Grundstück die Zweite - Hilfe bei der Beurteilung

"Bauland / Verträge / Baurecht-Tipps / Amtliches" erstellt 11. 02. 2019.

Grundstück die Zweite - Hilfe bei der Beurteilung 5 5 1votes
5/5, 1 Bewertung

  1. DASI90

    DASI90

    6. 09. 2018
    49
    2
    Hallo zusammen,

    ich darf mich heute nochmal an euch wenden. Denn wirklich unerwartet hat sich die Gemeinde heute bei uns gemeldet und zwei Grundstücke in unserem Wunschneubaugebiet angeboten bei denen der Kaufvertrag doch nicht zustande kam. Und da wir als Nachrücker auf Platz 1 standen haben wir jetzt die Möglichkeit eines der beiden Grundstücke zu kaufen. Wir hatten es im Herbst 2018 schon bei einigen Grundstücken probiert, jedoch über Gebot und durch das Bewerberverfahren leider keinen Platz bekommen. Das bedeutet es ist nun erstmals eine richtig konkrete Möglichkeit bei der wir den Vorzug hätten. Deshalb würde ich euch danken, wenn ihr nochmal, wie schon bei den beiden letzten Malen, eure Meinung mit uns teilt.

    Das jeweilige Grundstück habe ich hier nochmal als Ausschnitt angehängt. Die Gesamtsituation ergibt sich aber eigentlich erst aus dem gesamten B-Plan.

    Der Preis für beide Grundstücke beträgt 430 €/qm² (was für die Anbindung und Lage wirklich gut ist)

    Grundstück 1

    Größe = 502 qm²
    Baufenster = ca. 11,8 m x 16 m
    Mögliche Bebauung nach Tafel 1
    upload_2019-2-11_13-19-42.png


    [​IMG]

    Nochmal zu der Garagenfläche --> Das ist lediglich eine weitereMöglichkeit auf der ein Carport/Garage gebaut werden darf. Es ist auch möglich die Garage/Carport im Baufenster zu platzieren, aber es darf im Garagenfenster nicht das Haus gebaut werden. Eine Grenzbeauung ist mit Garagen in jedem Fall möglich.

    Das Grundstück hat ja schon eine schöne Größe. Es gibt hier jedoch zwei Punkte die unter Umständen von Nachteil sind.

    1) Die Ausrichtung ist zwar auf dem Plan sehr gut, jedoch könnt ihr die geplante Reihenhauszeile vorne mit der Tafel 3 sehen. Hier ist eine Gebäudehöhe von 13,5 m durch ein Staffelgeschoss zulässig. Die Lage ist ansteigend. Das heißt das die Zeile auf jedenfall im Hang gebaut wird und tiefer ist als das Grundstück. Wieviel und ob wir dafür nicht auch eine Hanglage haben, weiß ich leider nicht mehr. Denn aus der Erinnerung ist da einfach schon ein Sprung durch einen angelegten Damm mit Böschung der nur die Reihenhauszeile betreffen sollte. Das kläre ich aber gerade. Denkt ihr wir würden dann hier im Schatten liegen? Oder seht ihr die Chance auf einigermaßen lichte Verhältnisse? Mit der Abendsonne wird es vermutlich schwer? Und wie das dann optisch kommt mit den bestehenden Abständen zwischen den Baufenstern ist die andere Frage.

    2) Das ganze Baugebiet liegt an einer Bahntrasse mit S-Bahn und Güterverkehr. Das hat natürlich den Vorteil, dass man innerhalb von 3 Minuten fußläufig die Bahn erreicht die wiederum in 20 Min in der Stadt ist. Aber auf der anderen Seite liegt das Grundstück auch schon nah dran. Hier würde natürlich die Reihenhauszeile auch etwas abschirmen. Inwieweit sich das dann auch mit dem Lärmschutzwall noch auswirkt kann ich gerade nicht beurteilen.

    Grundstück 2

    Größe = 295 qm² (ganz sicher prädestiniert für DHH auch wenn EFH möglich)
    Baufenster = ca. 8 m x 14 m
    Mögliche Beauung nach Tafel 1
    Höhenverlauf ist noch in Klärung. Da habe ich um einen Höhenplan gebeten.

    upload_2019-2-11_13-20-17.png


    [​IMG]
    Nochmal zu der Garagenfläche --> Das ist lediglich eine weitereMöglichkeit auf der ein Carport/Garage gebaut werden darf. Es ist auch möglich die Garage/Carport im Baufenster zu platzieren, aber es darf im Garagenfenster nicht das Haus gebaut werden. Eine Grenzbeauung ist mit Garagen in jedem Fall möglich.

    Hier ist man natürlich etwas mehr von den Möglichkeiten eingeschränkt da hier eigentlich nur eine DHH möglich ist und die Ausrichtung ist auch nicht so pralle. Jedoch ist man weiter oben gelegen und deshalb auch weiter weg von der Bahn und hat nur ähnliche Bebauung um sich herum.

    Grüße
     

    Anhänge:

    • 4.PNG
      Dateigröße:
      141,1 KB
      Aufrufe:
      23
    • 3.PNG
      Dateigröße:
      199,4 KB
      Aufrufe:
      42
  2. Die Seite wird geladen...


  3. Mottenhausen

    Mottenhausen

    26. 07. 2018
    617
    349
    Klingt für mich nach der Wahl zwischen Regen und Traufe. Meine Gedanken hierzu wären:

    - Beide Alternativen trennen bei identischem qm-Preis schlappe 88000€, das wäre für unseren Finanzrahmen schon das K.O. Kriterium gewesen ;-)

    - Schall ist so 'ne Sache: näher an der Schallschutzwand ist ggf. leiser, als weiter weg. Kein Scherz! Vorallem wenn das weiter entfernte Grundstück höher liegt, könnte es dort sogar lauter sein, als auf dem näheren Grundstück, was im direkten "Schall-Schatten" der Schallschutzwand und des Reihenhausriegels liegt. Das müsst ihr vor Ort erfühlen.

    - Bzgl. Sonne: Berechne die Schattenlänge für beide Varianten (gibts Onlinerechner für) je nach Jahreszeit und Uhrzeit. Ich fürchte das hier beide Grundstücke nicht ganz optimal sind.
     
    ypg gefällt das.
  4. DASI90

    DASI90

    6. 09. 2018
    49
    2
    Ich gebe dir Recht. Die zwei Grundstücke sind natürlich nicht mit einander vergleichbar ;) und eher die krassen Gegensätze. Jedoch haben wir beide angeboten und für beide einen Vorzug eingeräumt bekommen.

    Ja, das kleiner Grundstück hat per se schon schlechtere Vorraussetzungen als das Große unten was die Sonne angeht. Bei dem großen Grundstück würde ich behaupten hat man zumindest für die Süd-Ost Seite eher kein Problem und man könnte ja auch bei dem Baufenster die Garage nach links an die Grenze bauen. Was die Abendsonne und Süd-West angeht könnte man u.U. in die Röhre schauen. Das ist zwar eine schöne Zeit für Sonne. Aber man kann ja auch nicht alles haben. Dafür hat man eine "Opferbebauung" was den Schall angeht ;).
     
  5. kaho674

    kaho674

    5. 07. 2013
    5.003
    1.459
    Müsste ich wählen, würde ich das größere Grundstück nehmen, schon allein um keine DHH bauen zu müssen.
    Wie oft fährt die Bahn? Auf dem Plan kann ich sie nicht entdecken. Wie weit ist die weg?
     
    Mottenhausen gefällt das.
  6. DASI90

    DASI90

    6. 09. 2018
    49
    2
    upload_2019-2-11_14-31-8.png



    Wieviel aktuell da an Güterzügen fährt weiß ich leider nicht. Die Straßenbahn fährt in der Regel alle 10 Minuten. Die ist m.E. aber auch nicht das Problem. Die sind sehr kurz nur da und verhältnismäßig leise. Ich hab dir die Richtung angzeichnet und der eingezeichnete Abstand ist ca. 100 m. Plus Lärmschutzwall der leider wegen einer Unterführung "offen" ist und die Reihenhauszeile.
     
  7. kaho674

    kaho674

    5. 07. 2013
    5.003
    1.459
    Dann ist das Reihenhaus im Westen praktisch Euer Lärmschutzwall - besser als nix.
    Ich denke, Ihr müsst da hin fahren und das austesten. Wenn für Euch DHH in Frage kommt, könnt Ihr so viel Geld sparen und anderswo investieren. Das ist auch viel wert, was für das kleiner Grundstück spräche.