Fußbodenheizung&KWL, Austausch gewöhnliche Heizkörper

4,80 Stern(e) 5 Votes
Cascada

Cascada

In der bb wird eine Gastherme angeboten. Da mich die preise und die u.U.hohen Betriebskosten einer WP noch abschrecken werde ich bei Gas bleiben. vielleicht ist irgendwann mal WP interessanter.

Wie ist das bei der fbh. hab mal gelesen das man fbh im Winter ständig Laufen lassen Soll weil sie träge reagieren. Ist das korrekt? Gilt das auch bei kfw xx Häusern ?
Hallo,

welche Art von Wärmepumpen werden angeboten, und zu welchen Preisdifferenzen? Welche u. U. hohen Betriebskosten? Wird euer Haus nach EnEV-Standard gebaut, oder besser? Da zählen viele Fakten, um ein Angebot vergleichen zu können...
Wärmepumpen sind sowieso eine Sache für sich. Hier werden von den Heizis oft Fehler gemacht, z.B. Pufferspeicher bei Sole-WP,aktive Einzelraumregelung usw.

FBH: Systembedingt reagiert diese natürlich träge, was aber auch seine Vorteile hat. FBH ist eine Flächenheizung und erzeugt eine schöne gleichmäßige Wärme, und das bei niedrigen Vorlauftemperaturen. Bei minus 20 Grad im Februar hatten wir 33 Grad Vorlauf. Bei normalen Heizkörpern hast du 60 Grad.
Richtig, eine Nachabsenkung lohnt kaum (Einsparung ca. 3% glaube ich gelesen zu haben). Man hat einen schönen Selbstregelungseffekt - der komplette Fußboden ist ja quasi der Wärmespeicher. Man hat ein gleichmäßiges Raumklima, in Verbindung mit einer KWL/WRG sowieso, da hier ein permanenter Luftaustausch stattfindet. Meiner Meinung einzig wahrer Nachteil: man kann im Schlafzimmer nicht 15 Grad haben, wenn es nebenan im Kinderzimmer 22 Grad haben soll.

Mach auf alle Fälle die FBH rein. Wie schon geschrieben, wenn diese entsprechend verlegt ist, kannst du später immer noch auf eine WP umsteigen.

Nebenbei: wir haben ein KFW70-Haus mit KWL/WRG und einer Sole-Wärmepumpe. Gespart haben wir quasi den Kamin und den Gasanschluss - allerdings wurde dieser Vorteil teilweise durch Genehmigungsgebühren für die Tiefenbohrung aufgebraucht. Z. Zt. haben wir bei einem 4-Personen-Haushalt (2 E, 2 Kids) für Warmwasser (Duschen) einen Tagesverbrauch (24h) von 1,7 - 2,1 kw/h, also nicht einmal 40 Cent am Tag.
Mehr kann ich aktuell nicht sagen, da wir erst im Januar eingezogen sind.

Ich hoffe, ich konnte dir etwas weiter helfen.

Grüße...
 

€uro

...In unserer Hausplanung soll eine KWL mit Wärmerückgewinnung verbaut werden....
Die KWL hat nur indirekt (WRG) mit den Heizflächen zu tun. Es ist unerheblich ob FBH, WH oder HK! Hauptsache die Raumheizlasten sind gewährleistet.
Die Wahl der Heizflächen hängt von vielen Faktoren ab. In Extremfällen ( schlecht bis mäßig gedämmt, bzw sehr gut gedämmt (PH)) sind HK vorteilhafter, im Übergangsbereich FBH,WH günstiger. Auch der angedachte Wärmeerzeuger nimmt Einfluß. WP z.B. benötigen niedrige VLT, also im Übergangsbereich meist größere Heizflächen => FBH, WH oft auch eine Kombination aus Beidem.

v.g.
 
P

phobos

welche Art von Wärmepumpen werden angeboten, und zu welchen Preisdifferenzen? Welche u. U. hohen Betriebskosten? Wird euer Haus nach EnEV-Standard gebaut, oder besser? Da zählen viele Fakten, um ein Angebot vergleichen zu können...
Ein Angebot liegt nicht vor. Ist aus einer allgemeinen BB eines bestimmten FH Herstellers.
Energiestandard soll KfW 70 oder 55 werden.
Mit hohen Betriebskosten meine ich die Stromkosten für die WP. Da müssen schon echte Profis dabei sein, sonst Kann das ganz schön ins Geld gehen.
Meiner Meinung einzig wahrer Nachteil: man kann im Schlafzimmer nicht 15 Grad haben, wenn es nebenan im Kinderzimmer 22 Grad haben soll.
Wieso geht das nicht. Sind doch wahrscheinlich getrennte Heizkreisläufe. Die kann man doch einzeln regeln.


allerdings wurde dieser Vorteil teilweise durch Genehmigungsgebühren für die Tiefenbohrung aufgebrauch.
Hab auch schon gehört das die Bohrungen sehr Teure sein sollen. 15 T€ oder so sind schon mal drin. Da kann ich lange mit Gas heizen.
Hatte mich mal mit LWWP befasst, aber ich hab da noch zu viel negative Meinungen gehört.

Z. Zt. haben wir bei einem 4-Personen-Haushalt (2 E, 2 Kids) für Warmwasser (Duschen) einen Tagesverbrauch (24h) von 1,7 - 2,1 kw/h, also nicht einmal 40 Cent am Tag.
Das betrifft jetzt nur das WW. Wie sieht es mit Heizung aus wenn diese im Winter eigentlich ständig läuft? Wie hoch wird der Verbrauch wohl sein?
 
Der Da

Der Da

Also wir haben uns für HK entschieden aus 2 Gründen... wir mögen keine FBH wegen "warmen Füßen" und ne Wärmepumpe hätte uns 12 000 mehr gekostet. Aber das ist wie immer individuell und wir haben noch eine spezielle Aktion bekommen was Gas noch etwas günstiger machte. Und ein dritter Fakt: wir lieben es auf Gas zu kochen.... so sind mehrere Fliegen mit einer Klappe geschlagen
 
P

perlenmann

Also die Preise scheinen doch immer sehr unterschiedlich zu sein.
Mich hat die Bohrung (2x60m) 4000€ gekostet. Der Gasanschluss viel weg mit ca.2000€ und die Alibi ST Anlage entfällt auch!
Und die warmen Füße bei FBH sind auch noch aus Zeiten als die FBH mit hohen VL Temps lief!
 

€uro

...Mit hohen Betriebskosten meine ich die Stromkosten für die WP. Da müssen schon echte Profis dabei sein, sonst Kann das ganz schön ins Geld gehen.
Was sind denn hohe Betriebskosten?
...Hab auch schon gehört das die Bohrungen sehr Teure sein sollen. 15 T€ oder so sind schon mal drin. Da kann ich lange mit Gas heizen.
Vertikalbohrungen sind sicherlich von den Kosten nicht unerheblich. Wie hoch tatsächlich, hängt u.A. von der benötigten Entzugsleistung und -Energie ab. Solange diese nicht ermittelt wurde, reines Rätselraten. Es gibt auch andere Formen der Quellenerschließung bei SWP.
Bedenken sollte man auch, dass bei konventionellen WE wie z.B. GBW der Verbrauch stets höher, als der Bedarf ist. Bei WP ist es umgekehrt! Bei Letzteren lässt sich mitunter in Verbindung mit PV, quasi zum "Nulltarif" Heizen u. WW-Bereiten.
...Hatte mich mal mit LWWP befasst, aber ich hab da noch zu viel negative Meinungen gehört.
Das trifft nur zu, wenn eine exakte Dimensionierung und Auslegung versäumt wurde.
...Wie sieht es mit Heizung aus wenn diese im Winter eigentlich ständig läuft? Wie hoch wird der Verbrauch wohl sein?
Diese Frage ist sinnfrei, denn jedes BV ist absolute spezifisch. Was A verbraucht, trifft bei B überhaupt nicht zu, selbst wenn es sich um ein identisches Gebäude handeln würde!

v.g.
 
Zuletzt aktualisiert 09.12.2021
Im Forum Heizung / Klima gibt es 1711 Themen mit insgesamt 24857 Beiträgen

Ähnliche Themen
18.02.2020Kühlung über FBH mit Sole-WPBeiträge: 44
12.05.2014KfW 70 ohne LüftungsanlageBeiträge: 108
25.01.2020Niedrigere Innentemperatur nach Inbetriebnahme KWL mit WRGBeiträge: 14
01.02.2019KWL mit Kühlung: Sole-EWP statt LWWP?Beiträge: 30
06.11.2015Heizung/Warmwasserkreis/KWL bei KFW 70 mit FBH richtig einstellenBeiträge: 18
07.01.2016KWL ja - WRG nein - Begründung im Text!Beiträge: 79
18.04.201627.965 EUR für LWWP+KWL mit WRG ....???Beiträge: 17
31.03.2019Angebot für Pluggit KWL/WRG über GU zu teuer? *hust*Beiträge: 14
03.04.2018Neubau KfW55 mit Gas Solar und KWL mit WRGBeiträge: 43
09.04.2012Dezentrale vs. Zentrale KWL? Punkte zur KfW-Haus BerechnungBeiträge: 20

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben