Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
103
Gäste online
1.022
Besucher gesamt
1.125

Statistik des Forums

Themen
29.876
Beiträge
387.693
Mitglieder
47.415

Haus/Immobilie kaufen Finanzierung möglich? Zinsen?

4,50 Stern(e) 4 Votes
Hallo,
Wir sind neu hier :) und wir hoffen, dass Ihr uns ein bisschen weiterhelfen könnt.

Wir sind beide 26 Jahre alt und wollen und bald eine Immbolie zulegen. Zu uns: wir sind beide arbeitstätig und meine Freundin macht noch nebenbei eine Fortbildung (Ende Juni fertig). Wir verdienen momentan zusammen 3400€ Netto (+Bonus) ab Juni wahrscheinlich zu 3800€ (+Bonus). Haben uns an Eigenkapital bisher 35k zusammengespart. Ich habe noch einen Wohnriester und meine Dame einen Bausparvertrag. Wir können momentan viel sparen, weil unsere Wohnung ziemlich günstig ist, aber auch relativ klein 50qm. Nun wollen wir und ein Haus kaufen, weil wir auch in den nächsten Jahren Kinder bekommen wollen. Das Haus soll zwischen 200k-250k kosten. Uns ist klar, dass noch Kaufnebenkosten von ca. 10% zukommen. Was glaubt ihr haben wir Chancen mit einem Eigenkapital von 35k und unserem Verdienst einen Kredit zu bekommen oder werden die Banken uns ablehnen? Wir wollten mit den Banken ab April reden, aber momentan ist es mir wichtig, dass meine Freundin ihre Fortbildung abschließt. Deshalb wollte ich erst eure Meinung hören und paar Vergleichswerte haben, bevor wir da ankommen. Wollen gut vorbereitet sein. Welche Bank könnt ihr uns empfehlen? Auf was für Zinsen müssten wir uns einstellen? Würden gerne einen Kredit von 15-20 Jahre aufnehmen.
Würden uns über antworten freuen :)
Viele Grüße
 
Hallo,

Deine Fragen sind ohne weitere Angaben kaum verlässlich zu beantworten.

Zins-Konditionen und mögliche Darlehenshöhe hängen von vielen verschiedenen Faktoren ab, wie beispielsweise:

- Einkommen (hattest Du aufgeführt)
- Eigenkapital (hattest Du aufgeführt)
- Beleihungswert des Gebäudes
- Schufa- Score der Kreditnehmer
- Sicherheit des Arbeitsplatzes der Kreditnehmer
- Gewünschte Ratenhöhe
- Gewünschte Sondertilgungsmöglichkeit
- Gewünschte Tilgunsgamnpassungen
- ...

Grob gesagt kannst Du für jeweils EUR 100.000 Darlehen eine monatliche Belastung in Höhe von ca. EUR 500,00 rechnen. Dieser Wert kann sich aber, abhängig von den o.g. Daten, in beide Richtungen massiv ändern.

Ich würde Euch daher empfehlen, einen unverbindlichen Termin bei Eurer Hausbank zu machen Stichwort "Immobilienfinanzierung - Was können wir uns leisten". Dannach habt Ihr dann schon einmal einen groben Überblick über Eure Möglichkeiten.

Vor diesem Termin solltet Ihr Euch dann überlegen:

- Wie viel möchten wir monatlich bezahlen?
- Wie viel wollen wir monatlich bezahlen?
- Was kostet unsere Traumimmobilie in etwa?
- ...

Darüber hinaus solltet Ihr Euch überlegen ob es ein Neubau oder eine gebrauchte Immobilie sein soll und Euch über tatsächliche Objekte am Wunschort informieren - oftmals liegen Wunsch und Realität leider weit auseinander, was die Immobilienpreise angeht.

Grüße,

Dirk
 
Am besten erstellt ihr ab sofort einen strengen Haushaltsplan.
Welche Ausgaben habt ihr monatlich?
* Lebensmittel + Hygiene
* Auto (2?) - Benzin, Kosten für Durchsicht, Werkstatt etc pp
* Versicherungen & Altersvorsorge
* Telefon, Handy & Internet
* Unternehmungen
* Reisen
.... usw

Kinder bedeuten dass euch in der Elternzeit ca 32% von ihrem Gehalt fehlen (wenn mehr als 1 Jahr dann noch mehr %!!)
Nach der Elternzeit kommt bestimmt die Teilzeit.

Mit den anderen Fakten (EK) kenne ich mich nicht aus. Da können dir andere User sicherere Aussagen geben.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Hallo,
Wir sind neu hier :) und wir hoffen, dass Ihr uns ein bisschen weiterhelfen könnt.

Wir sind beide 26 Jahre alt und wollen und bald eine Immbolie zulegen. Zu uns: wir sind beide arbeitstätig und meine Freundin macht noch nebenbei eine Fortbildung (Ende Juni fertig). Wir verdienen momentan zusammen 3400€ Netto (+Bonus) ab Juni wahrscheinlich zu 3800€ (+Bonus). Haben uns an Eigenkapital bisher 35k zusammengespart. Ich habe noch einen Wohnriester und meine Dame einen Bausparvertrag. Wir können momentan viel sparen, weil unsere Wohnung ziemlich günstig ist, aber auch relativ klein 50qm. Nun wollen wir und ein Haus kaufen, weil wir auch in den nächsten Jahren Kinder bekommen wollen. Das Haus soll zwischen 200k-250k kosten. Uns ist klar, dass noch Kaufnebenkosten von ca. 10% zukommen. Was glaubt ihr haben wir Chancen mit einem Eigenkapital von 35k und unserem Verdienst einen Kredit zu bekommen oder werden die Banken uns ablehnen? Wir wollten mit den Banken ab April reden, aber momentan ist es mir wichtig, dass meine Freundin ihre Fortbildung abschließt. Deshalb wollte ich erst eure Meinung hören und paar Vergleichswerte haben, bevor wir da ankommen. Wollen gut vorbereitet sein. Welche Bank könnt ihr uns empfehlen? Auf was für Zinsen müssten wir uns einstellen? Würden gerne einen Kredit von 15-20 Jahre aufnehmen.
Würden uns über antworten freuen :)
Viele Grüße
10% BNK werden sicher eng. Gut ist Eurer bereits gespartes EK. Da geht sicher noch mehr. Das Einkommen ist nicht so hoch...aber passt zu Eurem Anspruch 200-250k für ein Haus. Es geht da sicher um ein Bestand und keinen Neubau. Mit 26 und Kinderwunsch würde ich noch etwas sparen. Mit Anfang 30 und bereits Elternzeit hinter sich..sieht das alles entspannter aus. Wir wohnen noch nicht im Haus, aber ich bin mir sicher das es richtig war bis Mitte 30 zu warten. Wir konnten viele Jahre sparen und ohne die Verantwortung eines Hauses das Leben genießen.
 
Hallo ihr beiden,

das Wesentliche ist schon gesagt worden.
Bei mir ist das wohl eine Weile her, dass ich finanziert habe.

Aber es gab damals immer zwei Faustregeln:

1. Der Finanzierungsbetrag sollte nicht größer sein als ein Drittel des Netto-Einkommens
2. Beweise vor (!) einem Abschluss, dass du mit dem Geld auskommst, dass du nach (!) dem Abschluss zu Verfügung hast.

Also versucht Nr. 2 mal eine Weile zu leben.

Bedenke auch, dass ein Haus auch höhere Ausgaben fordert als eine kleine Wohnung wie z.B. Grundsteuer, Energie und Wasser, Instandhaltung, Modernisierung etc.

In Anbetracht der Kinderplanung solltet ihr auch vorher wissen, wie viel Geld euch netto bleibt, wenn nur noch ein Verdiener übrig bleibt.
Und auch das mal durchleben, nicht nur auf dem Papier.

Manchmal ist der Wunsch der Vater des Gedanken. Geht ehrlich mit euch selbst um und hört nicht auf die Banken. Die kommen immer an ihr Geld...

Grüße
Frenzi
 

Ähnliche Themen
05.10.2014Hausbau ohne EigenkapitalBeiträge: 26
02.09.2019Erbitte Feedback zu unserem FinanzkonstruktBeiträge: 21
29.08.2016Können wir uns das leisten? Einkommen/Investition/EigenkapitalBeiträge: 136
17.12.2017Zählt Grundstückswert als Eigenkapital? Termin bei der HausbankBeiträge: 23
16.02.2015Finanzierung mit EigenkapitalBeiträge: 15

Oben