Finanzierung Hausbank, Bausparer, Tilgung

4,80 Stern(e) 5 Votes
B

backbone23

Oder sagt Ihr gleich HALT Stopp macht auf 15 Jahre oder 20 Jahre! (Wobei mein Plan A ist es in max. 15 Jahren durch zu sein)
Ohne konkrete Angebote ist es Unsinn Dir dazu zu raten. Man kann Dir aber dazu raten solche Angebote einzuholen.

Ansonsten werden hier sicherlich noch welche kommen und sagen dass Sondertilgungen meist eh nicht geleistet werden.

Die geplanten Kosten für Sanierungen wundern mich etwas. Was ist denn da schon alles gemacht worden, wenn es Bj. 79 ist?

Edit: Wie hoch soll denn das aufzunehmende Darlehen sein? Erschließt sich mir nicht so ganz aus deinen Zahlen.
 
S

skusfr

Hallo Backbone,

vielen Dank für deine Antwort.

In dem Haus wurden diverse Sachen bereits saniert. Fenster, Heizung, Isolierungen, DG Ausbau... Dies alles wurde 2011 bzw. Oktober 2014 saniert.

Ein paar Böden möchten wir noch sanieren. (Dafür sind die ca. 5000 gedacht) Da ich weiß, das nach Kauf noch einiges anfallen wird, haben wir noch eine Summe von 20.000€ eingeplant.

295.000 € inc. aller Nebenkosten.
5.000 € Sanierung Böden (Hauptsächlich nur Material)

100.000 € Eigenkapital
Bleibt unterm Strich eine Summe von 200.000€, die wir finanzieren müssten.

20.000 € hätten wir als Notfall Reserve für ungeplante Ausgaben.

Angebote für 10 Jahre hätten wir bei 1,59 % und 15 Jahre für 2,09 %.
 
S

skusfr

Leider ist es so, dass jeder immer seine Meinung hat. Und anscheinend immer was verdienen möchte...

Hausbank (Die mit dem S) möchte mir am liebsten nach den ersten 10 Jahren einen Bausparer anbieten! Diesen Bausparer soll ich die ersten 10 Jahre nur mit Zinsen befüllen. Die Zinsen wären dann nach den 10 Jahren bei 1,75%. Merkwürdig... Aber ein sehr gutes Angebot mit 1,59% die ersten 10 Jahre.

ING-DiBa hat mir eigentlich nur beide Fälle (10 und 15 Jahre ausgerechnet). Und mir dann aufgezeigt, bei welchen Zinssatz ich ab den 10 Jahren Minus machen würde. Auf deutsch, sollte der Zinssatz über 3,7 % sein, mache ich minus im Vergleich zu 15 Jahren.

Meine Finanzberaterin ist der Meinung, ich sollte auf 15-20 Jahre gehen und die Tilgung runter schrauben und alles versuchen mit Sondertilgung zu lösen.

Meine Tendenz ist im Moment wirklich die 10 Jahre bei meiner Hausbank zu nehmen, bei einer Tilgung von 4% mit 1,59 % Zinsen. Aber ohne den Bausparer. Das ist vom bezahlen her machbar für uns, und wir könnten sogar mit Sondertilgung noch etwas bewerkstelligen.
 
T

toxicmolotof

Der Berater beim Roten S gehört geteert und gefedert.

Ein Bausparer (mit Vorfinanzierung) ist immer nur eine Teillösung oder dient ans Zinssicherungsinstrument. Eine ganze (2/3) Finanzierung darauf abzustellen ist Schwachsinn.

Wie viel Zinsänderungsrisiko bist du denn bereit einzugehen? Der Ansatz bei der Ing ist nicht falsch, nur eben nicht zuende gedacht.

Die Finanzberaterin denkt auch nur daran, die Zinsmarge auszuweiten. Anders kann ich geringere Tilgung und längere Zinsbindung nicht erklären. Einzig das Zinsänderungsrisiko ist reduziert.
 
S

skusfr

Was meinst du denn damit, dass dies nicht zu Ende gedacht ist?

Natürlich ist es möglich, dass in 10 Jahren der Zins auf utopische(?) 15% hüpft. Das wäre das Risiko von dem du sprichst?
 

Ähnliche Themen
04.11.2019Fragen zu laufendem Bausparer bzgl. SoTi u. ZuteilungsreifeBeiträge: 18
14.05.2018Welche Finanzierungsvariante soll ich nehmen.Beiträge: 31
01.06.2015Baufinanzierung-Angebot Sparkasse Eure Meinung?Beiträge: 27
22.06.2016TA Darlehen sinnvoll? Zinsen und Darlehens-Angebot okBeiträge: 13
04.07.2019TA-Darlehen mit Bausparer - viel gelesen, trotzdem den Haken nicht gefunden.Beiträge: 13
13.08.2020MünchenerHyp vs. Hausbank - welches Angebot würdet ihr nehmen?Beiträge: 42
14.03.2016Finanzierung abgeschlossen-Zinssatz gut?Beiträge: 23
16.03.2021Münchener Hypothekenbank 30 für 15Beiträge: 74
09.05.2016Grundstück finanzieren - Bau in 3 JahrenBeiträge: 10

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben