus wieder auf ca. 55..58 Prozent runtergegangen. Im Jahr 2020 hatten wir nur in Ausnahmen knapp über 60%. Unsere Raumtemperatur lag da aber auch ca.1-2 Grad höher. Wir haben übrigens keinerlei Lüftungsanlage o.ä.

Kann ich davon ausgehen, dass die hohe Luftfeuchte im Haus mit den Aussenbedingungen zu tun hat? Oder muss ich mir Sorgen machen, dass es irgendwo ein Leck gibt?
 
Zuletzt bearbeitet:
WilderSueden

WilderSueden

Unrealistisch ist das nicht. Wenn du 100% Luftfeuchte bei 12 Grad hast, dann kommst du bei Erwärmung auf 20 Grad bei guten 60% raus. Das ist effektiv die Luft die du reinlüftest, egal ob jetzt durch Fenster oder Lüfter. Dazu kommt dann noch die Feuchtigkeit die im Haus durch Kochen, Duschen, feuchte Jacken, etc produziert wird.
 
face26

face26

Naja...wie schon geschrieben. Ein Lüftungsanlage ist kein Entfeuchter.
Um die Luftfeuchtigkeit in Richtung 50% zu bringen brauchts bei so einem Wetter wie im Moment (zumindest in meiner Region momentan) einen Entfeuchter oder eine Klima.
Aber ich sag mal so....auch Fenster aufmachen hat da keinen anderen Effekt. Wenn draußen, wie bei mir im Moment knap 80% Luftfeuchtigkeit herrscht, dann wird das nix.
 
Zuletzt aktualisiert 08.12.2023
Im Forum Wärmepumpen / Lüftungsanlagen gibt es 720 Themen mit insgesamt 10623 Beiträgen

Ähnliche Themen
14.06.2022Lüftungsanlage Keller ohne Fenster Beiträge: 18
16.02.2019Beschlagene Fenster trotz Lüftungsanlage Beiträge: 49
18.08.2023Pumpt Lüftungsanlage wirklich feuchte Außenluft ins Haus? Beiträge: 13
09.03.2022mit / ohne zentraler Lüftungsanlage Erfahrungen Beiträge: 48
26.04.2016Schlafzimmer warm im Haus mit Lüftung inkl. Wärmerückgewinnung Beiträge: 24
06.06.2018Automatisierung einer Kontrollierte-Wohnraumlüftung (Lüftungsanlage) Beiträge: 32
31.07.2013Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung - Sinn oder Unsinn? Beiträge: 18
19.07.2023Lüftungsanlage ist laut und stört Beiträge: 21
06.09.2019Darf man bei einer Lüftungsanlage die Fenster nicht mehr öffnen? Beiträge: 15

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben