Fußboden instandsetzen: Ist das Holz oder kann das weg?

4,50 Stern(e) 4 Votes
Da das HBF ja keinen Vorstellungsthread mehr anbietet, solltest Du vielleicht einen kleinen Absatz schreiben, worum es sich bei Deinem gekauften Haus handelt und dass Du gern kostengünstig alles selbst renovieren möchtest. Gern auch mit Fotos. Die User sind dann etwas kreativer und interessierter.
Es gibt hier einige Threads, wo User ihr Projekt vorstellen, welche dann mit den kommenden Fragen belebt werden und viele helfen können. So aus der kalten Hose heraus kommen weniger Tipps als beim belebten Bautagebuch .
 
????
Vlt. nochmal alle Antworten lesen. :D
Bitte nicht falsch verstehen! Speziell Deinen letzten Hinweis finde ich sehr wichtig. Aber andere Hinweise gingen eher in Richtung schleifen. Also gibt's da jetzt schon wieder zwei Richtungen und ich weiß nicht wie ich das entscheiden soll. Vor Deinem Post war ich mir noch sicher, das sich das abschleifen versuchen sollte. Jetzt habe ich noch ein "Problem" über das ich nachdenken muss. Eigentlich dachte ich jemand sagt mir welche Körnung ich nehmen sollte und ich kann loslegen... ;)

Da das HBF ja keinen Vorstellungsthread mehr anbietet, solltest Du vielleicht einen kleinen Absatz schreiben, worum es sich bei Deinem gekauften Haus handelt und dass Du gern kostengünstig alles selbst renovieren möchtest. Gern auch mit Fotos. Die User sind dann etwas kreativer und interessierter.
Es gibt hier einige Threads, wo User ihr Projekt vorstellen, welche dann mit den kommenden Fragen belebt werden und viele helfen können. So aus der kalten Hose heraus kommen weniger Tipps als beim belebten Bautagebuch .
Ich werde es in Erwägung ziehen. Sorry, wenn das alles etwas zu unpersönlich oder sogar undankbar rüber kommt. Ich stehe momentan unter einem großen Druck die wichtigsten Sachen bis zum Einzug irgendwie zu planen, teilweise selbst zu erledigen oder sonst mit Handwerken zu kämpfen... da bin ich wahrscheinlich auch nicht der Einzige, dem es so geht... aber ob ich dabei noch Muße finde hier ein Tagebuch zu führen, da bin ich mir nicht sicher.

Ich habe durch die Antworten hier schon wieder einiges dazugelernt und weiß das sehr wohl zu schätzen. Nur leider sieht der Boden halt noch genauso aus wie am 3. Januar und es sind ein paar graue Haare dazu gekommen.

Ich hätte dann nochmal eine Nachfrage zu dem Thema "mit feinem Papier von Hand anschleifen und mit Osmo Hartwachsöl behandeln":
Könnte ich das auch mit einer kleinen Handmaschine machen?
Wie fein? 100? 120? noch feiner?
Beim Öl reden wir von Osmo Hartwachsöl Original?

Mir ist völlig klar, dass es dabei keine Sicherheit gibt und eine Ferndiagnose schwierig ist. Aber wenn ich raten muss, ist das sicherlich auch nicht besser als ein Educated Guess von jemandem, der im Gegensatz zu mir hoffentlich etwas Erfahrung und Sachkenntnis hat.
 
Zuletzt bearbeitet:
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Es gibt ja immer mehrerlei Möglichkeiten und diese hängen eben auch von Deinen Möglichkeiten/Wünschen ab.
Mein Weg wäre:
Welches Zimmer ist es, wie/wofür wird es genutzt?
Wie sieht der Boden als Ganzes aus - stehen viele Möbel drauf, Teppiche?
Wie sind MEINE handwerklichen Fähigkeiten diesbezüglich?
Finanzieller Aspekt?
Wir der Raum im Ganzen renoviert, also Tapeten, Decken etc.
Wenn das nicht mein absoluter "Vorzeigeraum" wäre würde ich es ohne die große/aufwändige Aktion zuerst versuchen. Wenn der Boden gereinigt und je nach Produkt evtl. per Hand oder Maschine leicht angeschliffen ist und ein Wachs/Öl draufkommt wird der mMn nach super aussehen. Ich kenne einen Fliesenleger, der in seinem Ausstellungsraum einige Wochen sogar Split auf den Holzboden geschüttet hatte damit Leute drüber laufen. Danach gesäubert und die rustikale Ansicht per Öl/Wachs versiegelt. Ein Holzboden verzeiht doch optisch so viel. Wir hatten einen uralten Holzfußboden in einer Altbauvilla, ein paar Macken, ein paar Fugen......Klasse.
Keinesfalls wollte ich Dich verunsichern, jedoch hatte man mir seinerzeit auch gesagt, "einfach" Schleifen mit der großen Maschine, den Rest mit Handschleifer und fertig. Inzwischen bin ich handwerklich sattelfester und dennoch würde ich das nicht machen wollen, weil man schnell größere Macken reinschleift als man vorher hatte. Natürlich lag es auch daran, dass ich 2mm weghaben wollte von meinen 30mm Massivholzdielen und anfangs mit groberem Papier gearbeitet hatte.
Du sprichst von aktuellen Stress, Hektik usw., deshalb würde erst recht die einfachere Version versuchen, weil ich keinen Grund sehe, warum das nicht klappen sollte. Notfalls kauf Dir ein kleines Döschen und probier es.
Für den Fußboden direkt nach Verlegung hatten wir damals Hartwachsöl-Original seidenmatt. Inzwischen gibts ja auch rapid für die schnellere Verarbeitung sowie farbige Varianten. Da Du aber nicht weißt, wie der jetzige Boden die Farbpigmente aufnimmt wäre ich da eher vorsichtig, wobei.... ich wär ..leider...mutig.
Bei der Renovierung wollten wir dann eine andere Farbe und haben uns auf Empfehlung für das Schleifen mit Machine entschieden....mit bekannt jämmerlichem Ausgang, da die farbliche Lasur von Dekorwachs den unterschiedlichen Schliff aufzeigten. Die Rettung war dann Dekorwachs deckend, das völlig easy aufzutragen war und das hat gehalten bis zum Auszug nach weiteren 10 Jahren (trotz Hund) und gefiel uns immer (ist wohl heute noch drin). #Wir haben im Laufe der Jahre z.B. unsere damaligen Landhaustüren mit Dekorwachs deckend gestrichen bzw. unsere ehemals maisgelbe Fensterrahmen mit Dekowachs grau.
Wenns nicht klappt dann kannst doch immer noch schleifen.
Es ist Meine Meinung . so würde ich es machen und keine Sorge, ich mag es gerne schön haben bei mir.
Mal gespannt, wie Du es machst.......lass es uns wissen.
So - hoffentlich bist wieder sicherer :D
 
Oben