Fuge zwischen Wand und Decke

4,80 Stern(e) 4 Votes
F

Flobi

Hallo zusammen,

wir bauen gerade ein Haus und wollen die Malerarbeiten selbst übernehmen. Der Bauträger wies uns darauf hin, dass das Schließen der Fugen zwischen Decke und Wand (sowohl im EG als auch im OG) zu den Malerarbeiten gehöre. Unsere Innenwände sind oben und unten alle massiv gemauert. Nur im OG sind die Dachschrägen und die Decken mit Rigips verkleidet.
Was bzw. welches Material nehme ich zum Schließen dieser Fugen? Erfolgt diese Arbeit vor oder nach dem Tapezieren? Was sollte noch beachtet werden?

Vielen Dank für die Hilfe!
 
B

Boergi

Hallo Flobi,

die Fugen kannst du mit (Maler)Acryl schließen, beim Anschluss Decke <--> Wand im Obergeschoss solltest du darauf achten dass der Bauträger einen Trennstreifen verbaut, ansonsten wird dir die Fuge ungleichmäßig wieder aufreissen.
Vor dem übermalen des Acryl ruhig auch einige Tage warten, es schrumpft noch etwas und sonst hast du dort auch Risse.

Gruß,
Sebastian
 
N

nordanney

Fuge? Wenn Wände/Decke verputzt wurden, gibt es keine Fuge. Irgendwann werde vielleicht Setzrisse kommen, aber das ist ein anderes Thema.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
F

FrankH

Zwischen Rigips und Wand würde ich vor dem Tapezieren und Streichen Acryl zum Füllen von schmalen Fugen nehmen, da sich Acryl im Gegensatz zu Silikon überstreichen lässt. Wenn man stattdessen an diesen Stellen spachtelt, besteht das Risiko, dass dort Risse entstehen. Eventuell lässt sich das Risiko der Rissbildung mit Einlegen von Gewebeband vermindern, aber ob das fachgerecht wäre, weiß ich nicht. Hängt sicher auch von der Breite der Fuge ab und von der Unterkonstruktion.
 
ypg

ypg

In unserem schlüsselfertigem Haus waren auch keine Malerarbeiten drin. Dennoch wurden alle Übergänge Rigips/Mauer mit Acryl abgedichtet (wir haben zudem Rigipswände im OG).
Dennoch springe diese auf. Das sind keine Setzrisse, laut Bauleiter, sondern ein ganz normales Phänomen, da die Wandverkleidung (auch Deckenverkleidung) und der Dachstuhl arbeiten.
Der Verfuger meint, wir hätten erst nach zwei Jahren (zwei Kälte- und Heizperioden) endgültig Ruhe. Er gab uns den Rat, Zierleisten aus Styropor zu setzen. Haben wir natürlich nicht, aber wir sind gespannt, inwieweit die Übergänge aufspringen (trotz Acryl).
 
F

Flobi

Vielen Dank für die zahlreichen und schnellen Antworten!
Wir wunderten uns auch, dass diese Arbeiten nicht zum Trockenbau gehören, sondern zu den Malerarbeiten. Aber vermutlich macht das jeder Bauträger anders.
Wir werden uns dann mit einigen Kartuschen Acryl eindecken und Euren Empfehlungen folgen. Wenn ich die Fugen vor dem Tapezieren fülle, gelingt das Anbringen der Tapeten trotzdem ohne "Beulen" am Acrylrand?

Viele Grüße!
 

Ähnliche Themen
08.01.2014Setzrisse im InnenbereichBeiträge: 12
09.04.2020Welche Kombo mit Putz und Malerarbeiten ?Beiträge: 11
31.12.2010Rigips an Wände machenBeiträge: 16
14.09.2020Übergang Decke zur Innenwand im MassivhausBeiträge: 11
23.04.2021Q3-Spachtelung ohne Malervlies?Beiträge: 33
12.09.2020Boden- und Wand-Farbe - Zeigt her eure Farbkombinationen!Beiträge: 55
31.01.2018Klinker: Vertikale Fugen ohne Mörtel - Ist daß ok.?Beiträge: 17
20.04.2017KWL Zuluft platzieren in Schlafräumen in der WandBeiträge: 23
25.06.2020(Beton-) Decke streichen - Vorbehandlung notwendig?Beiträge: 21
04.03.2021Außenmauer feucht Schimmel Fugen sandigBeiträge: 12

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben