Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
7
Gäste online
427
Besucher gesamt
434

Statistik des Forums

Themen
29.577
Beiträge
381.199
Mitglieder
47.214

Hauskauf

4,80 Stern(e) 5 Votes
Das ist ja Wahnsinn! Hätte nie gedacht, dass ein Neubau so viel kostet! Was kann man denn ungefähr rechnen, wenn man den Keller weglässt und dafür mehr Wohnraum einplant?
Du bist ein Scherzkeks - was ist denn für Dich "mehr" Wohnraum ?

Ein Keller, als Nutzkeller, würde in etwa TEUR 50 kosten und ist in *meinen* TEUR 340 aus post #7 *nicht* berücksichtigt. TEUR 340 ist bereits Dein Maximum - was also nutzt Dir die hypothetische Frage nach den Kosten von "mehr" überirdischem Wohnraum; was immer das bedeuten soll.

Ich komme mehr und mehr zu dem Eindruck, daß Du gerade keine Auseinandersetzung mit dem Thema Neubau ./. Bestandsimmobilie suchst. Dein Wunsch neu zu bauen, überlagert sämtlich gute Argumente, über den Bestandsbau sachlich nachzudenken.

Liebe Grüsse, Bauexperte
 
Doch, deswegen haben ich ja den Weg hier ins Forum gesucht.

Ich bin nur ein wenig verwundert, da ich gestern mit einem Hoch- und Tiefbauer telefoniert habe und er mir ganz andere Zahlen genannt hat. Nach eurer Rechnung aber komme ich locker auf 150.000€ mehr gegenüber der Bestandsimmobilie. Wenn ich diese Einschätzung als Basis nehmen für meine sachliche Auseinandersetzung, so ist es natürlich vernünftig sich für die Bestandsimmobilie zu entscheiden. Ziehe ich jedoch als Basis die Kosteneinschätzung des Tief- und Rohbauers in Betracht, so wäre der Neubau für uns die bessere Alternative.
 
Hallo,

es glaubt doch auch Niemand, daß der Frühling Einzug hält, weil gerade mal 1 Schmetterling zu früh geschlüpft ist ;)

Ich bin nur ein wenig verwundert, da ich gestern mit einem Hoch- und Tiefbauer telefoniert habe und er mir ganz andere Zahlen genannt hat.

Keller: 35.000
Dach: 25.000
Fenster: 20.000
Rohbau: 60.000
Sanitär (Heizung, Rohre): 40.000
Elektro: 13.000
Außenputz: 20.000
Bäder: 25.000
Baunebenkosten: 20.000€
Innenausbau: 35.000
Summe: 293.000

Hausabmessungen: ca. 10x12m + Keller
Zahlen sind Schall und Rauch; was zählt ist die BB!

Abseits dessen ist die gesamte Kalkulation imho wesentlich zu niedrig angesetzt; der aufgerufene Kurs für den Keller ganz sicher nicht haltbar oder aber es fehlt etliches an erforderlicher Ausstattung. Vmtl. auch die Erdarbeiten. Die BNK sind ebenfalls zu gering angesetzt, rechne gut mit dem doppelten. Die restlichen Zahlen sagen nichts über die Qualität aus, dazu fehlt die Inhaltsangabe.

Ziehe ich jedoch als Basis die Kosteneinschätzung des Tief- und Rohbauers in Betracht, so wäre der Neubau für uns die bessere Alternative.
Wem möchtest Du denn eher glauben? Zahlen ohne Inhalt oder Bauherren, welche bereits gebaut haben oder sich zumindest im Prozeß Hausbau befinden; über Zahlenmaterial verfügen?

Liebe Grüsse, Bauexperte
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Alles klar...nur um das noch mal für mich richtig zusammenzufassen: Das Haus kostet ca. 1500€/qm + Nebenkosten 45.000€ + Kellerkosten 50.000€. Dann ist das Haus schlüsselfertig? Viele Grüße
 
Hat doch Bauexperte relativ genau beschrieben.Die 1500€ sind Standard. Dazu kommen die vielen Sonderwünsche, die bei den ersten Überlegungen immer mehr werden und unter Berücksichtigung des Budgets immer weniger werden
Hausbau in Hessen ist immer etwas teurer, als bspw. in NRW. Da aber 200 qm nicht gerade klein sind und sich der Preis/qm nicht parallel zur Hausgröße erhöht, sondern eher reduziert, habe ich € 1.500,00/qm/auf Bodenplatte angesetzt. Ein Neubau dieser Tage sollte nicht ohne eine KWL mit WRG gebaut werden; Du wünscht Dir zusätzlich eine Gaube (Du meinst wahrscheinlich ein Zwerchhaus), wie Sprossenfenster, vlt. auch bodentiefe Duschen und farbige Fenster/elektrische Rollläden. Dies zusammengenommen ergibt in etwa TEUR 340, bei - ansonsten - schlichter Architektur.
Außerdem natürlich der Unterschied zwischen "Schlüsselfertig" und "Bezugsfertig", was in der Regel noch Malerarbeiten und Bodenbelagsarbeiten sind und zu berücksichtigen sind noch Außenanlagen, Garage und sonstige Kosten für Möbel, Küche Umzug etc.

siehe auch hier:
Hallo,

TEUR 340 würden _so eben_ hinkommen; allerdings in der Variante schlüsselfertig. Bedeutet, ohne Maler- und Bodenbelagsarbeiten. Hinzu kämen die Kosten des Grundstückes, weiters die BNK in Höhe TEUR 40, Garage, Außenanlagen und Rücklage für Extrawünsche.
 
Vielleicht auch mal darüber nachdenken warum es 200qm sein müssen/sollen?
Weniger Wohnfläche bedeutet auch geringere Herstellungskosten.
Meines Erachtens sind 200qm sehr viel. Kommt natürlich auf die persönlichen Bedürfnisse an (Kinder, Homeoffice, etc.)
 

Ähnliche Themen
02.12.2019EFH (2Etagen+Wohn-Keller+ausgebautes Dach) etwa 200qm -ÄnderungenBeiträge: 162
02.05.2018Umbauplanung Bestandsimmobilie - Tipps und Vorschläge erbetenBeiträge: 14
02.10.20183-FH geplant ohne Keller, euer Feedback zu meinem GrundrissBeiträge: 49
07.09.2018160m2 EFH in Holzständerbauweise am Nordhang mit KellerBeiträge: 100
02.08.2017Neubau-Planung - wo fange ich an?Beiträge: 24

Oben