Grundriss - Planung DHH fast 200 qm WFL

4,90 Stern(e) 11 Votes
Tags dieser Seite in anderen Beiträgen
Da Du mich zwischendurch schon verwirrt hast, muß ich erst noch´mal dumm fragen, ob das denn nun Dein oder das Nachbarhaus darstellt (vielleicht stellst Du z.B. Deine Grundstückshälfte in bunt und die andere in grau dar, dann wird es leichter erkennbar). Das Gäste-WC mit "Innenfenster" als "Haus im Haus" ist schon ziemlich crazy, aber das Elternbad im Gäste-WC- (bzw. Altbau-Schlauchbad-) Stil toppt das noch. Hinter der Ankleide setze ich ebenfalls ein Fragezeichen. Wo soll der First verlaufen ?
Ich rege nochmals an, das Haus besser mit einem Seiteneingang statt mit einem Kopfeingang zu erschließen. Hier scheint mir Dir ein Himmelsrichtungen-Dogma den Blick darauf zu verstellen, daß Du den Räumen durch die ungünstige Erschließung eine "falsche" Achse aufzwingst (was sich innerhalb der Räume dann fortsetzt). Bildlich gesprochen werden hier die Räume mit der Nabelschnur erdrosselt.
 
:)
wenn ich dir verwirrte, war es völlig unbeabsichtigt. Die Bilder in meinem vorherigen Beitrag sind die Pläne aus meinem Haus.

Ich habe den Plan mit Eingang nach Osten ausprobiert, konnte aber keinen realisierbaren Plan ausarbeiten. Vielleicht könntest du angeben, wie due es tun werden?

In Bezug auf die OG. möchte ich auch kein Schlauchbad, aber gibt es in der bestehenden GR eine andere Möglichkeit?
 
Ich habe den Plan mit Eingang nach Osten ausprobiert, konnte aber keinen realisierbaren Plan ausarbeiten. [...] aber gibt es in der bestehenden GR eine andere Möglichkeit?
In der gezeigten Orientierung sehe ich den Grundriß eben nicht wesentlich entschlechterbar, sonst würde ich nicht so darauf drängen, den Eingang zu verlegen. Zeige ´mal den Plan, mit dem Du nicht zufrieden warst. Meine Frage nach der Firstrichtung ist noch unbeantwortet.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Meine Frage nach der Firstrichtung ist noch unbeantwortet.
laut Bebauungsplan:

"Die Hauptfirstrichtung ist über die längere Seite der Hauptgebäude zu führen "

In der gezeigten Orientierung sehe ich den Grundriß eben nicht wesentlich entschlechterbar, sonst würde ich nicht so darauf drängen, den Eingang zu verlegen. Zeige ´mal den Plan, mit dem Du nicht zufrieden warst. Meine Frage nach der Firstrichtung ist noch unbeantwortet.
Wenn der Eingang von der Ostseite kommt, war das Hauptproblem, dass Esszimmer und Wohnzimmer in die Südwest-Nord-Seite liegen, was nicht optimal ist, da die Westseite nur eine Wand ist.
 
"Die Hauptfirstrichtung ist über die längere Seite der Hauptgebäude zu führen "
Bei 14,4 zu 14,0 Metern des Gesamt-Doppelhauses in Klarsprech übersetzt also in West-Ost-Richtung.
Wenn der Eingang von der Ostseite kommt, war das Hauptproblem, dass Esszimmer und Wohnzimmer in die Südwest-Nord-Seite liegen,
Dann bastele weiter und ersinne eine bessere Aufteilung. es muß ja nicht der erste Schuß ein Treffer sein. Ich sage: wenn die Erschließung das ohnehin schmale Haus nicht nochmals in der Breite spaltet (und auch auf kürzerem Weg der Nabe "Treppe" zustrebt, werden kompaktere Räume möglich. Die einzige nochmals prinzipbedingt schlechtere Raum-Grundform als das dogmatische Quadrat ist der gequetschte Schlauch. Mit der Verlegung des Einganges würdest Du aufhören, günstigere Raumquerschnitte zu unterbinden. Wenn für die Proportionen von Raum-Bodenflächen das Tierschutzgesetz greifen würde, kämest Du für diesen Grundriß ins Gefängnis ;-)
Im Ernst: so wahr ich mich als 11ant mit Porzellanläden auskenne, mit dieser Erschließung haust Du den Grundriß kaputt. Selbst hier in Beitrag #1 ist das OG die Elternsuite betreffend erheblich unschlechter geraten. Ich bleibe dabei, der Schmalseiten-Eingang versetzt hier der Grundrißaufteilung den Todesstoß.
 
Oben