Grabenkollektor SWWP oder LWWP?

4,00 Stern(e) 5 Votes
WildThing

WildThing

Also ich kann dir nur meine/unsere Daten geben. Wir haben 190 qm Nutzfläche und ca. 150 qm Wohnfläche.

Wir stehen auch immer noch vor der Entscheidung welche Heizung wir nehmen. Ich find es echt schwierig. Erst waren wir uns sicher das wir wegen dem "Lärm" keine Luftwärmepumpe haben wollen. Unser Rohbauer meinte dann aber warum wir soviel Geld für Erdwärme ausgeben wollen, wo wir für das gleiche Geld eine LWWP + PV-Anlage bekommen könnten und somit die Stromkosten wieder reinholen können.

Wir werden uns vermutlich trotzdem für die Erdwärme entscheiden, da ich mich mit so einem Propeller im Garten einfach nicht anfreunden kann und ich in den Neubaugebieten die Ventilatoren und das Surren der Motoren immer unangenehm höre.

Wir haben bei uns aktuell Angebote mit folgenden Kosten:
- Luftwärmepumpe (von Thermia) 16.000 (inkl. Einbau, Kühlmittel ect)
- Erdwärmepumpe (von Thermia) 23.000 (inkl. Erdarbeiten, Schläuchen, Anschließen, ect) Sand fürs verfüllen kommt bei uns noch dazu
- Pelletsheizung mit Scheitholznotbetrieb (von Gilles) ca. 23.000

Wir werden kein DYI Grabenkollektor machen, sondern lassen wenn dann alles von einem Anbieter machen. Mir wäre das zu gefährlich, grad was die Anschlüsse und die Verbindungen betrifft. Lt. unserem Anbieter sind beispielsweise die Kupplungen mögliche Schwachstellen wo ggf. Wurzeln eindringen können und die Leitungen Zerstören können.

Rein rechnerisch wird sich bei uns die Erdwärme wohl erst in ca. 15 Jahren amortisieren.... Aber wie immer ist es halt auch eine Bauch- und Glaubensfrage.


Ich an eurer Stelle würde mir diese Luftwärmepumpen echt mal anschauen. Wo kann die bei euch sinnigerweise stehen und wie sehr stört euch der "Lärm". Wäre blöd, wenn die Wärmepumpe beispielsweise von den Schlafzimmerfenstern aus zu hören ist. Wir haben es schon so gesehen das die LWWP neben der Eingangstür stand und im Rücken der Pumpe und Hinter dem Haus dann der Garten war. Somit wäre die Pumpe im Garten und auf der Terrasse wohl niemals zu hören.

Du klingst so als wärst du eher der LWWP zugewandt als der SWWP?
Wenn ihr eine LWWP präferiert ist das bestimmt auch keine schlecht Art zu heizen. Ich würde unbedingt auf das Modell (Lautstärke, Leistung, Wartungskosten) schauen und welche JAZ die LWWP haben. Bei der Bafa gibt es auch noch eine Liste mit tatsächlichen Cop Zahlen pro Außen-Lufttemperatur.
 
S

Sebastian79

Wir haben bei uns aktuell Angebote mit folgenden Kosten:
- Luftwärmepumpe (von Thermia) 16.000 (inkl. Einbau, Kühlmittel ect)
- Erdwärmepumpe (von Thermia) 23.000 (inkl. Erdarbeiten, Schläuchen, Anschließen, ect) Sand fürs verfüllen kommt bei uns noch dazu
- Pelletsheizung mit Scheitholznotbetrieb (von Gilles) ca. 23.000
Was ist in den Kosten drin? Die gesamte Heizungsanlage inkl. Fußbodenheizung?
 
O

oleda222

Lt. unserem Anbieter sind beispielsweise die Kupplungen mögliche Schwachstellen wo ggf. Wurzeln eindringen können und die Leitungen Zerstören können.
Das ist bei einem Grabenkollektor nur möglich, wenn die Wurzeln der Blumen im HWR in die Kupplungen wachsen... Im Garten liegt NUR Rohr.

Um einen Grabenkollektor zu realisieren muss man etwas Pioniergeist und viel Eigeninitiative mitbringen, Unterstützung von HB gibt es da eher selten weil es (noch fast) keiner kennt...
 
O

oleda222

Naja, das das Konzept nicht neu ist, sondern schon seit Jahrzehnten verbaut wird ok. Aber zumindest auf dem hiesigen Markt ist der Grabenkollektor nicht besonders breit etabliert. Ansonsten würde es ja ein größere Anzahl professionelle Anbieter für einen Grabenkollektor geben oder stichhaltige Argumente der professionellen Anbieter die dagegen sprechen.

Ich habe (leider) noch von keinem Anbieter gelesen der das professionell anbietet, noch wirkliche Argumente die dagegen sprechen. Erst dadurch muss doch jeder einzelne Bauherr jedes Mal das Konzept von neuem sowohl an den HB als auch teilweise an den WP-Hersteller verkaufen (geringere Sole-Konzentration etc.).
 
A

Adieu liebster

Mittlerweile neigen wir wieder in Richtung SWWP - haben jetzt 3 Angebote angefragt - bin mal gespannt. Ein Brunnenbauer meinte 875 netto je KW - also rund 8000 T€ bei uns - nur die Bohrung und Sonde.
 
Zuletzt aktualisiert 28.11.2021
Im Forum Heizung / Klima gibt es 1703 Themen mit insgesamt 24624 Beiträgen

Ähnliche Themen
18.10.2016Welche Wärmepumpe? Lüftungsanlage / LWWPBeiträge: 93
25.06.2020Luftwärmepumpe oder Gas und Solar nutzen?Beiträge: 301
08.06.2020LLWP vs LWWP vs RGK - UnterschiedeBeiträge: 50
19.05.2021Erfahrungen Sole-WärmepumpeBeiträge: 491
22.09.2021LWWP aktueller Verbrauch und DatenBeiträge: 1255
06.12.2014Gas oder Erdwärme - Vor-/ Nachteile?Beiträge: 24
29.06.2021Kühlkonzept Neubau - Splitklima / LWWP Kühlfunktion / KombinationBeiträge: 25
18.04.201627.965 EUR für LWWP+KWL mit WRG ....???Beiträge: 17
31.05.2018LWWP inkl. Lüftungsanlage VS. SoleWP inkl. LüftungsanlageBeiträge: 15
18.04.2015Hausbau, KFW70, ca. 150m², welche Heizung? Gas/LWWP?Beiträge: 36

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben