Grundriss für 150qm EFH

Dieses Thema im Forum "Grundrissplanung" wurde erstellt von Herr Stein, 13. 09. 2017.

Grundriss für 150qm EFH 4.8 5 5votes
4.8/5, 5 Bewertungen

  1. Herr Stein

    Herr Stein

    5. 08. 2016
    10
    1
    Frage / Anliegen:

    Könnte man den Grundriss noch verkleinern, ohne größere Abstriche zu machen?

    Hallo Zusammen,

    mittlerweile haben wir ein Grundstück in Aussicht und uns nähere Gedanken zum Grundriss gemacht. Ich habe schon mehrere Varianten erstellt, die sich alle in Details unterscheiden. Hochgeladen ist die aktuelle Version unserer Überlegungen und ein Versuch den Grundriss auf etwas kleinerer Fläche hinzubekommen. Leider fällt mir bei der Verkleinerung im OG nichts anderes ein, als die Türen etwas zurückzusetzen, sodass die Räume "Warzen" bekommen. Vielleicht gibt es dafür ja noch andere Vorschläge.

    Weil es schlecht zu sehen ist: Die Treppe in der normalen Variante ist viertelgewendelt und geht im OG nach Norden raus. Die Treppe in der kleineren Variante ist halbgewendelt und geht nach Osten raus.

    Bebauungsplan/Einschränkungen: kein B-Plan, d.h. gemäß Nachbarschaftsbebauung
    Grösse des Grundstücks: 800qm
    Hang: nein
    GRZ: keine Vorgabe
    GFZ: keine Vorgabe
    Geschossigkeit: 1,5
    Dachform: Satteldach
    Ausrichtung: WoZi nach Norden

    Anforderungen der Bauherren
    Keller: kein Keller
    Anzahl der Personen, Alter: Zwei Erwachsene, zwei KiTa-Kinder
    Raumbedarf im EG, OG: so, wie im Grundriss
    Büro: Homeoffice
    Schlafgäste pro Jahr: 30 Nächte p.a.
    offene oder geschlossene Architektur: eher geschlossen
    konservativ oder moderne Bauweise: eher konservativ
    offene Küche, Kochinsel: nein
    Anzahl Essplätze: 4 in der Küche, 6-8 im WoZi
    Kamin: nein
    Musik/Stereowand: nein
    Balkon, Dachterrasse: nein
    Garage, Carport: noch keine Überlegungen dazu
    Nutzgarten, Treibhaus: nein
    weitere Wünsche/Besonderheiten/Tagesablauf, gern auch Begründungen, warum dieses oder das nicht sein soll: WoZi nach Norden ist gewünscht, da wir Anschluss an Terrasse möchten und diese nicht in der knalligen Sonne sein soll. Im Süden Arbeitszimmer passt auch, da das tagsüber benutzt wird.

    Hausentwurf
    Von wem stammt die Planung: Eigene Planung als Mix vieler Grundrisse aus Katalogen
    Was gefällt besonders? Warum?: Platz im Wohnzimmer für Familienfeiern (zwei Tische zusammenstellen...) , Küche und WoZi an Terrasse angeschlossen
    Was gefällt nicht? Warum?: Haus könnte etwas zu groß sein, für das Preislimit -> Verkleinerung ohne große Abstriche möglich?
    Persönliches Preislimit fürs Haus, inkl Ausstattung: 300.000 EUR
    favorisierte Heiztechnik: Gas + das notwendigste für EnEV 2017

    Wenn Ihr verzichten müsst, auf welche Details/Ausbauten
    -könnt Ihr verzichten: Gästezimmer im OG könnte notfalls auch in das Arbeitszimmer integriert werden

    Was ist die wichtigste/grundlegende Frage zum Grundriss in 130 Zeichen zusammengefasst?:
    Könnte man den Grundriss noch verkleinern, ohne größere Abstriche zu machen?

    P.S.: Die Badausstattung ist erstmal nur lieblos platziert, damit man es als Bad erkennt. Soweit sind die Planungen noch nicht. EG.jpg OG.jpg EG-Kleiner.jpg OG-Kleiner.jpg
     
    ---------------
    Kostenlos Hauskataloge bestellen
    Von Hausanbietern, Badanbietern, Fenster- und Türlieferanten, usw...
  2. Die Seite wird geladen...


  3. Maria16

    Maria16

    26. 04. 2015
    231
    39
    Hallo, ich kann zwar den Wunsch nach einer Nordausrichtung der Terrasse verstehen- aber nicht, warum sich dem der ganze Grundriss unterordnen muss. Schön, dass das Büro tagsüber genutzt wird, aber die Haupt-LEBENS-Räume, in denen sich die Familie regelmäßig zusammen aufhalten wird, nur über Nordfenster zu belichten, ist einfach viel zu wenig Tageslicht für diese Räume!!
    Warum genau kann denn nicht das Büro ins Eck der Küche und der restliche Wohnraum wenigstens ein bisschen Süd- und Westausrichtung abbekommen?! (was mir persönlich immer noch zu unausgewogen wäre, wenn das Gäste-WC besser liegt als die Wohnräume...)
     
    ---------------
    Kostenlos Hauskataloge bestellen
    Von Hausanbietern, Badanbietern, Fenster- und Türlieferanten, usw...
    11ant gefällt das.
  4. hanse987

    hanse987

    26. 03. 2015
    25
    1
    Ist dies in der Küche auch ein Essplatz oder wo wird hauptsächlich gegessen? Ein Essplatz sollte reichen.
    Für mich wäre der Laufweg von Küche zum Esstisch neben der Couch zu weit. Da ist ja der Weg über die Terrasse fast kürzer.
     
    ---------------
    Bautagebuchverzeichnis von Hausbau-Forum.de
    Bautagebücher finden / eintragen
  5. Wastl

    Wastl

    7. 05. 2012
    1.191
    65
    Die Aussensicht wird etwas gewöhnungsbedürftig sein. Im Süden ist im OG gar kein Fenster, im Osten nur im OG, im Westen 1 Fenster im EG und 2 im OG - keine Ahnung ob das schön wird,...
    Gerade im Herbst / Winter / Frühling wird es im WoZi nicht sonderlich hell werden. Da wäre ein Fenster Richtung Westen schon ganz gut.
     
    ---------------
    Kostenlos Hauskataloge bestellen
    Von Hausanbietern, Badanbietern, Fenster- und Türlieferanten, usw...
  6. Herr Stein

    Herr Stein

    5. 08. 2016
    10
    1
    Danke für die bisherigen Rückmeldungen.

    @Maria16: Nach Norden raus ist der Garten und damit auch der schönste Blick. Aber ich werde nochmal einen zweiten Versuch starten, wo die Räume ganz anders gelagert sind. Dann müsste wahrscheinlich der Westen herhalten, denn Süden ist die Straßenseite und des fände ich nicht attraktiv.

    @hanse987: Ja, da sind zwei Essplätze vorgesehen. Einer in der Küche und einer im Wohnzimmer. Haben wir bisher auch so. Der im Wohnzimmer wird immer genutzt, wenn Gäste da sind und bei Familienfeiern wird noch der Tisch aus der Küche rangestellt. Zwei Tische müsste wir also sowieso irgendwo lagern...

    @Wastl: Die Außensicht ist etwas anders als man es sich anhand der Bilder vielleicht vorstellt. Nach Süden und Norden sind die Schrägen vom Satteldach. Deswegen sind im OG die meisten Fenster nach Osten und Westen ausgerichtet. Nur im Gästezimmer unterbricht der Erker das Satteldach im OG und hat deswegen ein extra Fenster. Eine Bildersuche nach Helma EFH Berlin zeigt, wie wir uns das gedacht haben...
     
    ---------------
    Kostenlos Hauskataloge bestellen
    Von Hausanbietern, Badanbietern, Fenster- und Türlieferanten, usw...
  7. Climbee

    Climbee

    8. 06. 2016
    368
    116
    Ich geh jetzt mal gar nicht auf Nordausrichtung etc. Ein (wer lieber in Südrichtung auf der Schüssel sitzt als auf der Couch, den muss ich nicht verstehen...), aber im letzten Beitrag ist wieder so ein Satz, den liest man hier öfter und ich werde mir dann jedesmal die Haare raufen:

    "Haben wir bisher auch so"

    Gerne auch in den Altrnativen: machen wir jetzt auch so; das geht schon, tut es jetzt auch; etc.

    In meinen Augen der völlig falsche Ansatz. Was ich jetzt habe ist i.d.R. eine Mietsituation in der ich mich mit vorgelegten Gegebenheiten arrangieren muss.
    Jetzt baut ihr ein Haus, EUER Haus.

    Kreiert das Optimum, euren Traum und macht dann ggf. Abstriche wo nötig.
    Hört euch Erfahrungen an und wägt sie ab: z.B. ist bei 35 Grad ist eine Nordterrasse geil, keine Frage... Im Frühjahr/Herbst sieht die Sache anders aus... Und dann stellt sich die Frage: krieg ich Sonne auf die Nordterrasse? NEIN. Krieg ich Schatten auf eine Südterrasse? JAAAAA!
    Das gleiche mit dem WoZi: im Sommer ist ein schattiges WoZi sicher angenehm, aber 3/4 des Restjahres lebe ich dafür im dunklen Loch? Wenn ich da Sonne/Licht will, muss ich zum Sch... gehen? Naja... Kann man machen....

    Was ich sagen will, es gibt so ein paar Grundregeln in der Planung. Die haben über Jahre ihre Gültigkeit behalten, sämtlichen Trends zum Trotz. Scheint sich bewährt zu haben. Nicht immer kann man alle durchsetzen, aber man sollte sich schon klar machen, dass die meisten durchaus ihre Berechtigung haben.

    Zur Sonnenphobie: in den neuen Häusern ist eine entsprechende Verschattung Pflicht, sonst kocht man im Sommer wirklich. Das dürfte also nicht das Problem sein. Andererseits hilft der Sonneneinfall im Winter beim Heizen. Ist doch dumm, das nicht zu nutzen?
    Darüber hinaus wissen wir doch alle, dass genügend Sonnenlicht essentiell für die Gesundheit und das Wohlbefinden ist. Das ist schon etwas, was ich bei der Planung berücksichtigen würde.

    Zwei Essplätze in unmittelbarer Nähe kostet Platz und macht welchen Sinn?
    30 Schlafgäste im Jahr, also gehe ich von einem gästefreundlichen Haushalt aus. D.h. am Tisch werden öfter mehr Leute als nur Familie sitzen. Will ich dann jedesmal einen Zweittisch aus dem Keller holen und mir so eine Behelfssituation schaffen, die nix Halbes und nix Ganzes ist? Wäre es nicht sinnvoller, gleich EINEN etwas umfangreicheren Essplatz zu schaffen, der ohne große Umbaumassnahmen auch ein paar Gäste aufnehmen kann?

    Just my 2 cents...
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. 09. 2017
    ---------------
    Kostenlos Hauskataloge bestellen
    Von Hausanbietern, Badanbietern, Fenster- und Türlieferanten, usw...
    steffima2000, kbt09, Kayan und 2 anderen gefällt das.