Statistik des Forums

Themen
29.816
Beiträge
341.479
Mitglieder
45.398
Neuestes Mitglied
degriech

Gedankenspinnen - Neubau unmittelbar nach Neubau?

3,60 Stern(e) 5 Votes
Hallo zusammen,

wir haben während der Bauphase erfahren, dass ein Grundstück in unmittelbarer Nähe zu unserem aktuellen Wohnort privat zu verkaufen wäre. Das Grundstück wird nirgends inseriert und muss vom Besitzer auf Grund von ausreichend finanziellen Mitteln auch nicht verkauft werden. Allerdings hat sich in einem Gespräch gezeigt, dass sie es an jemand "bekannten" doch verkaufen würden. Das Grundstück ist ein wahres Filetstück - da wir aber mitten im Bauen waren, haben wir uns mit dem Thema nicht weiter beschäftigt.

Mittlerweile wohnen wir in unserem Haus und sind auch durchaus zufrieden, dennoch spinnen wir immer wieder mit den Gedanken doch nochmal zu bauen. Welche Möglichkeit gäbe es, wenn wir innerhalb von 5 Jahren das andere Gründstück erwerben und dort bauen wöllten?
Kapital zum Kauf wäre innerhalb der Familie vorhanden. Wir selbst hätten mehr EK in unserem Haus als das Grundstück kostet.
Gibt es ein Vorgehen, welches dieses Konstrukt ermöglichen würde?
- Haus verkaufen und erst nach Fertigstellung des neuen Objektes an den Käufer übergeben wäre ja wahrscheinlich schwierig - welcher Käufer würde sowas machen?
- Zwischenfinanzierung? Was halten da die Banken davon? Irgendwie Käse
- Vermietung des aktuellen Hauses? Das würde die Bank wahrscheinlich nicht wirklich als Einkommen anrechnen...

Habt ihr gute Ideen? Ich habe mit Absicht nicht zu viel Details zum Einkommen angegeben, da es für das Vorhaben wahrscheinlich nicht entscheidend ist.
--> EK im aktuellen Haus > Grundstückskosten + Nebenkosten
--> genügend Einkommen um ein Haus auf potentiellem Grundstück zu bauen
--> nicht genügend Einkommen um aktuelles Haus zu behalten und neues Grundstück + Bau zu finanzieren

Grüße, bin gespannt ob ihr mich für verrückt erklärt :D
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Kataloge zu Häusern, Hausautomation, Garagen, Carports, uvm!
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Ganz im Gegenteil. Sehr zufrieden - Kleinigkeiten gibt es immer die man anders machen würde. Bauen hat uns Spaß gemacht ;-)
Das erste für den Feind, das zweite für den Freund.
Für manche ist das sehr lukrativ.
Bevor Ihr Euch ärgert, macht es.

Allerdings bedenke: beim Garten fangt ihr wieder neu an.
Und: es gibt auch noch andere Sachen im Leben, die Spass machen. Und irgendwann soll man mal das eine ruhen lassen und das nächste auf sich zukommen lassen. Nicht, dass Du später sagst, irgendwie ist das Leben an Dir vorbei, hast Dich nur mit Hausbauen beschäftigt, obwohl es noch viel viel mehr an Lebenstaten gab, die Du mal hättest machen sollen :)
 
Wie kann einem Bauen denn bitte Spass machen? das Leben steht still, es dreht sich alles nur noch um ein Thema und von dem ganzen Ärger, Risiken und Nervenzusammenbrüchen mal abgesehen.

Für mich war es der größte Horror, da war das Studium und alles andere im Vergleich ein Spaziergang.

Aber gut ich kann mir auch vorstellen in 10 Jahren oder später nochmal zu bauen, aber nicht früher!! :D

Zum Topic: Ein Kauf geht sehr wohl mit dem Hintergrund, dass ihr notariell vereinbart erst nach einem Zeitpunkt x auszuziehen, die Kaufsumme aber vorher fließen muss und ihr Miete an den Käufer bezahlt. Das ist gängige Praxis und sicherlich lässt sich in diesen Zeiten ein Käufer finden, auch ohne Abschlag beim Verkaufspreis.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Oben