Finanzierung - welche Baufinanzierung ist sinnvoll?

4,30 Stern(e) 4 Votes
V

Viddek

Hallo zusammen,

ich bin gerade kurz davor, den Vertrag bei einem Fertighausanbieter zu unterzeichnen.

Die Rahmendaten:

Grundstück bereits vorhanden (durch Schenkung erhalten) inkl. Haus meiner Eltern (ohne jegliches Wohnrecht an mich übertragen). Laut Nachlassgericht ein Wert von 170.000,- EUR. Direkt auf diesem Grundstück möchte ich mein Fertighaus bauen.

Tiefbau habe ich in Eigenleistung schon ziemlich weit abgeschlossen. Der Hauspreis samt Bodenplatte beträgt ungefähr 300.000,- EUR.

An Eigenkapital habe ich 70.000,- EUR. Daher müsste ich 230.000,- EUR finanzieren.

Meine Freundin (derzeit noch nicht verheiratet, ist aber geplant, dazu kommen in Zukunft 2-3 Kinder hinzu) verdient aktuell ca. 2.000,- EUR netto

Ich selbst (erst seit 3 Jahren mit Studium fertig, arbeite als Vertriebsingenieur in der Automobilbranche, IG Metall) verdiene aktuell 2.800,- EUR Netto (BU schon abgezogen, bis 01.01.2020 Steigerung auf über 3.000,- EUR Netto). Ergo haben wir im Monat 4.800 EUR aktuell zu Verfügung. In der Anfangszeit der Kinder würde ich ja noch von der besseren Lohnsteuerklasse profitieren.

Jetzt schwanke ich noch mit der Finanzierung.

1. 230.000,- EUR in 15 Jahren mit monatlich 1.100 EUR abzahlen und durch Sondertilgung immer noch >2000,- EUR abzahlen und notfalls Anschlussfinanzierung

2. Gleich in zwei Kredite splitten (15 und 20 Jahre) und die Sicherheit aufgrund der guten Zinslage sichern.

Findet ihr darüber hinaus die 1.100 EUR plus Sondertilgung realistisch?
 
H

HilfeHilfe

1. überlegen wer finanziert und im Grundbuch steht. Wenn deine Freundin mit unterzeichnen soll wird sie hoffentlich im Grundbuch als Miteigentümer stehen.

2. ihr seid jung und Zinsen niedrig. ich würde daher immer auf 15-20 Jahre gehen und das tilgen was nicht weh tut. Die Banken verlangen ja Minimum 2 % . Bei 230k kann man da auch auf 3-4 % gehen. Macht man es nicht wird man nie anpassen bzw. man setzt gerne mal die Soti aus...
 
V

Viddek

Da wir noch nicht verheiratet sind, wird sie erst einmal nicht drin stehen.

Wenn ich davon ausgehe, dass der Zins in 15 Jahren nicht mehr als 5% betragen wird, dann lohnt es sich mE das Risiko einzugehen, die Zinsen sich nicht ganz so lange zu sichern und auf die Sondertilgung zu hoffen. In den letzten beiden Jahren konnte ich (ohne meine Freundin) jeweils 15k zur Seite legen und habe damals noch 500 Euro weniger netto verdient.

Oder ich gehe mit 950-1000 Euro Tilgung in die 20 Jahre, kann dann per Sondertilgung auch eher ausmachen, aber verschenke halt vom Zins her dann doch einiges, wenn ich früher fertig werde. Echt schwierig...
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
F

Fuchur

Da wir noch nicht verheiratet sind, wird sie erst einmal nicht drin stehen.
überlegt euch das in Ruhe ganz genau, wie die Pläne aussehen. Nicht nur, dass eine spätere Übertragung neue Grunderwerbsteuer (dann auf Grund und Haus) kostet, sobald eine Grundschuld darauf ist, reden die Banken bei dem Deal mit. Bei dann laufendem Kredit, können da noch mehr Hürden warten.

Wenn ich davon ausgehe, dass der Zins in 15 Jahren nicht mehr als 5% betragen wird, dann lohnt es sich mE das Risiko einzugehen, die Zinsen sich nicht ganz so lange zu sichern
Das musst du natürlich ganz individuell für dich berechnen. Ich habe es mit meinen Daten vor kurzem durchkalkuliert mit den Zinssätzen für 15 und 20 Jahre und kam dabei auf eine Kappungsgrenze von 3,8%. Liegt der Zins in 15 Jahren darunter, spare ich durch die anfangs niedrigeren Zinsen, liegt er darüber, dann fressen die Mehrkosten in den letzten 5 Jahren die Ersparnis auf.
 
H

HilfeHilfe

Da wir noch nicht verheiratet sind, wird sie erst einmal nicht drin stehen.

Wenn ich davon ausgehe, dass der Zins in 15 Jahren nicht mehr als 5% betragen wird, dann lohnt es sich mE das Risiko einzugehen, die Zinsen sich nicht ganz so lange zu sichern und auf die Sondertilgung zu hoffen. In den letzten beiden Jahren konnte ich (ohne meine Freundin) jeweils 15k zur Seite legen und habe damals noch 500 Euro weniger netto verdient.

Oder ich gehe mit 950-1000 Euro Tilgung in die 20 Jahre, kann dann per Sondertilgung auch eher ausmachen, aber verschenke halt vom Zins her dann doch einiges, wenn ich früher fertig werde. Echt schwierig...
Dann wäre deine Freundin schlecht beraten eine Finanzierung mit zu unterschreiben . Sie haftet persönlich für ein Objekt wo sie keine Eigentümerin ist .
 
V

Viddek

Die Finanzierung will ich allein erst einmal unterschreiben, da wir noch nicht verheiratet sind.
 

Ähnliche Themen
10.04.2017Banken für 110% FinanzierungBeiträge: 172
07.07.2011Finanzierung Grundstück jetzt, Haus in 6 Monaten?Beiträge: 18
24.05.2018EFH mit LABO und Grundstück von der Gemeinde für 444k€Beiträge: 16
08.04.2018Finanzierung - eure Meinung? Realistisch?Beiträge: 33
25.06.2018Finanzierung für Hausbau realistisch?Beiträge: 15
06.05.2020Machbarkeit EFH+Grundstück 550k-600k NRWBeiträge: 75
06.08.2020420.000 € Budget für Haus inkl. Grundstück im nördlichen BrandenburgBeiträge: 23
23.03.2021Würdet ihr diese Finanzierung machen?Beiträge: 138
15.02.2021Anbebotsprüfung Finanzierung EFH 160qmBeiträge: 18
19.11.2014Finanzierung EFH - Wie viel können wir uns zutrauen?Beiträge: 47

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben