Grundrissplanung für ZFH im Hang

Dieses Thema im Forum "Planung / Ideenfindung / Allgemeine Fragen" wurde erstellt von sichtbeton82, 16. 05. 2017.

Grundrissplanung für ZFH im Hang 4.6 5 5votes
4.6/5, 5 Bewertungen

  1. sichtbeton82

    sichtbeton82

    15. 11. 2016
    13
    1
    Frage / Anliegen:

    Was haltet ihr von unserer Grundrissplanung? Mit der Bitte um Kritik

    Hallo miteinander,

    ich würde mich freuen, wenn ihr eure Meinung zu den Grundrissen äußert.

    Bebauungsplan / Einschränkungen:
    · Grösse des Grundstücks: 1.200 m² (18m breit)
    · Hang: Südhang, Straße im Norden
    · GRZ: 0,3
    · GFZ: 0,6
    · Baufenster, Baulinie und –grenze: siehe „Vergrößerung Baufenster“ 12*14m
    · Randbebauung: Garagen
    · Anzahl Stellplatz: 3 gem. Bauamt erforderlich
    · Bauweise: offene Bauweise
    · Bauwich: 3m
    · Dachform: Firstdächer 15-30°, Walmdächer sind zu vermeiden usw. siehe Satzung
    · Ausrichtung: Firstrichtung: der Gebäude parallel zueinander
    · Äußere Gestalltung: siehe 6. der Satzung


    Anforderungen der Bauherren

    Vorab: Die Bauherren (1982m, 1988w und zwei Kinder 2014w, 2016m) sollen auf zwei Geschossen wohnen (KG und EG). Ein drittes Kinderzimmer sollte auch mit eingeplant werden. In das dritte Geschoss (DG) sollte barrierefrei (zugänglich) sein.

    · Stilrichtung: Bauhaus (optional Sichtbeton)
    · Dachform: mit großer Südseite (Solar, Photovoltaik)
    · Gebäudetyp: ZFH
    · Keller, Geschosse: KG, EG, DG
    · Anzahl der Personen, Alter siehe oben: (2+3 in KG, EG, 2+1 im DG)

    o Raumbedarf DG: 2 Schlafzimmer, 1 gr. Bad, Wohn-/Ess-/Küchenbereich, HWR
    o Raumbedarf EG: 1 Elternschlafzimmer, Ankleide, Elternbad, großer Wohn-/Ess-/Küchenbereich, Garderobe, Abstellraum
    o Raumbedarf KG: 3 Kinderzimmer, Kinderbad, optional Spielflur, HAR, Keller, HWR

    · offene oder geschlossene Architektur: offen
    · konservativ oder moderne Bauweise: modern
    · Küche: offene Küche, Kochinsel (zumindest im EG)
    · Balkon, Dachterrasse: bei der Sicht sicher sinnvoll auf allen drei Etagen
    · Stellplätze: wenn möglich Carports, die später als Garage umgebaut werden können (vorläufige Kosteneinsparung)
    · Heiz-/Wärmetechnik: Luft-Wasser-Wärmepumpe (Fußbodenheizung), optional Photovoltaik
    · Fenster: große Fensterflächen im Süden, optional breites, flache Fenster über der Küchenarbeitsplatte im EG
    · Energieeffizienz: Kfw 55
    · Hoher Schallschutz (vor allem zur Decke DG, separate Wohneinheit)
     

    Anhänge:

    ---------------
    designsockel.ch - für mehr Design
  2. Die Seite wird geladen...


  3. ypg

    ypg

    2. 10. 2012
    8.997
    1.167
    Interessantes Grundstück!

    Wer wird denn im OG wohnen?

    Wenn ich mir das KG anschaue, so dürften die Aussentüren nicht funktionieren - denn oben ist ja Norden, oder?

    Außerdem würde ich EG- und KG-Funktion tauschen, damit man vom Küchen/Wohnbereich in den Garten kann. Für die Kinder ist die Dachterrasse ideal.

    Den Erker würde ich weglassen, der passt nicht zum gewünschten Haus.

    Habt ihr einen Architekten, der für Euch planen soll?


    Gruß, Yvonne
     
    ---------------
    designsockel.ch - für mehr Design
  4. sichtbeton82

    sichtbeton82

    15. 11. 2016
    13
    1
    Hallo Yvonne,

    vielen Dank für deine Anregungen und sehr guten Hinweise!

    In das DG werden die Schwiegereltern ziehen.

    Genau oben ist Norden (zumindest fast). Die Türen im KG werden in der Tat sportlich. Da wird vermutlich eine gr. Stützmauer gestellt werden. Quasi als Verlängerung der Nordwand KG Richtung Westen. Hier müssen wir noch detaillierter planen :).

    Mit dem Wechsel von KG/EG haben wir anfangs auch mehrfach diskutiert. Beim Aufstellen einer Pro-Contra-Liste war das Ergebnis auch sehr knapp :). Letztlich spielt viel Bauchgefühl und Individualität mit rein und wir beide konnten uns auf diese Anordnung einigen.

    Der Erker ist auch so eine Sache für sich und du hast einen wunden Punkt getroffen :). Meiner Meinung nach für das Geschoss ein Gewinn, für das Gesamtpaket Haus ein Verlust. Für mich passt es auch nicht zum "kantigen" Stufendesign des Hauses, was für mich so ein bissel das Highlight ist. Der Erker ist allerdings ein sehr großer Wunsch meiner Gemahlin. Die Kostenberechnung läuft derzeit mit Erker, vielleicht entscheiden wir uns vor dem Bauantrag noch um.

    Ein Architekt ist/wird mit eingebunden. Allein die Hanglage schreckt "Fertighaushersteller" mit inkl. Architekten ab.

    Welche Deckenhöhe würde(s)t du/ihr empfehlen?

    Danke und LG
     
    ---------------
    droplank - die Mehrschichtbeläge by enia
    ...mit SICHERHEIT schwimmend verlegt!
  5. ypg

    ypg

    2. 10. 2012
    8.997
    1.167
    Zum Grundriss:
    Soll im EG zw Treppe und Ess eine Wand?
    Wie gedenkst Du, das SZ zu möblieren? Dieses und auch Ankleide kommen mir mit dem vorhandenen Raum sehr eng vor.
    Ankleide verbleibt kaum 80 cm als Gang zw den Schränken.
    Im KG: Bad liegt unglücklich. Man sollte Bäder übereinander planen :)
    Erker würde ich, wenn gewünscht, nicht mittig setzen. Küche könnte etwas mehr Breite gebrauchen, wenn auch seitlich Hochschränke für Ofen und KS geplant werden.
    Unter 2,70/2,60 würde ich die Decke im nicht planen. Vielleicht kann man dann in den restlichen Räumen wie Bad und SZ die Decke für Licht wieder abhängen für mehr Gemütlichkeit?!


    In aller Kürze mobil gesendet
     
    ---------------
    droplank - die Mehrschichtbeläge by enia
    ...mit SICHERHEIT schwimmend verlegt!
  6. sichtbeton82

    sichtbeton82

    15. 11. 2016
    13
    1
    Im EG soll in der Tat eine Wand zwischen Treppe und Ess kommen. Genauso auch zwischen Treppe und Flur. In beiden Fällen allerdings lediglich 1,0 m hoch. Habe mal versucht es zu visualisieren.
    Die Ankleide ist nur als "Durchgang", also aufstehen, in die Ankleide gehen, Klamotten rausholen und mit ins Bad nehmen, duschen, anziehen, fertig.
    Das mit den Bädern hatten wir versucht übereinander zu planen. Lediglich DG und KG liegen übereinander. Im KG bietet sich das Bad im Osten an, da der Zugang Mudroom/KellerDG über Westen erfolgt. Im EG wollte ich das Schlafzimmer im Osten, somit morgens romantisches Wecken durch die ersten Sonnenstrahlen. Aber auch die Entkopplung zum Eingangsbereich war uns wichtig. Weiter auch die Entkopplung zu den Schlafzimmern im DG. Die liegen beide im Westen.
    Habe mal zwei Hochschränke eingeplant.
    Wir hatten zuerst 2,75 m lichte Höhe. Werden wohl auf 2,65 m gehen um ein paar Taler zu sparen.
     

    Anhänge:

    ---------------
    designsockel.ch - für mehr Design
  7. ypg

    ypg

    2. 10. 2012
    8.997
    1.167
    Das würde ich nicht Wand nennen, sondern Brüstung ;)
    Ich denke mir, dass Du dann mit der Statik ein Problem bekommen wirst - irgendwie muss ja die Decke gehalten werden (wenn Du schon von Kosten sprichst)
    Ich würde es auch nicht so prickelnd finden, wenn man vom Essbereich auf die Garderobe schaut - das kann sehr ungemütlich werden. Auch habt ihr dann von den Küche bzw Essbereich, also Gästebereich vollen Einblick in das SZ, wenn dort die Tür geöffnet wird.

    Probiere mal, auch Deine Frau, wie Euer Abstand zum Schrank ist, wenn Ihr Euch Kleidung heraus sucht. Gerade Deine Frau könnte es interessieren, dass man von Nahem nicht so einfach Überblick hat. Für Männer: vergleichbar mit einem Flachbildfernseher in gigantischer (Schrank-) Grösse, und Du sitzt direkt DIREKT davor... da sihst Du nix :) 120cm Abstand zwischen den Schränken wäre wohl in Ordnung.

    Morgens um halb 5? Da kann ich mir besseres vorstellen, als von der Sonne geweckt zu werden ;) Ich würde Rolläden bevorzugen.
    Bettposition gefällt mir persönlich nicht. Tür am Kopfende hat unruhige Auswirkungen aufs Gemüt, Bett zwischen Tür und Fenster nach Feng-Shui ein No-Go ;)

    ich würde ohne Plan zum Architekten gehen, der sich mit Hanggrundstücken gut auskennt. Meist kommt kreativeres heraus, was nicht gleich teurer sein muss.