Gesamtbudget für Bauvorhaben realistisch?

"Baukosten / Förderungen" erstellt 6. 09. 2018.

Gesamtbudget für Bauvorhaben realistisch? 5 5 4votes
5/5, 4 Bewertungen

  1. DASI90

    DASI90

    6. 09. 2018
    16
    0
    Frage / Anliegen:

    Baukosten für EFH im Umland von Karlsruhe

    Hallo zusammen,

    wir haben aktuell die Aussicht auf ein sehr schönes Grundstück im Umland von Karlsruhe. Da wir schon seit Längerem nach einer "Gelegenheit" suchen, treibt uns die Frage um, ob das Vorhaben realistisch und vor allem nach unseren Vorstellungen her umsetzbar ist.

    Jetzt bin ich auf dieses Forum gestoßen und hoffe, dass ihr uns vielleicht mit eurer Erfahrung weiterhelfen bzw. die Lage besser als ich beurteilen könnt. Also eigentlich dachte ich, dass wir mit dem Gesamtbudget ziemlich gut unsere Erwartungen und Vorstellungen erfüllen können. Nachdem wir uns aber zunehmend mit der Thematik beschäftigen, kommen immer mehr Zweifel auf, ob das nicht doch eher alles eine Wunschvorstellung vom individuellen und zeitgemäßen EFH ist. Man muss dazu sagen, dass der Grundstückspreis (gerechtfertigt oder nicht) sehr hoch ist. Das ist aber auch ganz klar der Lage, Ausrichtung und Größe geschuldet. Ich denke wer in Karlsruhe schon einmal nach gut angebundenen Grundstücken gesucht hat, weiß wovon ich rede. Wir suchen eben auch nicht in Meck Pomm. Nun aber mal ein paar Eckdaten zu unserem Stand:

    - Grundstück ist knapp 500 qm² groß und würde mit Kaufnebenkosten und Erschließungskosten ca. 300.000 € kosten; das Grundstück ist eben wie ein Bierdeckel; was für ein Boden genau ansteht kann ich natürlich nicht ohne Bodengutachten sagen
    - Wohnfläche ist zwischen 150-160 qm² angepeilt. Unser Anspruch dabei ist ein mittlerer Ausstatungstandard. Hier haben wir gedacht mit 2.250 € zu recht kommen. Das entspräche dann 337.500 - 360.000 € ; Wir hatten gehofft dabei einen KfW 40 Plus Standard realisieren zu können. Ist das in euren Augen bei der Wohnfläche und dem qm² möglich?
    - Einen Keller wollen wir eigentlich in jedem Fall realisieren. Ich dachte hier (dem KfW-Standard geschuldet) mit 400 € pro qm² Wohnfläche rechnen zu können. Das wären dann ca. 62.000 €
    - bei den Baunebenkosten haben wir mit 125.000€ (ca. 800€ pro qm² WFL) alles andere was noch anfallen kann berücksichtigt. Von den Genehmigungen über die Erdbauarbeiten und Hausanschlüsse bis hin zu Außenanlagen, Küche und Garage (hier ist eine Fertig-Einzelgarage mit ca. 18.000€ berücksichtigt)

    Unter dem Strich also je nach Wohnfläche ein Gesamtbudget von 824.500 € - 847.000 €. Das ist auch möglich, aber viel mehr ausreizen wollen und können wir es nicht.

    Wie gesagt, eigentlich dachte ich damit auskommen zu können. Aber die Zweifel werden immer größer. Anderseits würde ich sprichwörtlich gerne vom Glauben abfallen, wenn man heute auch schon mit dem Budget für ein EFH nicht klar kommt.

    Grüße vom Badner
     
  2. Die Seite wird geladen...


  3. ivenh0

    ivenh0

    30. 03. 2015
    134
    46
    Wir bauen finanziell in einer ähnlichen Größenordnung. Für das Vorhaben solltest du auf jeden Fall 200.000€ EK mitbringen und das Einkommen sollte sich auch sehen lassen können. Du kannst dir ja ausrechnen wie lange du ansonsten an deinem Kredit bezahlst.

    Ansonsten denke ich, dass die Kosten gut geschätzt sind.

    Wieviel verdienst du/ihr? Kinder? Monatliche Kosten? Monatlicher Abtrag?...
     
    -----------------------------------------------------------------
    JAZZ - Der neue Designbelag von Enia!
  4. montessalet

    montessalet

    14. 03. 2017
    170
    36
    Ich finde die Gesamtkosten durchaus realistisch geschätzt. Die Baunebenkosten sind extrem unterschiedlich, zumal die Baukostenzuschüsse (welche du zu leisten hast) an die Wasser- und Abwasserentsorger grosse Höhen erreichen können. Vielleicht sind ja diese in den Erschliessungskosten bereits enthalten?
    Falls du noch Sparpotential suchst: Muss ein Keller sein (ebenes Grundstück)? Dann doch lieber ein paar Quadratmeter mehr Fläche - wobei die Grundstückgrösse (ohne die Details zu kennen) da wohl nicht mehr viel zulässt.
    Im Vergleich zu vielen anderen "Kostenaufstellungen" bist du da auf einer wirklich guten Ebene.
     
    -----------------------------------------------------------------
    JAZZ - Der neue Designbelag von Enia!
  5. DASI90

    DASI90

    6. 09. 2018
    16
    0
    Wir haben mehr als die Hälfte an EK, wenn auch nicht alles zu Beginn der Finanziertung abrufbar wäre, und monatlich steht genug für die restlichen Raten zur Verfügung.

    Die Frage die uns eben hauptsächlich umtreibt ist, unabhängig der Finanzierung, ob das Budget so geplant ist das ich mir keine Gedanken machen muss, dass es am Ende doch gesprengt wird. Also das es eben nicht gerade haarscharf ausgeht oder mehr wird.
     
    -----------------------------------------------------------------
    JAZZ - Der neue Designbelag von Enia!
  6. Lumpi_LE

    Lumpi_LE

    16. 04. 2015
    442
    95
    Kfw40 plus sehe ich mit 2250 in BW etwas knapp.
    Wir haben 160qm und ich würde sagen obere Mitte beim Standard oder gehoben, Definitionsfrage. Haus ist kfw40 und ohne Eigenleistung wären wir bei ca. 2200€/m² gelandet.
     
  7. DASI90

    DASI90

    6. 09. 2018
    16
    0
    Bezogen auf die reinen Hausbaukosten pro qm² Wohnfläche ohne Baunebenkosten?
     
    -----------------------------------------------------------------
    JAZZ - Der neue Designbelag von Enia!