Fehlende Kosten bzw. reale Chance der Finanzierung

5,00 Stern(e) 6 Votes
Hallo,

nachdem wir hier einige Themen lesen konnten, möchten wir Euch unsere derzeitige Überlegung vorstellen und hoffen auf Anregungen bzw. Kritik.

Wir haben nach diversen Hausbesichtigungen (Bestand - Raum Siegen +20/30 km) nun auch ein Unternehmen für den Hausbau aufgesucht (T&C) und schon eine ungefähre Preisangabe bekommen.
Diese ist noch ungenau, da kein definitiven Grundstück vorliegt.
Für uns interessant, da Häuser ab den 1980er mit Renovierungsstau gerne ab 300.000 beginnen, selten darunter.

Unsere Daten:
Er: 1800 Netto (27) + 13. Gehalt, Urlaubsgeldx2
Sie: 1450 Netto (22) Urlaubsgeldx2
Summe: 3250

Ausgaben derzeit: 2322 (Enthalten sind Kaltmiete 415 + 100 Euro NK) Kfz-Kredit für 2 Jahre 309 Euro und Leasing 110 Euro
Übrig: 928
EK: Stand jetzt 10.000

Derzeit sparen wir 700 für ein mögliches Haus und das übrige Geld wird für sonstige Ausgaben gespart.

Unsere derzeit vorliegende Beispielrechnung durch T&C Raum Siegen:

Beispiel-Grundstück: 40.000 (teilweise noch so bei 400-500qm hier möglich)
Notar 2,5%: 1.000
Grunderwerb 6,5%: 2.600 Nur auf Grundstück, da wir dieses sonst auch einzeln kaufen würden, um Steuer auf Hauspreis zu entgehen
Makler 3,57%: 1.428
Versorgeranschlüsse: 10.000
Mehrsparteneinführung: 1.500
Hauspreis: 214.755 (Bodensee 129 mit Grundpreis 198700) Gastherme und Solarthermie für Warmwasser enthalten, Bodenplatte inkl. /
[Sonderwünsche: Walkinn-Dusche 1420, Lan-Anschluss pro Raum 1050, Dachuntersicht farbig 1370, Außensteckdose 180, Sonderfarbe Fenster+Haustür, Rolläden gesamt 2150, Seitenteil Haustür 1250, Schneelastpaket 1590]
Mehrgründung: 7.000
Abfuhr Erde + Befüllung: 10.000
Bauwasser + Strom: 1.500
Eigenleistung Innen: 7.000 Material + Lohn 10.000
Eigenleistung Außen: 10.000 Material + 10.000 Lohn
Vermessung + Gebühren: 3.500
Bemusterungspuffer: 5.000
Bauzeitzins: 3.351
Grundschuldbestellungskosten: 2.032

Gesamt = 340.666
Abzug EK 15.000
Abzug Eigenleistung: 20.000

Finanzbedarf: 305.666

Durch das EK nebst Eigenleistung (ist dies so überhaupt wertbar? - laut T&C schon) wäre hier eine 90% Finanzierung gegeben und die Zinsen laut "FMH" bei: (Stand 21.11)

ca. 1,60% auf 30 Jahre Volltilgung - 1060 Rate pro Monat
ca. 1,20% auf 20 Jahre mit 166.000 Restschuld - 826 Rate pro Monat
ca. 1,59% auf 30 Jahre mit 71.000 Restschuld - 907 pro Monat

Ungefähr diese Werte rechnete man uns auch bei T&C vor wenigen Tagen aus.

Unsere Frage an Euch wäre nun, ob das hier ein realistisches Gebilde wäre bzw. welche Kosten noch auf den Bau zukommen und bisher nicht aufgelistet sind.
Wir haben keine Eile für einen Bau/Erwerb, möchten aber gerne eine ungefähre Sparzeit ermitteln, oder auch die Aussage, dass es mit dem Gehalt gar nicht möglich sei.
Kinder sind zwei geplant, aber die haben noch 3-5 Jahre Zeit.

Falls diverse Daten fehlen, können wir diese gerne noch einreichen.

Vielen Dank im Voraus!
 
Ich will jetzt nicht der Arsch sein der Dir sagt, das Ihr aktuell für einen Hausbau egal in welcher Preisregion zu wenig verdient.
Damit Du es aber verstehst...
Alleine die monatlichen Hausnebenkosten, also das was Du neben Rate und Zinsen an Stom, Gas, Wasser, Abwasser, Versicherungen, Gebühren und Steuern zahlst ist so hoch wie eure Kaltmiete. Das wird auch Grundsätzlich immer mehr. Die finanzielle Situation wird sich dann noch mit Kindern weiter ändern/ verschlimmern, da ein Teil des Gehaltes wegfällt und die Kosten naturgemäß steigen.

Daran gibt es auch nichts zu diskutieren oder schönzureden, vor allen weil der Hausbau sowieso teurer kommt und Positionen fehlen. Dabei rechnest Du Dir noch deine Darlehenssumme schön und ziehst Dir dringende benötigtes Budget ab, weil Du 20k€ fiktiv kalkulierst. Sowas macht man nur, wenn man Aussicht auf einen niedrigeren Zins hat und nicht um sich mit Absicht in finanzielle Schräglage zu bringen.
Hauptsächlich liegt es aber an niedrigen Gehalt und fehlenden EK. Da hilft Dir das Sparen leider auch nicht weil der Hausbau sich jährlich mehr als deine jährlich Sparrate verteuert.


Abhilfe liegt nur in einem Jobwechsel für beide. Ab 4k€ monatlichen Gehaltseingang mit einem in 5-10 Jahren liegend Kinderwunsch und mehr EK kann man so ein Vorhaben ggf. schon mal angehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Muss mich meinem Vorredner anschließen.

Die 40-50.000 für ein Grundstück klingen sehr preiswert. Prüf die Angabe bitte nochmal.

Ich habe eine Zeit in Siegen gearbeitet. Du wirst dort auf Grund der Geländesituationen / Hangneigungen etc nicht mit dem Budget auskommen.

Mit ist auch der "Siegerländer Oberboden" in Erinnerung geblieben... Einmal mit dem Besen über das Erdreich gestrichen, und man ist auf Fels getroffen ;)

Fazit:
Zu wenig Finanzielle Möglichkeiten
Kein Grundstück in Aussicht
Fehlende Fachkenntnis um fehlendes EK durch sinnvolle EL auszugleichen
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
So wie du schreibst, sind bei euch keine Gehaltssteigerungen zu erwarten, oder? Wenn doch, könnte ich mir maximal Kauf eines günstigen Grundstücks ohne bauzwang vorstellen (aber nur, wenn günstig nicht kompliziert bedeutet) . Und dann sparen, sparen, sparen. Und am Gehalt arbeiten.
 
Hallo ihr seid noch jung, habt eine sehr günstige Miete und erst angefangen zu sparen ( 14 Monate ). Aktuell ist am Thema Hausbau nicht zu denken , das sprengt eure finanzielle Möglichkeiten . Zudem seid ihr vollgepumpt mit Krediten und Leasing
 
Stimme den anderen zu. Arbeitet erstmal eure momentanen Kredite ab. Evtl. kauft ein Grundstück ohne Bauzwang und schaut, dass eure Gehälter steigen. Dann könnt ihr über einen Bau nachdenken.
 
Oben