Fußbodenheizung im Trockenbausystem Luft "eliminieren"?

4,40 Stern(e) 5 Votes
G

gylox990

Hallo liebe Community,

ich bin gerade dabei Fußbodenheizungssysteme zu studieren und werde wohl aufgrund der geringen Aufbauhöhe ein Trockensystem nehmen.
Das Problem scheint ja allerdings beim Trockensystem zu sein, dass die Heizleistung im Vergleich zum Nasssystem vergleichsweise schlecht sein soll (Ich habe mehrere Rechnungen gesehen, dass das Trockensystem etwa bei 40W/qm² liegt, wobei das Nasssystm etwa bei 27W/qm² liegt. Das ist ja immerhin fast ein Viertel bis Drittel schlechter... o_O)

Jetzt habe ich aber auch gelesen, dass das wohl hauptsächlich daran liegt, dass Luft zwischen Heizrohr und dem üblichen Alublech ist. Wäre es denn nicht eine Möglichkeit die Luft irgendwie zu "entfernen"? Eine Möglichkeit wäre ja, da Wärmeleitpaste dazwischen zu geben. Hat das schonmal jemand ausprobiert? Wäre davon abzuraten, weil irgendwelche Probleme auftauchen könnten, an die man erstmal nicht denkt? Ansonsten überlege ich ernsthaft, es auszuprobieren. Die Kosten werden sich ja irgendwann amortisieren, wenn die Heizung ein paar Jahre um einige Prozente besser läuft.

Gibt es vielleicht noch andere Möglichkeiten sich der blöden Luft zu entledigen?
 
D

Deliverer

Ich kann dir für das konkrete Problem leider keine Lösung anbieten. Aber ich habe auch aus den selben Gründen lange mit Trockenbau geliebäugelt, bis ich erfahren habe, dass es auch "nasse" Systeme mit geringer Aufbauhöhe gibt. Die habe ich dann gewählt und bin sehr glücklich damit.
Wie viel Spiel hast Du denn?
 
G

gylox990

Ich habe 6cm. Allerdings einen ziemlich unebenen Untergrund, sodass Dünnschicht eher nicht funktionieren wird, so wie ich es verstanden habe...
 
D

Deliverer

Ich hatte zwischen 4,5 und 8. Teilweise in einem Raum. Das musste ich zwar auf maximal zwei cm Unterschied angleichen, bevor der Estrich kam, hat aber funktioniert.
Da ich hier keine Websites, Namen o.ä. nennen darf, kannst du mir ne PM mit mailadresse schreiben, wenn Du Interesse am Hersteller hast.

Für mich der größte Vorteil von ner "richtigen" FBH ist die größere Wärmekapazität. Ich kann locker zwei Monate im Jahr nachts die Heizung auslassen und tagsüber (vom PV-Strom) den Estrich ordentlich hochheizen. Das ist zwar nicht so effizient wie Durchheizen, dafür kostet es fast nichts. Spürbare Temperaturunterschiede gibt es im Haus auch nicht.
 
G

gylox990

Danke, das ist natürlich ein echt entscheidender Tipp mit der Wärmespeicherung. Ich habe auch eine PV Anlage :)
 
Zuletzt aktualisiert 27.05.2022
Im Forum Heizung / Klima gibt es 1758 Themen mit insgesamt 26401 Beiträgen

Ähnliche Themen
09.10.2019Estrich und Fliesen bereits gelegt aber keine Heizung Beiträge: 14
07.06.2021Einbau Wärmepumpe/Heizung - Vor oder nach dem Estrich Beiträge: 16
11.02.2017Estrich Belegreif heizen - Seite 2Beiträge: 23
27.12.2017Fußbodenheizung Heizwärmebedarf mit mindestens 60 mm Estrich - Seite 2Beiträge: 30
05.08.2017Estrich notwendig? nicht ausgebauter, aber gedämmter Dachboden - Seite 3Beiträge: 23
28.09.2018Estrich Lücken schließen - Was würdet ihr mir empfehlen? Beiträge: 10
23.02.2022Mögliche Förderungen bei Ersetzung einer alten Öl-Heizung? - Seite 2Beiträge: 16
25.02.2022Zu viel Feuchtigkeit im EFH nach Estrich-Einbau? Schimmelgefahr? - Seite 5Beiträge: 49
03.03.2021Massivholzdielen schwimmend auf Estrich verlegen - Erfahrungen ? - Seite 5Beiträge: 79

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben