Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
126
Gäste online
1.063
Besucher gesamt
1.189

Statistik des Forums

Themen
30.360
Beiträge
399.274
Mitglieder
47.724

Finanzierung EFH mit Grundstücksteilung - Risiko oder Chance?

4,30 Stern(e) 4 Votes
Hallo miteinander :)
Meine Partnerin und ich, sind so nah an einem Hauskauf wie noch nie. Jedoch macht (besonders mir) die Finanzierung noch ein wenig Bauchschmerzen und ich bin mir unsicher ob wir uns hier nicht etwas zu viel aufhalsen.
Was ist eure Meinung bzgl unten stehendes Projekt.
Durch ein notwendige Grundstücksteilung ergeben sich für uns sicher weitere Risiken ggf. aber auch Chancen.
Zusammenfassend kann man es vielleicht so sagen:
EFH in Fertigbauweise auf kleinem aber teurem Hanggrundstück im Raum Stuttgart.

Allgemeines zu Euch:
  • Wer seid ihr? Partnerin + ich
  • Wie alt seid Ihr? Beide 30J
  • Gibt es Kinder? Nein
  • Sind Kinder geplant? Ja, 2-3
  • Was macht Ihr beruflich? Entwicklungsingenieur, Controller
  • Seid Ihr angestellt: Beide Angestellt
  • Wie viele Stunden arbeitet Ihr? Beide 40h/Woche
Einkommen- und Vermögenssituation:
  • Welche Einkünfte habt Ihr (brutto/netto)? ca. 7,8k€ Netto
  • Wie viel Kindergeld gibt es? 0€
  • Weitere Transferleistungen wie Elterngeld, Krankengeld, etc...? 0€
  • Wie viel Eigenkapital habt ihr? ca. 275k€
  • Wie viel Eigenkapital wollt Ihr davon in das Projekt Haus stecken? Unklar... wegen Puffer und Grundstücksteilung und entsprechende Finanzierung, ggf. 200k€
Ausgabensituation:

Wohnkosten:

  • aktuelle Kaltmiete, 1100€
  • aktuelle Warmmiete 1350€
  • Haushaltsnebenkosten inkl. Lebensmittel und sonst. Rechnungen (Strom, Internet, Müll): 450€
Mobilitätskosten:
  • Leasing 356€
  • Versicherung 53€
  • Steuern 19€
  • Kraftstoff 33€
  • Reparaturen 135€
  • Zweites Auto
  • Versicherung 41€
  • Steuern 13€
  • Kraftstoff 25€
  • Reparaturen 25€
Versicherungskosten+Altersvorsorge+BU+etc, gemeinsam
  • Gemeinsam inkl. all: 1200€
  • Sparen Haus: 600€
Lebenshaltungskosten, gemeinsam:
  • Alle Nebenkosten, Shopping Hobbys, etc: 1000€ (geschätzt)
Einnahmen- und Ausgabensummen:
  • Einnahmen gesamt: 7800
  • Ausgaben gesamt: 5600
  • Saldo: 2200
  • davon Summe Kaltmiete und verzichtbare Sparleistungen (z.B. Sparrate für Haus): Miete 1200 (inkl Stellplatz), 300€ BSPV, 300€ Sparrate

Allgemeines zur Immobilie:
  • Wie groß ist das Grundstück? 650m2 vor Teilung, danach 335m2, 315m2
  • Wie hoch ist der Bodenrichtwert? 550€/qm
  • Neubau, Altbau (Baujahr), Haustyp? Neubau, EFH 1+U, Fertighaus Bien Zenker inkl Keller Schlüsselfertig
  • Garagen? Doppelgarage
  • Wie groß ist das Haus? (Wohnfläche / Nutzfläche) 180qm
  • Geplant ist eine ELW im UG für Pendler.
Bau- oder Kaufkosten:
  • Gesamtkosten 945.000€ (inkl. Annahmen)
  • Annahmen:
  • Grundstückskosten nach Teilung inkl. Nebenkosten 374.000€ (vor Teilung 660.000€ ohne Nebenkosten)
  • Puffer (Bemusterung, Möbel, Küche, Allgemein): 50.000€
  • BNK: 45000€
  • Kosten Haus (aktuell geschätzt): 520.000€ (inkl. Keller, Solar, Schlüsselfertig)
Kostenzusammenstellung:
  • Gesamtkosten: 945000
  • abziehbares Eigenkapital 20000
  • Finanzierungssumme 745000
 
Was ist Deine Frage? Die Geschichte mit dem Grundstück ist völlig unverständlich. Auf welchem Grundstück baut Ihr? 315 oder 335qm?
Das Haus ist zu teuer.
 
Ich frage mich gerade wie man auf eines der beiden zukünftigen Grundstücke eine Doppelgarage und ein 180 qm Haus hin bekommen soll. Da bleibt doch nix an Garten über. Müssen keine Grenzabstände eingehalten werden?
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Kauft ihr ein Grundstück und wollt es teilen und die eine Hälfte wieder verkaufen?
Wozu eine ELW? Die kostet erstmal jede Menge Geld und es ist fraglich, ob ihr das jemals wieder reinbekommt.
 
Hallo,

vielen Dank für die Anwtorten.
Konkrete Frage ist eigentlich nur, ob das Vorhaben zu optimistisch ist oder das realistisch machbar ist.
Vielleicht nochmal zum Hintergrund etwas ausführlicher.
Wir haben ein Angebot ein Grundstück von 650qm zu kaufen. Das Grundstück müssten wir allerdings teilen, da sonst die Kosten zu hoch wären. Das Grundstück würde (nach aktueller Planung) mittig geteilt werden, daraus würde dann (aufgrund von Trapezform) ein Grundstück mit ca. 335qm und ein Grundstück mit ca. 315qm entstehen. Das kleinere soll weiterverkauft werden.

Auf welchem Grundstück baut Ihr? 315 oder 335qm?
Wir wollen auf dem 335qm Teil bauen.
Das Haus ist zu teuer.
Da ist mir ein Fehler unterlaufen. 520k€ sind inkl. 50k€ Nebenkosten, da bin ich wohl in der Zeile verruscht :)

Da bleibt doch nix an Garten über.
Jein, es gibt einfach nicht viel Angebot und die aktuellen Preise sind einfach unglaublich hoch :( Es ist ein Hanggründstück und die 180qm verteilen sich auf 3 Stockwerke wobei das reine Grundfläche ist. Die soll teilweise mit integriert sein und damit keine 6x6m beanspruchen. Das Haus ist aktuell nur ein Vorschlag, noch waren wir nicht bei Architekten etc.

Kauft ihr ein Grundstück und wollt es teilen und die eine Hälfte wieder verkaufen?
Ja, komplett ist es zu teuer, Auswahl in unserer Region ist sehr begrenz. 1000€/qm ist "normal"

Höhere Förderung und Mieteinahmen, der Platz ist eben durch die Dreistöckigkeit da
 
Zuletzt bearbeitet:
Da gehört man todsicher zu den 5% der einkommensstärksten kinderlosen Paaren in Deutschland, hat fast 300k EK und muss trotzdem rechnen, verrückt.

Für eure Grundstückskosten könnten wir hier 70km von FFM eine Neubau-DHH kaufen, inkl. ähnlich großem Grundstück. Muss man sich mal überlegen (oder lieber doch nicht)...

Fazit: Ist zwar Wahnsinn bei den Preisen, aber ihr könnt es euch vermutlich trotzdem leisten. Rate wird dann sicher bei 2.5k+ liegen. Ich würde das mit Elternzeit bzw. Teilzeit der Frau nochmal durchrechnen, die wird ja wohl kaum sofort wieder in Vollzeit "ran wollen"...
 
Oben