Extrem hohe Heizkosten bei Fußbodenheizung. Falsche Einstellung?

4,60 Stern(e) 5 Votes
F

fraubauer

Guten Tag.
Uns ist aufgefallen, dass unser Nachbar im MFH (6 Einheiten, KfW 70 BJ 2016)
extrem hohe Heizkosten hat.
Wir haben alle Fußbodenheizung (normale Fenster mit Zwangslüftung), Pelletsheizung.
Wir vermuten, dass sein Heizverhalten nicht ganz korrekt ist.

Kann man sagen, was evtl. falsch gemacht wird?
90m2, OG, Einzelhaushalt (Rentner). Verbrauch im Oktober ca. 400kwh bei 90m2 (2 Wochen ziemlich warm (15-10 Grad) im Okt. 2 Wochen ca. 10-0 Grad Bayern)
Räume WZ, Bad, Gang, SZ wird mit ca. 21 Grad mittels Raumthermostat beheizt.
Büro wird gar nicht beheizt.
Allgemein mag er es wärmer.
Doch heizt er das Büro gar nicht.
Lüftung erfolgt normal über das Fenster (ab und zu gekippt).

Wer kann sagen, wie man korrekt mittels Fußbodenheizung bei einer Einzelperson (Rentner)
heizt.

Besten Dank
 
G

guckuck2

Ist in dem Verbrauch auch Warmwasser drin? Wie wurde der Verbrauch ermittelt?

Wie hoch ist der Vergleichswert zB von euch bzw. woher kommt die Annahme, es sei viel?
400 kWh Gas kosten ca. 24€, ich meine Pellets liegen von den Brennstoffkosten noch leicht drunter. Wo ist das Problem?
 
F

fraubauer

Ist in dem Verbrauch auch Warmwasser drin? Wie wurde der Verbrauch ermittelt?

Wie hoch ist der Vergleichswert zB von euch bzw. woher kommt die Annahme, es sei viel?
400 kWh Gas kosten ca. 24€, ich meine Pellets liegen von den Brennstoffkosten noch leicht drunter. Wo ist das Problem?
Guten Tag.
Nein, WW ist nicht dabei. Reiner KWh für die FBH.
Die gleich Whg (jedoch Ost,Süd) hat im Vergleich ca. 60Kwh (zu 400Kwh).
Gleicher Haushalt (1 Person). Hier werden jedoch alle Räume zw. 18 und 20 Grad beheizt.
Gelüftet wird stoßweise (statt Fenster teilweise offen lassen).
 
G

guckuck2

Die Ausrichtung gerade in der Übergangszeit spielt auch ne Rolle, dazu drei Grad weniger Wunschtemperatur, anderes Lüftungsverhalten usw.

Beobachte das mal weiter, insbesondere zur Heizperiode. Aktuell gibts kein Grund alarmiert zu sein.
 
L

Lumpi_LE

bei 18°C müsste ich meine Heizung gar nicht anmachen, 4° mehr sind Welten im Verbrauch... von Fenster offen lassen gar nicht erst anzufangen.
 
F

fraubauer

Die Ausrichtung gerade in der Übergangszeit spielt auch ne Rolle, dazu drei Grad weniger Wunschtemperatur, anderes Lüftungsverhalten usw.

Beobachte das mal weiter, insbesondere zur Heizperiode. Aktuell gibts kein Grund alarmiert zu sein.
Danke für die Info.
Uns ist jedoch aufgefallen, dass die baugleiche Wohnung (jedoch Ost,Süd) zur Süd/West,
einen um 95% geringeren Fussboden KWh hat! 30 Kwh zu 400! Jeweils 1 Person.
Kann es also sein, dass die Ost,Süd Whg einfach durch die Sonne soweit aufgeheizt wird, dass die FBH (weil auf 18-20 Grad eingestellt über Regler) so gut wie gar nicht anspringt... Und die Süd,West mangels Sonne und Raumtemperaturen von 21 Grad so gut wie immer läuft (1 Raum ist gar nicht beheizt. So zieht die Wärme wohl von den beheizten Räumen in den unbeheizten).
Dann wäre der große Unterschied erklärbar.
 
Zuletzt aktualisiert 13.08.2022
Im Forum Heizung / Klima gibt es 1801 Themen mit insgesamt 27398 Beiträgen

Ähnliche Themen
25.11.2017Fußbodenheizung wird nicht warm - 20.000 Kwh Verbrauch Beiträge: 11
08.10.2017KfW 55 ohne Fußbodenheizung Beiträge: 38
06.04.2018Grundrissänderung - Tragende Wände in Wohnung. Was tun? - Seite 2Beiträge: 14
01.01.2021Stromverbrauch Haus, was habt ihr für einen Verbrauch? Beiträge: 417
14.11.2021Wohnung aus Zweifamilienhaus gleich nach Fertigstellung verkaufen - Seite 4Beiträge: 34
03.11.2021Grenzständige Bebauung geschlossene Bauweise - Fenster Nachbarbebauung Beiträge: 13
20.06.2018Kellerraum soll wärmer werden - Fußbodenheizung, Dämmung? Beiträge: 11
20.01.2021LWWP Verbrauch bei 30kWh pro Tag Beiträge: 52
14.05.2022Altbau WHG mit Gastherme - FBH jetzt, Wärmepumpe später Beiträge: 14
08.05.2017Geeigneter Bodenbelag, für Fußboden mit Fußbodenheizung Beiträge: 11

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben