Statistik des Forums

Themen
29.862
Beiträge
342.551
Mitglieder
45.423
Neuestes Mitglied
indemar

Hausaufstockung tragende Wände weiterführen

4,00 Stern(e) 4 Votes
Grüß euch!
Seit Jahren ist der Gedanke da, doch bis jetzt waren andere Projekte wichtiger.DSCN3948.JPG
Der Erdgeschoß-Grundriss unseres bestehenden Hauses mit Dachboden soll aufgestockt (oder aufgesattelt) werden. Die tragenden Wände sollen an die gleichen Stellen kommen.
Zur Zeit ist es noch ein reiner Dachboden, mit gedämmter Betonzwischendecke erreichbar über eine Podesttreppe mit Ostbalkon mit Sicht in den völlig ungedämmten Dachstuhl.
Der einfachste Weg wäre wohl, wenn nur das Dach neu eingedeckt würde, da die Ummauerung von 1m auch einen reinen Dachausbau anbieten würde.
Doch unser Sohn, der (vorerst allein) mal dort wohnen will ist sehr groß und mag keine Schrägen.
Die angehängte Handskizze ist meine Idee für das neue Geschoß und ich freue mich auf zahlreiche Rückmeldungen. Wir sind als Familie für ALLE neuen Ideen offen.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Kataloge zu Häusern, Hausautomation, Garagen, Carports, uvm!
Ich werde aus der wirren Beschreibung nur sehr mäßig schlau, folgendes glaube ich verstanden zu haben: der Grundriß stellt eine Kombination aus dem jetzigen Ist-EG und der möglichen Nutzung des OG dar (?); der Dachboden ist nicht ausgebaut, aber hat einen Kniestock von 1m (?), aber der künftige Bewohner des DG / neu OG hätte es lieber ohne Schrägen. Auf Deutsch: ein Anderthalbgeschösser (oder quasi Bungalow mit Kniestock-Spitzboden) soll zum Zweifamilienhaus vom Baukörpertyp "Stadtvilla" aufgestockt werden.
 
Zu allem Überfluß würde man aktuell noch nicht mal erkennen, wie das Dach, also die Firstrichtung laufen soll. Wobei mit 3 Balkonen könnte da eigentlich ein Satteldach mit Kniestock gar nicht passen.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Oben