Fußbodenwärme bei Wandheizung im Holz-Lehm-Haus

4,00 Stern(e) 5 Votes
Hallo zusammen,

ich habe jetzt lange gesucht (ich hoffe mir schickt jetzt nicht direkt jemand einen referenzierten Beitrag :D) und deswegen den Entschluss gefasst einen eigenen Thread auf zu machen.
  • Wir haben uns für ein Massiv-Holzhaus entschieden
  • Innen wird Lehmputz verwendet
  • Unsere Baufirma schwört auf Wandheizung im Lehmputz und keine Fußbodenheizung
  • Wir bauen ohne Keller
  • Wir sind aus unseren Elternhäusern beide Fußbodenheizung + Fliesen gewöhnt
Wir wollen ohne Hausschuhe und ohne Teppiche auskommen und lieber direkt auf Holzboden, oder an den Nassen stellen im Haus, mit Fliesen auskommen.
Nun haben wir natürlich bedenken...

Natürlich strahlt die Wandheizung ab, jedoch werden die Fließen dadurch immer "kühl" bleiben. Richtig?
Beim Holzboden habe ich hier weniger bedenken, da sich dieser ja bei gleichen Temperaturen nicht ganz so kalt anfühlt, wie z.B. ein Fliesenboden.
  • Kann jemand aus Erfahrung einen Beitrag einbringen?
  • Ist es im Winter unangenehm auf Fliesen ohne Fußbodenheizung + ohne Schuhe + ohne Teppich zu gehen?
  • Oder reicht die Strahlungswärme der Wandheizung auch für die Fliesen?
Wäre super interessant für uns :)
 
Eine moderne FBH hat so niedrige Temperaturen, dass die Fliesen nicht wirklich warm werden, also kein großer Unterschied zu kühl. Im Sommerhalbjahr ist die Heizung ja eh aus. Bei Holzboden finde ich es sogar besser, wenn da keine FBH drunter ist. Durchs Holz ist die Heizleistung geringer und man ist in der Auswahl eingeschränkt, muss auf dünnes Parkett ausweichen, dass sich maximal einmal abschleifen lässt. Und man kann ohne schlechtes Gewissen Teppiche auslegen, weil die Heizleistung dadurch nicht eingeschränkt wird ;)
Erfahrung habe ich leider nicht mit einer Wandheizung, das sind so die Dinge, die mir zu deinen Fragen einfallen...
 
ich habe jetzt lange gesucht (ich hoffe mir schickt jetzt nicht direkt jemand einen referenzierten Beitrag :D) und deswegen den Entschluss gefasst einen eigenen Thread auf zu machen.
Zweitens funktionieren aktuell selbst interne Links nicht zuverlässig, und erstens erinnere ich auch keine "Doppelung" oder gar noch höhere Mehrung dieses Themas. Auch ich "weiß" nicht alles, aber wahrscheinlich bist Du mit dieser Frage hier recht exklusiv :)
Unsere Baufirma schwört auf Wandheizung im Lehmputz und keine Fußbodenheizung
Gerade die Holzmassivbauer gehen recht fundiert vor und neigen wenig zu Modequatsch - insofern halte ich diese Vorliebe für wahrscheinlich überlegt und/oder Erfahrungen folgend. Kann Dir der Anbieter nicht mit Kundenstimmen zu Deiner Frage dienen ?
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Gerade die Holzmassivbauer gehen recht fundiert vor und neigen wenig zu Modequatsch - insofern halte ich diese Vorliebe für wahrscheinlich überlegt und/oder Erfahrungen folgend. Kann Dir der Anbieter nicht mit Kundenstimmen zu Deiner Frage dienen ?
Erst einmal schon vielen Dank, dass du dir die Zeit nimmst. Wir haben schon drei Familien in fertigen Häusern dazu interviewt, die Familien waren alle Glücklich, haben aber auf diesen Punkt nicht wirklich Wert gelegt... Genau das ist unser Problem. Alle vertrauen auf das fertige Produkt "Vollholzhaus" und befassten sich weniger mit dem "Was ist sinnvoll, was nicht?" :rolleyes: Ich will auch nicht behaupten, dass die Familien dadurch unglücklicher sind :D
 
Wir haben schon drei Familien in fertigen Häusern dazu interviewt, die Familien waren alle Glücklich, haben aber auf diesen Punkt nicht wirklich Wert gelegt...
Aber sie werden doch wohl nicht alle vorher ebenfalls schon in Holzhäusern mit beheiztem Lehm-Wandputz gewohnt haben, und nun berichten können, wie sich das Wohnklima für sie verändert hat.
Alle vertrauen auf das fertige Produkt "Vollholzhaus"
Das gibt es, aber gleich drei von der Sorte sind schon ein sehr außergewöhnlicher "Zufallstreffer". Der typischere Holzhauskunde ist (teils sehr deutlich) überdurchschnittlich baubiologiebewußt. Natürlich haben auch Holzhausanbieter auch solche Kunden, die einfach nur ein Eigenheim wollten, aber die sind da eher eine Minderheit. "Vollholz" wäre übrigens eher nicht öko / nachhaltig & Co., Massivholz meint meist nicht Vollholz und wird zunehmend auch eher "Holzmassivhaus" statt "Massivholzhaus" genannt.
 
Oben