Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
131
Gäste online
913
Besucher gesamt
1.044

Statistik des Forums

Themen
29.850
Beiträge
387.180
Mitglieder
47.402

Heinz von Heiden 2015-2016 Bungalow BW. Kr. Böblingen BB

4,00 Stern(e) 25 Votes
Öffentlicher Raum und Nachbars Grundstück Ist Tabu.

Aber da sie ja nicht abschrecken, sonder einen Täter stellen will, muss sie nicht auf die Überwachung hinweisen.
Glaub in denn Passus steht was von „man sollte in Kenntnis setzten“.
 
Sehr gut. Wildkamera ist für deinen Zweck die beste Lösung.
Alles andere ist viel zu viel Aufriss.
 
Öffentlicher Raum und Nachbars Grundstück Ist Tabu
Jupp, dann braucht es auch kein Schild, wenn es Garten ist und dort keiner was zu suchen hat.
Jäger hängen auch nichts auf ;)
Und ja: Wildkamera reicht völlig aus.
Viel Spass, ist ja mal was anderes als die Heinz-Geschichten
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Nach einem Urlaub war das Päckchen mit der Kamera da. Wir haben alles erfreut ausgepackt, eine Speicherkarte gekauft und nun hoffe ich, dass alles bis morgen installiert ist. Dann ist für die Hasen mit den Schneidwerkzeugen wieder Zeit für einen Sonntagsstrauß oder zwei. Ich habe leere Pflanzstellen, die ich seither nicht befüllen mochte, ich schaue nicht gerne abgeerntete Neuzugänge an. Die Pflanzen stehen noch neben der Haustür und müssen endlich in den Boden. Nun können sie ja unter dem scharfen Auge der Kamera rein, vielleicht reicht schon das Auge.

Langsam aber sicher entwickeln sich die Auftragsvergaben bei unsren Mängelbeseitigungen, es ist schwierig aber es geht.

Viele Grüße Gabriele
 
  • Like
Reaktionen: ypg
Die Wildkamera war gut, sie "sah" wirklich sehr deutlich. Ich glaube, man sah sie auch. Wir haben sie eben dem Jäger zugeschickt für den weiteren Gebrauch. Unser Problem stellt sich im Moment nicht mehr dar, vielleicht bleibt das so.

Für unsre Korrekturen im Bad hatte ich inzwischen einen Fachingenieur finden können, ein Sanitärmeister nahm heute Stellung, es hätte endlich was werden können. Wir sind schön erschrocken.

Unser Bad hat eine Wand mit 3 Metern Länge, in einer Ecke ist ein Abwasserrohr. An diesem sind angeschlossen zuerst ein Bidet, dann ein WC, dann die fast bodengleiche Dusche. Der Fehler ist, dass das letzte Element fürs Gefälle den höchsten Einlauf bräuchte, aber bei uns fällt die Leitung zwischen WC und Dusche zur Dusche hin etwas ab. Das nennt man Gegengefälle. Wir haben einen Bungalow ohne Keller. Die Badplanung ist nicht von uns sondern von einer Fachkraft von Heinz von Heiden am Bemusterungstag erstellt.

Dies sagt der Sanitärmeister:
Die Dusche kann bei normalem Estrichaufbau zwischen 13 und 15 cm (ich glaube Heinz hat sogar weniger) definitiv nicht bodenbündig ausgeführt werden. (Unsre Duschwanne steht so 1-1,5 cm über) Da hätte (...) zuerst ein Abzweig zur Dusche gesetzt werden müssen und darüber dann der Abzweig für WC und Bidet. Das würde bedeuten, alles raus, alles spiegelverkehrt wieder rein.

Erstens ist das der erste Sanitärmeister der sich dieser Geschichte anzunehmen bereit ist, den schubsen wir also nicht gleich von der Bettkante, die fallen nicht vom Himmel. Zweitens, eigentlich braucht man hier bereits den Fachingenieur. Den hat der Gutachter als eine Art Stufenplan-Freigeber für die notwendigen Arbeiten eingeplant, aber hier steht die erste ( uns überfordernde) Entscheidung ja schon an, bevor die erste Fliese abgeschlagen ist.

Viele Grüße Gabriele
 
Ja, es ist weitergegangen, nein, nicht so, wie wir uns das gewünscht hätten. Seufz...

Inzwischen gibt es zwei weitere Zustände, die der Überarbeitung bedürfen. Diese haben wir gemeldet, aber es ist noch nichts Gutes geschehen.

Es betrifft die selben Gewerke, mit deren Arbeit wir schon seither Probleme haben.

Am Sockel gibt es zum zweiten Mal senkrechte Risse im Abstand der Dämmplattenabmessung. Wir haben einen aufmachen lassen von einem der Gipser, die uns Kostenvoranschläge machten. Die Gewebematten über den Plattenstößen sehen nicht überlappt aus, müssten aber um 10-15 cm überlappt sein, damit das nicht reisst. Der Gipser erkennt dringenden Handlungsbedarf wegen der Gefahr des Eindringens von Wasser. Die zweite Fristsetzung ist durch. Ich versuche nicht zu hoffen, dass da noch etwas Gutes innerhalb der dritten Frist geschehen kann.

Im Gäste-WC gibt es ein permanentes Wasser-Rinnsal. Wohl schickte man uns Grohe, der Mann fand aber nichts und sagte, man solle nach einem Gegengefälle suchen. Ein Gegengefälle haben wir auch in der Abwasserleitung zwischen WC und Dusche. Seit dieses Wort im Raum steht, kommt nichts mehr von Heinz von Heiden. Klar gibts Fristsetzungen, aber ich muss sie als Anwaltsfutter betrachten, mehr werden sie nicht sein können.

Ich füge Euch mal ein Foto an, bei seinem Entstehen war auch der Sachverständige vom VpB dabei. Der übrigens für seine Arbeit haftet, eigentlich:) Sehr Ihr vielleicht etwas darauf, was nicht so sein soll?

Ansonsten ist jetzt eigentlich die Zeit erreicht, in der bauliche Veränderungen anstehen. Mit dem vom Gutachter veranschlagten Geld werden wir nicht auskommen. Bei der richtigen Positionierung der Fensterbänke gibt es genügend Angebote, aber das Günstigste liegt ca. 1500.- über der Gutachtersumme. Nach Rücksprache mit dem Anwalt, ob wir das vergeben dürfen, wird der Auftrag vergeben.

Es wäre so prima gewesen, wenn wir da die Sockelrisse hätten anschließen können, aber man muss einen Teil der Terrasse abräumen und sicherlich auch den Spritzschutzschotter beiseite räumen. Das, so hat uns ein neuer Bauleiter gesagt, sei unser Job, Heinz von Heiden habe das ja auch nicht gebaut und müsse es darum auch nicht wegmachen. Falsch. Aber seither gibt es kein Weiterkommen mehr. Die Sache ist über ein Vierteljahr alt.

Beim Bad konnten wir den Auftragsumfang nicht genau definieren, weil man nicht weiß was drin ist. Dadurch mussten wir offenlegen,dass es ein Gutachten gibt. Gutachten=Querulant. Unnötig zu sagen, dass keiner in den Murks eines Anderen eingreifen möchte und dann noch Gewährleistung dafür geben. Trotzdem haben wir sowohl den Fachingenieur als auch den Sanitär aufgetrieben. Unsre Bemühungen hier Auftragnehmer zu finden, waren weit überdurchschnitttlich und sind belegbar. Aber auch hier wird der Vorschuss von Heinz von Heiden nicht reichen und hier ist es ein Spiel mit offenen Summen.

Der neue Bauleiter, der diesen Sommer hier aufschlug, wollte, dass wir jetzt aber endlich pronto fertig werden, aber das konnten wir nicht so einfach. Er machte Zusagen, von denen leider keine, auch nicht eine oder eine ganz kleine, schriftlich bestätigt werden konnten. Eigentlich werde ich froh sein, wenn nach der Schlussabnahme klar ist, ich muss nichts mehr mit Heinz von Heiden machen. Na gut, außer die erhöhten Kosten durchboxen. Ich werde sogar dann froh sein, wenn danach noch irgendwein Fehler rauskommt. Es kostet mich mein Schlafvermögen an einem Sonntag Morgen und es geht immer gleich schwer.

Euch einen schönen Sonntag, ich werde versuchen, das Thema abzustreifen.

Viele Grüße GabrieleGäste-WC Rohinstallation.JPG
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen
29.12.2018Renovierung-Tipps für sehr kleines Bad mit Dusche statt BadewanneBeiträge: 36
05.07.2016Badplanung bei einem kleinen Bad mit Walkinn DuscheBeiträge: 22
28.09.2015Badaufteilung eines 4,5qm EG-Bad mit DuscheBeiträge: 14
16.01.2019Anordnung im BadBeiträge: 17
29.08.2019DHH: ca. 145qm mit Satteldach - Verbesserungspotenzial im Bad?Beiträge: 20

Oben