Statistik des Forums

Themen
30.845
Beiträge
364.149
Mitglieder
46.060
Neuestes Mitglied
michael051976

Frage zur Heizungsanlage Neubau EFH

4,00 Stern(e) 7 Votes
Die anderen Medien wie Strom, Wasser und Abwasser liegen schon an am Grundstück. Dies meinte ich mit den Rest, aber die Pipeline war auch gut :p

Ja ich warte erst einmal ab, was überhaupt im Angebot steht, zwecks Dämmwerte usw.
Danach melde ich mich wieder. Aber mit den Autohaus ist natürlich auch ein genialer Vergleich :D
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Kataloge zu Häusern, Hausautomation, Garagen, Carports, uvm!
Hier noch 'ne kleine Vorwarnung:
Perfekt! Dann bekommst Du ausreichend Tipps, was sinnvoll sein kann.
Du bekommst da so viele Informationen, dass Du ein Studium der Heizungstechnik anhängen kannst.:rolleyes:
Am besten bist Du dran, wenn vorab Du einiges ausschließen kannst wie z.B. keine Tiefenbohrung wegen Felsengrund oder keine Südlage weshalb Solar nicht infrage kommt.
Verlasse Dich nicht auf Firmeninformationen, die erklären Dir noch, dass bei Nordausrichtung auch noch einige Watt
mit Solar zu erzeugen sind. Nimm Dir etwas Zeit und recherchiere bei YT, da sind einige informative Sachen dabei.
Ebenfalls musst Du (da zum Schluß ja auch der Preis ausschlaggebend ist) Dich damit auseinandersetzen, ob Du bereit bist, für unser aller Zukunft etwas tiefer in die Tasche zu greifen, und es Dir etwas wert ist, zukunftsorientiert voranzugehen.
Ich gehöre zu dem anderen Typus (der mit dem Igel in der Tasche;)) und habe erlebt, wie mir bei Preiskritik gesagt wurde, man muß doch an die Zukunft denken und gleich auf Wärmepumpe und Solar setzen.
Leider muß ich meine Heizkosten noch selber bezahlen.
Weil ich hier gerade schreibe, gleich noch 'ne persönlich Frage falls einer mitliest:
Ich betreibe noch eine alte Ölheizung und überlege, ob ich den Kessel auf Brennwertkessel umstelle.
Der soll ja bis zu 20% weniger Öl verbrauchen. Ein Bekannter hat vor einem Jahr wegen seines defekten Schornsteins
auf Brennwert umgestellt (hat wie ich auch kein Gas in der Straße).
Es ist schwierig, wenn man nicht dauernd Daten erhebt, die Winter miteinander zu vergleichen, aber er sagt, dass er
die 20% nicht erreicht hat. Seiner Meinung nach liegt er bei nur 10% !
Wenn ich (den ungünstigsten Fall vorausgesetzt) mal die 10% zur Investition des neuen Kessels und des für Brennwert erforderlichen neuen Abgasschornsteins in Relation setze komme ich grob auf 20 Jahre für die Amortisation.
Deshalb bin ich noch am überlegen. Hat schon mal jemand umgestellt und kann positivere Aussagen machen?
Gern würde ich auch eine Tiefenbohrung und SoleWärmepumpe kombiniert mit PV auf dem Dach betreiben, aber wenn ich auf die Amortisationszeit sehe, fahre ich für das Geld lieber öfter in den "warmen" Süden.
Gruß vom :mad:Umweltchaoten, der trotzdem gern ein Freund von "Greta" wäre, wenn sein Aktiendepot ihn nicht auf den Boden der Realität herunterholen würde.:(
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
@boxandroof
Danke der Nachfrage, toll-einer der mitdenkt und aufmerksam ist !
Mein damaliges Projekt hatte sich noch etwas hingezogen und ist noch nicht beendet.
Ein Freund hat hier mitgelesen und mit dem zusammen haben wir wir in der "Bucht" einen WW-Kollektor ~1m*2m
(Flach/keine Pipes) aus Restbeständen für 70,- gekauft. Das Teil der Einfachheit halber nicht auf dem Dach sondern im Garten voll nach Süd aufgestellt und mit 150 Liter PE Tank verbunden. Kleine Zirkulationspumpe dazwischengeschaltet und laufen lassen. Am Abend war das Wasser nicht nur warm, sondern sogar heiß !
Er war begeistert. Für meinen Anwendungsfall haben wir das Teil dann nach West ausgerichtet mit dem Ergebnis, dass es ebenfalls voll duschfähig war. Es wurde ja direkt beheizt und beim Echteinsatz wird der Wärmetauscher ja auch den tollen Wirkungsgrad etwas versauen. Aber der Einsatz ist ja nicht so hoch, wenn man "Selfibauer" ist.
Wir haben schon recherchiert, wenn man die Teile direkt in China bezieht und da man ja einige Teile bezieht, noch einen zusätzlichen Industrierabatt bekommt. Habe testhalber schon einiges andere in China direkt bezogen und mit DHL auch mit Verzollung gute Erfahrung gemacht. DHL übernimmt in China komplett und liefert hier direkt an.
Ich werde, auch wenn es in Frühjahr und Herbst nicht mehr so super sein wird, mir 3 oder 4 von den Teilen auf's Dach knallen, um das Warmwasser zu machen oder wenigstens zu unterstützen. Ich dusche ja auch im Sommer morgens warm (Warmduscher;)) und da spare ich ja doch einiges, da ich den Heizkessel im Sommer abstelle und das WW nur mit 3KW Heizstab zeitgesteuert separat aufheize. (Lohnt sich, obwohl die Heizungsbauer sagen, man solle den Kessel durchlaufen lassen! - man muß eben alles was Norm ist, trotzdem noch hinterfragen!)
Das das Projekt trotz der langen Zeit noch nicht fertig ist, liegt daran, dass ich einen Anbau vorhabe, dessen Realisierung sich ebenfall bisher hingezogen hat (neue Baunormen, ENeV etc.). Geht leider alles nicht so schnell wie man möchte.:(
(Da Du ja gut beobachten kannst-mein Post Ytong Steine wie dick-?!)
Dieser Anbau wird kein Satteldach bekommen, so dass ich die Teile voll nach Süd ausrichten kann. Da kann ich eventuell noch etwas in der Übergangszeit für die Heizung abzweigen, da ich (Fußbodenheizung mit Fliesen) in dieser Übergangszeit doch manchmal Probleme mit kaltem Fußboden habe, da die Heizung nicht mitläuft, weil es tagsüber wieder zu warm ist. (Kleine Warnung für Bauplaner welche Fußbodenheizung auch im Wohnbereich mit Fliesen belegen möchten)
Vielleicht noch ein paar m² mehr, aber auf 9 Stück (die benötigt man falls man die Förderung haben möchte) werde ich nicht kommen.
Wenn der Bau soweit fertig ist, werde ich mal die Preise und danach die Ergebnisse und Erfahrungen posten, falls es noch ein paar Selbermacher gibt. Eventuell will sich auch jemand am Direktimport beteiligen, was ja günstigere Preise mit sich bringt. Melde mich rechtzeitig wieder.
In diesem Sinne erst mal Gruß vom Höhlenmenschen ;)
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Danke für den Interessanten Bericht und viel Erfolg und noch mehr Spaß mit der weiteren Umsetzung!

Ich betreibe noch eine alte Ölheizung und überlege, ob ich den Kessel auf Brennwertkessel umstelle.
Der soll ja bis zu 20% weniger Öl verbrauchen. Ein Bekannter hat vor einem Jahr wegen seines defekten Schornsteins
auf Brennwert umgestellt (hat wie ich auch kein Gas in der Straße).
Ich habe mit der Umstellung auf Brennwert keine direkte Erfahrung. Die Abschreibungskosten der neuen Anlage werden sehr wahrscheinlich die Einsparung übersteigen. Du kannst ja mal überschlägig ausrechnen, wie groß die Einsparung beim Öl sein müsste um die Investition in eine neue Heizung überhaupt überhaupt zu rechtfertigen. Auch ohne Kenntnis von exakten Daten zur Einsparung hat sich das Projekt damit vielleicht ja schon erübrigt - jedenfalls so lange wie die bestehende Heizung noch läuft.

Mutmaßlich mehr bringen wohl günstige aber effektive Dämmmaßnahmen falls Dein Haus da irgendwo leicht zu stopfende Löcher hat. Das Dach voll mit PV gilt weiterhin! Den Gewinn kannst Du in die neue Heizung investieren wenn die alte das zeitliche segnet.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Oben