Hausbau ohne Eigenkapital?

4,00 Stern(e) 6 Votes
S

sunnyBoy

Hallo alle zusammen,
ich bin neu im Forum und freue mich auf eine ehrliche Diskussion.


Meine Situation:
Ich wohne in Landkreis Eichstätt in einer Doppelhaushälfte. Recht günstig für diese Gegend (850€ warm, 120m² mit Garten, zwei Stellplätze). Wurde über Bekannte vermittelt. 30km bis zur Arbeit.
Jetzt haben die alten Besitzer beide Doppelhaushälften verkauft und die neuen Eigentümer werden nächstes Jahr Eigennutzung anmelden. Rücksprache ist schon erfolgt.
Meine Recherchen in den letzten Monaten haben ergeben, dass wenn ich ein Objekt (egal ob Haus oder Wohnung) mit 4+ Zimmern und GArtennutzung haben will, ich bei min. 1000€ (warm) lande. Meistens bei 1100€ (warm). Habe zwei Kinder und ein Auto. Netto haben wir jeden Monat 3500€. Eventuell wollen wir auch noch ein 3 Kind.


Meine Frage:
Nach den letzten Monaten bin ich auf den Gedanken gekommen, dass vielleicht der Kauf einer Immobilie sich bei diesen Mieten lohnen würde.
Leider habe ich das Problem, dass ich erst seit ein paar Jahren arbeite, also kein Eigenkapital besitze. Bei Verwandten Leihen ist auch nicht möglich.
Eine Finanzierung ohne Eigenkapital ist ja in dem Sinne auch möglich. Natürlich zu etwas schlechteren Konditionen.

Ich habe mal mit den Zahlen etwas gespielt und mal ausgerechnet, wie viel es mich kosten würde, wen ich bis zur Rente in Miete leben würde. Natürlich Grob, in Abhängigkeit vom Trend der Mieterhöhung und der steigenden Nebenkosten in meiner Gegend.
Da bin ich bei ca. 480.000€ gelandet.
Da stellt sich für mich natürlich die Frage, ob es vielleicht sinnvoller wäre ein Haus zu bauen!? Neubau! Kein Kauf von Altbau.
Da würde ich wahrscheinlich bei den höheren Zinsen nach 30/35 Jahren irgendwo im selben Bereich, vielleicht auch sogar drunter landen.


Wie seht ihr das? Hat hier jemand schon mal ohne Eigenkapital gebaut?
Erfahrungsberichte???
Würde mich über ehrliche Antworten Freuen.

Danke an Alle im Voraus!

Gruß
Alex
 
RobsonMKK

RobsonMKK

Ein Haushaltsnetto von 3,5k und ein Kredit von 480k und dazu ggf. ein weiteres Kind also Gehaltswegfall...nimm die Option Miete.
 
S

Silent010

Jeder bezahlt im Leben ein Haus - der eine sein eigenes, der andere das seines Vermieters.

Trotzdem sollte man sich folgendes vor Augen führen: Ein Hausbau ist mit hohen, vorab nicht genau definierbaren, Kosten verbunden, mit Risiko verbunden, i.d.R. mit viel Arbeit und Stress verbunden und ein Hausbau macht die räumliche Lebensplanung unflexibel.

Letztlich muss man für den Hausbau brennen und es wollen, alternativ ist der Hauskauf um ein großes einfacher!
 
S

sunnyBoy

Danke für die Antworten.

@RobsonMKK...3500€ netto ist aktuell in der Elternzeit meiner Frau.
Wen sie Arbeiten geht, wahrscheinlich Teilzeit, haben wir so 4000€ netto.

Gruß
 
C

Caspar2020

Netto haben wir jeden Monat 3500
plus oder inklusive Kindergeld?

Leider habe ich das Problem, dass ich erst seit ein paar Jahren arbeite, also kein Eigenkapital besitze
Sprich mehr als die 850€ warm ist nicht drin als Belastung für Kredit+Hausnebenkosten+Instandhaltungsrücklage?

Da bin ich bei ca. 480.000€ gelandet.
Da stellt sich für mich natürlich die Frage, ob es vielleicht sinnvoller wäre ein Haus zu bauen!? Neubau! Kein Kauf von Altbau.
Da würde ich wahrscheinlich bei den höheren Zinsen nach 30/35 Jahren irgendwo im selben Bereich, vielleicht auch sogar drunter landen.
Bei mal angenommen 2,5% Zinsen (das ist schon sehr optimistisch und den 850€ zu Verfügung bleiben (bei 120qm 300EUR Nebenkosten+instandhaltungsrücklage) noch 550€ zu Verfügung für die Kreditrate. Angenommen auf 30 Jahre ausgelegt (2,2% Tilgung), kannst du 140.000€ aufnehmen...

Ja, im Prinzip kann man ohne Eigenkapital kaufen (aber dazu muss ne gewisses frei verfügbares Einkommen vorhanden sein). Bauen ohne Eigenkapital ist da schon ne andere Nummer.

Aber die Frage mit dem Eigenkapital glaube ich bei euch nicht die entscheidende.

Eventuell wollen wir auch noch ein 3 Kind.
@RobsonMKK...3500€ netto ist aktuell in der Elternzeit meiner Frau.
Wen sie Arbeiten geht, wahrscheinlich Teilzeit, haben wir so 4000€ netto.
Das hört sich noch ganz weit weg an.
 
S

sunnyBoy

@Silent010...ich denke besonders beim Kauf eines alten Objektes, wird man von unvorhergesehenen Kosten erschlagen.

Daher auch der Bau eines neuen Objektes. Ich denke, da kann man 98% der Kosten durchkalkulieren. Natürlich wäre hier der Anspruch beim Neubau...praktisch und kompakt. Wir bräuchten keine 200m² Wohnfläche. irgendwann sind ja die Kinder auch weg!

Gruß
 
Zuletzt aktualisiert 15.07.2024
Im Forum Liquiditätsplanung / Finanzplanung / Zinsen gibt es 3146 Themen mit insgesamt 68911 Beiträgen


Ähnliche Themen zu Hausbau ohne Eigenkapital?
Nr.ErgebnisBeiträge
1Kleines Einfamilienhaus, wenig Eigenkapital aber gutes Einkommen, überhaupt machbar? 11
2Machbarkeit Bauvorhaben. Eigenkapital 50'000 Euro 23
3Wie viel Rücklage zusätzlich zum Eigenkapital? 20
4Neubau verkaufen und Bestandsimmobilie kaufen - Fallstricke? 21
5Baufinanzierung und das Eigenkapital 15
6480.000 Kredit...zu hoch? 36
7Nebenkosten und Rücklagen? Was plant ihr da so? 62
8Finanzierung mit Eigenkapital 15
9Wohnung über Kredit kaufen und vermieten 37
10Unterschiedl. Anteil/Eigenkapital für Bau. Wie fest schreiben? 10
11Hauskauf: Finanzierung (mit/ohne Eigenkapital) 24
12Kredit mit Annuitätendarlehen und 2x gekoppelte Bausparverträge 47
13Entscheidungshilfe: sondertilgen oder Eigenkapital sparen für ein Einfamilienhaus? 23
14Oma´s Haus | Wohnrecht | Selbst zur Miete 15
15Eigenkapital Nachweis an Fertighausfirma: Fragen Erfahrungen? 29
16Grundstückskauf mit Altbestand; zukünftig Neubau geplant 18
17Nur ein Kreditbaustein oder doch mehrere Kredit-Teile? 19
18Wie wird bei einem Neubau die Höhe der Grundschuld festgelegt? 14
19Baufinanzierung ohne Eigenkapital, dafür anderweitigen Verbindlichkeiten 36

Oben