Finanzierung, Allianz, Interhyp, Dr.Klein wie sind die erfahrungen ??

5,00 Stern(e) 25 Votes
Mal eine Allgemeine Frage. Was kann man momentan so an "Sonderleistungen" erwarten bzw. was ist hier gängig.

Momentanes Angebot bei einem Voll-Tilger:

- Aufgrund geänderter Lebensumstände (Kurzarbeit, Nachwuchs, Scheidung usw.) kann der Kredit 12 Monate Tilgungsfrei gestellt werden
- 3% Sondertilgung p.A. (Wunsch von uns da Zinssatz minimal besser und es auch ausreichend ist, Standard wären 5%)
- Bis zur Auszahlung des Darlehens fallen Bereitstellungszinsen an, wobei eine bereitstellungszinsfreie Zeit von 3 Monaten ab Vertragserstellung gewährt wird (bei Neubauten 12Monate)
Nach der bereitstellungszinsfreien Zeit fallen 0,25 % pro Monat für noch nicht ausgezahlte Darlehensbeträge an.
- 2x Tilgungssatzwechsel möglich
- Kostenfreie Darlehensrücknahme bis 10 %der beantragten Darlehenssumme

Das wären so die "Extras". Gängig oder sogar schlecht? Uns würde das bereits alles zusagen, jedoch wäre mehr auch nicht schlecht wenn möglich.

Vielen Dank euch.
 
Das wären so die "Extras". Gängig oder sogar schlecht? Uns würde das bereits alles zusagen, jedoch wäre mehr auch nicht schlecht wenn möglich.
Alle Extras werden von Dir bezahlt, auch wenn sie gängig sind. Brauchst Du die Extras? Dann nimm sie. Sind sie höchstens "nice to have", dann verzichte und nimm einen besseren Zins.

Beim Volltilger brauche ich keine Soti-Option (diese wird von den allermeisten Kunden zwar als "muss ich haben und nutze sie jedes Jahr" gewünscht, aber nur von wenigen Prozent auch tatsächlich genutzt).

Tilgungswechsel nötig? Wofür?

Kredit 12 Monate tilgungsfrei stellen? Macht sowieso jede Bank individuell, wenn Du echte finanzielle Probleme hast.

Kostenfreie Darlehensrücknahme? Baust oder kaufst Du? Beim Kauf unnötig. Beim Bau i.d.R. auch, da das Haus meistens teurer wird und falls nicht, noch genügend sonstige Ausgaben anfallen (Pflanzen, Möbel, Gartengeräte usw.).
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Mal eine Allgemeine Frage. Was kann man momentan so an "Sonderleistungen" erwarten bzw. was ist hier gängig.

Momentanes Angebot bei einem Voll-Tilger:

- Aufgrund geänderter Lebensumstände (Kurzarbeit, Nachwuchs, Scheidung usw.) kann der Kredit 12 Monate Tilgungsfrei gestellt werden
- 3% Sondertilgung p.A. (Wunsch von uns da Zinssatz minimal besser und es auch ausreichend ist, Standard wären 5%)
- Bis zur Auszahlung des Darlehens fallen Bereitstellungszinsen an, wobei eine bereitstellungszinsfreie Zeit von 3 Monaten ab Vertragserstellung gewährt wird (bei Neubauten 12Monate)
Nach der bereitstellungszinsfreien Zeit fallen 0,25 % pro Monat für noch nicht ausgezahlte Darlehensbeträge an.
- 2x Tilgungssatzwechsel möglich
- Kostenfreie Darlehensrücknahme bis 10 %der beantragten Darlehenssumme

Das wären so die "Extras". Gängig oder sogar schlecht? Uns würde das bereits alles zusagen, jedoch wäre mehr auch nicht schlecht wenn möglich.

Vielen Dank euch.

Wir waren bei diversen regionalen Banken, sowie auch Internetbanken und hatten uns Angebote eingeholt und auch miteinander verglichen.

Auf den ersten Blick ist uns aufgefallen, dass die Internetbanken bei den Rahmenbedingungen in der Regel deutlich großzügiger sind. Da wir aber mit regionalen Banken uns sicher fühlten und man dort auch eine Vor-Ort-Beratungen genießen kann, war uns wichtig, was dort möglich ist.

Zu Beginn bei unseren regionalen Banken und jetzige Leistungen nach Verhandlung mit den Banken (wir werden mit der Volksbank finanzierung, somit basiert dies bei uns auf der Volksbank):

- 12 Monate tilgungsfreie Zeit --> Ist überall gleich soweit ich weiß und so ziemlich "Standart" - war bei uns dabei und musste nicht nachverhandelt werden

- 5% Sondertilgung p.A. --> War bei uns standardmäßig ebenfalls inbegriffen - finde 3% ehrlich gesagt ziemlich wenig, hier gibt es sicherlich Spielraum!! --> Wir haben das sogar auf 10% nachverhandelt ohne Zinsaufschlag!

- Bereitstellungsfreie Zeit 12 Monate bei Neubau - ist auch ziemlich Standard - wir haben dies auf 15 Jahre hochverhandelt

- kein kostenloser Tilgungssatzwechsel --> war sehr schlecht bei uns - haben wir aber auch entsprechend nachverhandelt und können jetzt 5x kostenlos den Tilgungssatzwechsel durchführen - ab dem 6. mal bezahlen wir dann immer einmalig 100€. Finde das extrem wichtig, da du so einfach viel flexibler bist und die Rate deinen Lebensumständen anpassen kannst. Achte auch unbedingt darauf, dass der Wechsel auch in einem Bereich von 1-10% Tilgung stattfinden kann --> Wir hatten verhandelt, dass wir zwischen 2-10% ändern dürfen.

- Kostenfreie Darlehensrücknahme gibt es bei uns leider nicht! Wir müssen 1% der Rücknahme bezahlen - haben ebenfalls zur Sicherheit 15k mehr aufgenommen - sprich wir müssten dann bei Rückgabe 150€ bezahlen, was meiner Meinung nach aber auch noch total im Rahmen ist.
 
- 5% Sondertilgung p.A. --> War bei uns standardmäßig ebenfalls inbegriffen - finde 3% ehrlich gesagt ziemlich wenig, hier gibt es sicherlich Spielraum!! --> Wir haben das sogar auf 10% nachverhandelt ohne Zinsaufschlag!

- kein kostenloser Tilgungssatzwechsel --> war sehr schlecht bei uns - haben wir aber auch entsprechend nachverhandelt und können jetzt 5x kostenlos den Tilgungssatzwechsel durchführen - ab dem 6. mal bezahlen wir dann immer einmalig 100€. Finde das extrem wichtig, da du so einfach viel flexibler bist und die Rate deinen Lebensumständen anpassen kannst. Achte auch unbedingt darauf, dass der Wechsel auch in einem Bereich von 1-10% Tilgung stattfinden kann --> Wir hatten verhandelt, dass wir zwischen 2-10% ändern dürfen.
Naja, 10% Sondertilgung pro Jahr + Tilgungssatzwechsel auf bis zu 10% ist doch absolut übertrieben. Wenn sich die finanzielle Situation dermaßen verändern sollte, würde ich das Darlehen nach 10 Jahren einfach kündigen und gut ist.
Wenn ich mir schon die Mühe mache und lokal verhandel, würde ich das beim Zinssatz machen. Denn wenn die Banken die Extras ohne Erhöhung des Zinssatzes genehmigen, scheint da wohl noch Spielraum.

Edit: Bei Verkauf der Immobilie in den ersten 10 Jahren würden dir oben genannte Parameter allerdings zur Reduzierung der Vorfälligkeitsentschädigung entgegen kommen.
 
Naja, 10% Sondertilgung pro Jahr + Tilgungssatzwechsel auf bis zu 10% ist doch absolut übertrieben. Wenn sich die finanzielle Situation dermaßen verändern sollte, würde ich das Darlehen nach 10 Jahren einfach kündigen und gut ist.
Wenn ich mir schon die Mühe mache und lokal verhandel, würde ich das beim Zinssatz machen. Denn wenn die Banken die Extras ohne Erhöhung des Zinssatzes genehmigen, scheint da wohl noch Spielraum.
Naja bedingt - den Zins hatten wir ebenfalls verhandelt. Da ist in jeglichen Belangen sehr sehr viel Spielraum für die Banken - das vermuten die Meisten nur nicht. Je nach dem wie attraktiv deine Finanzierung ist, will natürlich auch der Bankberater unbedingt den Zuschlag dafür bekommen.

Übertrieben ist das absolut nicht - es kommt immer auf die jeweilige Lebenssituation an.

Mit unserem aktuellen Tilgungsplan kommen wir nie im Leben hin. Wir haben aktuell 1.900€ Tilgungssume - möchten aber die nächsten 4-5 Jahre solange noch keine Kinder da sind um die 2.800€ tilgen - dies kann entweder durch Sondertilgung passieren oder durch Tilgungssatzwechsel auf bis zu 10%. 10% deshalb, da wir verschiedene Finanzierungsbausteine haben (lange ZB und kurze ZB) - logischerweise möchte ich bei der kurzen ZB mehr tilgen (soviel wie möglich) und die lange ZB (so lange wie möglich strecken), also auf 1% Tilgung. Somit ergibt sich hohe Flexibilität die sich meiner Lebenssituation anpasst, sollen Kinder kommen, sollte ein Erbe kommen, sollte jemand seinen Job verlieren und und und... Ich hoffe, ich brauche vieles davon nicht - jedoch gibt es mMn enorme Sicherheit.

Die Banken sind da auch "relativ" freigiebig, weil zu 90% die Sondertilgung eh nicht voll ausgeschöpft wird - genauso wenig wie die Tilgungssatzwechsel. Die Banken gehen da auch kein großes Risiko ein. Ich finde es einfach "nice to have" und habe dadurch einfach mehr Sicherheit in meinem Tilgungsplan/Darlehensvertrag allgemein.


Edit: Vielleicht sind wir auch extrem bei diesem Thema - wir ziehen das aber bisher durch unser ganzes Hausbau-Projekt so durch. Was man hat das hat man (typisch Schwabe halt) :)
Wer nicht verhandelt bekommt auch nichts. Ich vermute auch, dass die wenigsten vor Ort solche Verhandlungen anstreben, was natürlich den Personen die hier mehr Augenmerk drauf legen zu Gute kommt :)
 

Ähnliche Themen
09.11.2020Finanzierungsangebote für Neubau - Volksbank, SparkasseBeiträge: 57
01.12.2016Vorgehensweise Kredit - Nur auf Interhyp verlassen?Beiträge: 10
25.01.2014Finanzierung: Umschuldung von KfW Kredit der EigentumswohnungBeiträge: 19
22.06.2016TA Darlehen sinnvoll? Zinsen und Darlehens-Angebot okBeiträge: 13
04.03.2018Grundbesitz als Zusatz - Sicherheit um guten Zins zu bekommenBeiträge: 19
23.03.2020Kredit für Neubau - Machbarkeit, EmpfehlungenBeiträge: 11
13.03.2021802k€ für Haus inkl. Kaufnebenkosten mit 600k€ Kredit - machbar?Beiträge: 86
29.07.2019Endfällige Darlehen & Annuitätendarlehen kombiniert - sinnvoll?Beiträge: 28
17.02.2016Kredit mit Annuitätendarlehen und 2x gekoppelte BausparverträgeBeiträge: 47

Oben