Fertighausangebot: Preis realistisch?

4,00 Stern(e) 20 Votes
M

mtr1973

Hallo zusammen!

Wir tragen uns seit einiger Zeit mit dem Gedanken zu bauen und haben hierfür die Baufirma Danwood auf dem Schirm. Vor zwei Wochen haben wir uns vom DW-Berater ein Angebot machen lassen. Es handelt sich um einen Bungalow aus der "Family"-Reihe, Preis ab OK BP 97.000 Euro, wobei Innentüren, Malern/Spachteln und Bodenbeläge in EL erbracht werden müssen, ansonsten "schlüsselfertig". Uns war natürlich im Vorfeld bereits klar, dass der genannte Preis ein "ab"-Preis ist und dass da noch jede Menge Zusatzkosten draufkommen würden. Nachdem wir dann mit dem Angebot in der Tasche zuhause waren, haben wir uns aber gefragt, ob der Preis, der am Ende unterm Strich stand, überhaupt realistisch ist, oder - und davor haben meine Frau und ich echt Bammel - ob nach Unterschrift plötzlich noch überall Kosten auftauchen, die u.U. sogar eine Nachfinanzierung nötig machen würden. Das wollen wir unbedingt vermeiden. Wir würden aus diesem Grund auch bei der Finanzierung vom EK einen Betrag von 20.000 Euro als "Notreserve" zurückbehalten.

Ich würd das Angebot hier mal schildern und komplett auflisten und hoffe, dass der eine oder andere vllt. was dazu sagen kann. Insbesondere dahingehend, ob das bei dem Preis ein Komplettangebot sein kann, oder ob da nicht doch noch einzelne Arbeiten/Materialien fehlen.

Haus: Bungalow, 80m2, 22° Dachneigung, 3 Zimmer, Kü/Bad/TR auf Bodenplatte. "Fast schlüsselfertig" bis auf die genannten Gewerke Bodenbeläge, Verputzen und Malern der Rigipswände und Einbau der Innentüren. Das Material hierfür ist nicht im Angebot beinhaltet.

Hauspreis: 97.000 Euro
Transportkosten: 2300 Euro
Heizung: Standard-Gastherme, 190l Speicher, 2 Solarmodule: 6300 Euro
Fußbodenheizung: 3356 Euro
Elektro und Sanitär: Standard ohne Änderungen, 0 Euro
Rolläden an allen Fenstern: 2982 Euro
Wasserinstallationsanschluss (inkl. Druckminderer, Wasserfilter und Zählerauftrag): 890 Euro
Dachentwässerung mit Fallrohren ohne Anschluss ans Abwassersystem inkl.: 0 Euro
Fensterbänke innen/außen inkl.: 0 Euro
Bodeneinschubtreppe inkl.: 0 Euro
Architektenkosten (DW-Architekt, inkl. Bauantrag und Entwässerungsplan): 5990 Euro
Bodenplatte (90m2 inkl. Hausanschlüssen): 12.760 Euro

Außenanlagen (Vorschlag von DW zur Planung): 10.000 Euro
Bau-NK: (von DW veranschlagt) 29.000 Euro

Der Gesamtpreis des Hauses (ohne Außenanlagen und NK) beläuft sich laut Angebot somit auf rd. 131.000 Euro. Die NK sind natürlich nur eine Schätzung, je nach Bodenklasse und anderen Gegebenheiten kann sich hieran natürlich etwas ändern. Wenn gewünscht, kann ich die NK auch noch auflisten, sind an die 20 Position mit Angabe von Kosten(-Schätzungen). Reicht von den Erdarbeiten über den Gastank bis zum Baustellen-WC. In der Auflistung enthalten, aber preislich nicht beziffert sind: Deponiekosten, Kranstellplatz, Baustelleneinrichtung.

So, und nun die große Frage, ist das ein realistisches bzw. vollständiges Angebot? Kann man für das Geld tatsächlich ein Haus bauen? Oder fehlen hier noch diverse Positionen? Natürlich wird das kein HighEnd-Haus sein, das ist uns bewusst. Einfache Ausstattung, einfache Materialien, wir wären damit zufrieden, solange es kein Schrott ist, der nach drei Jahren kaputt geht. Die Familienplanung ist längst abgeschlossen, der Platz wäre für uns (und fürs Alter) völlig ausreichend.

Würde mich freuen, wenn ihr mir was dazu sagen könntet! Wenn weitere Angaben nötig sind, kann ich versuchen, sie nachzuliefern.

Gruß
 
H

hanse987

Reicht euch bei Elektro wirklich Standard? Die Anzahl der Steckdosen ist oft nicht gerade üppig. Wie wird das Internet im Haus verteilt? TV Verkabelung, Sat?

Bei 10000€ für die Außenanlage bekommt man meiner Meinung nach nur das aller nötigste.
 
L

lesmue79

Vermesser enthalten? Sind Ruck Zuck 1000€-2000€? Bei Elektro unbedingt die Fehlstrom-Lixhtbogen Sicherungen aufm Schirm haben. Die DW Elektriker haben die Recht gerne bzw bestehen darauf das sind dann Ruck Zuck 2-3 Tausend Euro weg. Bei der DW Elektro-Installation ist grundsätzlich kein Zählerschrank und Abnahme und die Kosten dafür enthalten. Dachrinne wenn nicht anders beschrieben ist Kunststoff wenn das für Euch okay ist? Wärmepumpe für Euch keine Option? (Obwohl die DW Aufpreise für Wärmepumpen abartig sind) Ich würde da glaub ich eher über ne kleine Wärmepumpe mit ner PV Anlage nachdenken? Generell ist die Bude dann in Q1 gespachtelt wenn sich nichts geändert hat. Da kommt dann noch mal je nach Anspruch Q2 und/oder Q3 darauf plus entsprechende Tapeten. Unser Maler (kein DW Haus) will für Q3 plus Vliestapeten weiss gestrichen und verklebten Vinyl knapp 17k€ für nen 105 m2 Bungalow haben. Nur mal als Orientierung, und das sind Landei-Preise die nicht für München oder Köln gelten. Außenanlagen für 10k€ soll das fürs Pflastern und Ausschachten für die Bodenplatte gelten? Haut nicht hin, wen Ihr nicht gerade ein Briefmarken großes Grundstück habt (was ich bei nem Bungalow nicht glaube) was auch noch top Bodenqualität hat und dazu noch absolut Eben ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
M4rvin

M4rvin

Wie viel Kosten plant ihr dann für Böden und Wände, also um es Schlüsselfertig zu machen?

Ansonsten noch für Außen:
Revisionsschächte 6-8k
Anschluss Regenrinnen an Kanal ?€
Hausanschlüsse 10k
Bodengutachten 2k -> Deponiekosten (Z0-Z2)
 
ypg

ypg

Mal ganz ehrlich:
Wir sprechen hier von 131000 plus einige Arbeiten in EL.
Fertig liegt man dann bei 150-160000... so Pi mal Daumen.
KWL ist nicht dabei, dann eben nicht.
190l Speicher ist auch nicht gerade Standard.
Rolläden werden Handbetrieb sein, reicht auch.
Elektrik wird nicht reichen. Wenn Ihr bescheiden seid, würd ich noch 10-15000 oben darauf legen.
Dann sind wir bei... 175000. Bis jetzt ok?

Das macht ein QM-Preis bei einem 80qm-Haus von 2187,50.

Das ist mehr als der derzeitige Durchschnittspreis.
Das ist im Billig- Günstigsegment recht teuer, wenn man bedenkt, dass hier einige Bungalows gebaut haben von Durchschnittskosten von ca. 1600-1800€/qm.

Ich würde auch keinen 80qm-Bungalow bauen, denn dann wird automatisch der QM-Preis teurer. Davon abgesehen ist das schon etwas klein. Wenn man Haustechnik und Kellerraum von einer 80 qm-Wohnung abzieht, verbleiben gerade mal 70qm Wohnfläche.
Die BNK stehen da in meinem Verhältnis.
 

Ähnliche Themen
18.04.2013Budget für Bau eines EFH mit WU-Beton KellerBeiträge: 27
25.10.2019Bungalow - ca. 146 m² - VerbesserungsvorschlägeBeiträge: 61
05.02.2014Kosten/Planung Grundstück, Baunebenkosten Schlüsselfertig usw.Beiträge: 27
26.10.2018Kaufpreisbewertung Neubau REH Bayern - Preis plausibel?Beiträge: 51
17.10.2020Bodenplatte zu groß gegossen - wurde nun gekürzt - ist das ok?Beiträge: 48
11.10.2017Hausbaufirma gesucht die schlüsselfertig BautBeiträge: 12
17.09.2014Material der Tragschicht für die BodenplatteBeiträge: 10
27.02.2013Fertighaus schlüsselfertig - Gesamtpreis i.O.?Beiträge: 60
13.10.2020Tragfähiger Aufbau der Gründung, Gründungspolster für BodenplatteBeiträge: 28
17.05.2017Verbrennungsluftzufuhr/Kaminofen - Thermoluftzug oder BodenplatteBeiträge: 18

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben