Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
26
Gäste online
710
Besucher gesamt
736

Statistik des Forums

Themen
29.973
Beiträge
390.354
Mitglieder
47.481

Heinz von Heiden 2015-2016 Bungalow BW. Kr. Böblingen BB

4,00 Stern(e) 25 Votes
Es kam wie es kommen musste. Ich war nicht die Einzige die sich fragte, warum steht im Gutachten eine höhere Duschwanne im Raum. Die Frage ging in etwas anderer Form an den Gutachter mit der Bitte, genauer Stellung zu nehmen.

Ich hatte die Hoffnung, man könne alles in der warmen Jahreszeit erledigen, d.h. zweieinhalb Jahre nach Bezug, die Zeit wird nicht reichen...Bevor das alles geklärt ist werden wir nicht damit rechnen dürfen, dass sich baulich etwas verbessert.

Unser Bekanntenkreis, der sich natürlich erkundigt, wie das Beweissicherungsverfahren ausging, sagt einhellig, ihr werdet doch wohl das voll eingerichtete Haus nicht einfach für die Badsanierung räumen und die Handwerker machen lassen was sie wollen. Wir werden etwas zwischen Paranoia und Laissez-faire finden, ich bin zuversichtlich:)

LG Gabriele
 
Bei uns riefen seither zwei Mal Subunternehmer/Mitarbeiter von Heinz von Heiden an, um den Beginn von Arbeiten anzukündigen.

Es laufen noch Fragen zur Präzisierung des Gutachtens. Wir haben unbesprochene Kosten in ganz netter Höhe offen.

Wir konnten keine Termine zusagen.

Viele Grüße

Gabriele
 
Die vom Gericht terminierte Präzisierung des Gutachters zu seiner Arbeit liegt nicht vor. Dadurch geht es natürlich nicht weiter. Man braucht viel Geduld, wenn das Bauunternehmen sich nicht freiwillig und rechtzeitig vor der Einlegung von Rechtsmitteln zur Anerkennung von Baumängeln entschliessen kann. Der örtliche Bauunternehmer hat mir inzwischen mit gewisser Genugtuung gesagt, dass genau dies die Spreu vom Weizen scheide.

Viele Grüße

Gabriele
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Zwar tauschen im Moment die Herren Rechtsanwälte Schriftsätze aus was im Übrigen Geld kostet, aber es gibt noch keinen baulichen Fortschritt.

Wenigstens der Gutachter hat sich präzisiert: Von den drei erwähnten Reparaturmöglichkeiten im Bad verstehe ich sinngemäß dies: Zuerst kommt die erste Möglichkeit, hilft die nicht, dann gehts mit Nr. 2 weiter, hilft das noch nicht, dann gehts mit Nr. 3 weiter, gewissermaßen ein Stufenplan. Das finde ich auch ziemlich schwierig finanziell einzutakten.

Als Archi versuche ich mal den vom Verband privater Bauherren zu gewinnen, der auch unseren Bau begleitet hat. Er hätte das eigentlich sehen müssen. Es gibt einen Baubericht von den Rohinstallationen, da ist ausgerechnet das nicht darauf.

Viele Grüße Gabriele
 
Gestern lief eine Frist an Heinz von Heiden ab, nach der diese ca. 11T€ Vorschuss auf die Nachbesserungsarbeiten an unsrem Haus anzuweisen aufgefordert waren.

Das Beweisverfahren untermauerte unsre vorher bereits sichtbar gewordenen Baumängel. Die Nachbesserungsrechte von Heinz von Heiden waren mit vielen Einwurfeinschreiben und vergeblichen Fristsetzungen von unsrer Seite schon länger untergegangen.

Nach Erhalt des Gutachtens riefen drei Mal Subunternehmen oder ein Bauleiter im Auftrag von Heinz von Heiden bei uns an, um die Nachbesserungen zu terminieren. Wir waren dahingehend informiert, macht man einen solchen Termin aus, so lebt das untergegangene Nachbesserungsrecht wieder auf. Wir verwiesen daher jeden an den Anwalt, mit dem dann keiner Kontakt aufnahm, was mich nicht wunderte. Das Stammgeschäft eines Handwerkers oder auch Bauleiters ist das nicht. Wir hätten auch nicht gewusst, wenn man Heinz von Heiden wieder in die alten Rechte einsetzt, wie man dann an seine Auslagen für die Durchsetzung kommen möchte.

Es gibt auch noch einen anderen Nachteil:
Die betroffenen Gewerke kommen teils von weit her und ziehen als reisende Kolonnen durch das Land. Speziell bei dem einem Gewerk konnte man da wenn etwas falsch war, nicht einfach sagen, kommen Sie doch zeitnah noch mal vorbei. Man musste wochenlang warten, bis sie wieder in der Gegend zu tun hatten und erst dann kam man dran, egal, ob der Fehler wichtig war oder nicht. Ausgerechnet in diesem Gewerk bot der Inhaber telefonisch eine Leistung an, die deutlich unter dem im Gutachten genannten Umfang lag. Darüber hinaus kündigte er schon von vorne herein eine terminliche Verzögerung an. Dieses Mal wollte er sogar Arbeiten ausführen, deren Zusatzauftrag er in der Bauphase abgelehnt hatte, das könnten seine Leute nicht.

Fürs zweite Gewerk tuts mir Leid. Dieses hatte zwar den sachlichen Fehler gemacht, aber es hatte keine Nachbesserungsfristen vergeigt, die gingen ja an Heinz von Heiden und nicht an den Sub. Diesem Unternehmen hätte ich eine gutachtenkonforme Ausführung zugetraut. Ausbaden muss der Sub das nun, das ist für diesen auch teuer und er kriegt nach eigener Aussage nichts für seinen zusätzlichen Aufwand, das ist nicht leistungsfördernd.

Der uns seither unbekannte Bauleiter schließlich, der im Gutachten vorgeschrieben ist, rief im Auftrag von Heinz von Heiden an. Wir wissen aus der Vergangenheit, dass unsre Bauleitung die Interessen ihres Arbeitgebers vertrat. Die Subs werden bei Heinz von Heiden mehr denn je gebraucht, wir hingegen nicht. Daraus kann ich ohne aus dem Kaffeesatz zu lesen ableiten, wohin das Augenmerk fließen muss.

Hat Heinz von Heiden sich dem Beweissicherungsverfahren gebeugt, so wie es die Bauleiterin im Ortstermin ankündigte? Wir haben keine Nachricht, die Frist ist um.

In meinem Beruf ging in Stuttgart der erste Fliesenleger vor 2 Jahren an die 100.- beim Stundenlohn, dieses Jahr kam mir der erste Elektriker mit 108.50 unter. Alles netto, alles im Bestand, alles Stuttgart. Wir liegen gut 40 km entfernt.

Habt einen schönen Tag, viele Grüße
Gabriele
 
Wir waren eine Woche weg und in dieser Zeit erhielten wir die Nachricht, dass Heinz von Heiden einen Vorschuss für die durchzuführenden Nachbesserungen geschickt. Die Höhe liegt knapp unter dem Streitwert, ein wenig schulden wir Heinz von Heiden noch, damit können wir erst mal arbeiten.

Nun kläre ich das weitere Vorgehen ab, insbesondere ob wir drei Angebote pro Gewerk vorhalten müssen und wer uns den Bauleiter macht. Auch das weitere finanzielle Prozedere ist mir unbekannt. Das war das erste Mal in meinem Leben, dass ich ein Gericht brauchte.

Ich habe halb damit gerechnet, dass sie uns in eine Klage treiben, wenn wir sie nicht arbeiten lassen. Die Subs traten der Partei von Hvh in letzter Minute bei, ich glaube nicht, dass sie einen Vorteil davon hatten. Am Ortstermin war noch keiner beigetreten.

Wir schauen nach vorne, wir hatten uns Verbesserungen gewünscht und nun ist der Weg frei dafür!

Viele Grüße
Gabriele
 

Ähnliche Themen
28.01.2012Erfahrung mit Heinz von Heiden?Beiträge: 48
28.01.2019Feedback zu "Haus der Handwerker"Beiträge: 42
14.05.2020Fenster Einbau korrekt? Schlagregendicht?Beiträge: 25
14.12.2015Gutachter entdeckt Mängel an Keller. Was tun?Beiträge: 11
25.01.2017Unser "Bauleiter" ist beim Bauamt unbekannt, Bußgeld möglich?!Beiträge: 14

Oben