Esche Parkett auf Fußbodenheizung?

Dieses Thema im Forum "Estrich / Bodenbeläge und Parkett" wurde erstellt von sco0ter, 12. 08. 2018.

Esche Parkett auf Fußbodenheizung? 4.6 5 5votes
4.6/5, 5 Bewertungen

  1. sco0ter

    sco0ter

    20. 01. 2018
    22
    0
    Frage / Anliegen:

    Esche Parkett auf Fußbodenheizung?

    Hallo,

    wir planen aktuell unsere Bödenbeläge in den Schlaf-/Kinderzimmern (mit FBH) und dachten an Parkett.

    Eiche ist teuer, weil es wohl voll im Trend liegt. Und Eiche gefällt uns nicht mal so gut.
    Buche und Ahorn sollen ungeeignet für eine Fußbodenheizung sein.
    Dunkle Tropenhölzer gefallen uns auch nicht, und sind sicher auch teuer.

    Also fiel der Fokus auf Esche.

    Nun habe ich hierüber unterschiedliche Berichte gelesen, was die Verwendung von Esche Parkett über einer Fußbodenheizung betrifft.

    Einmal wird gesagt, Esche eignet sich für FBH, Dann wird wieder das Gegenteil behauptet. Was stimmt denn nun?

    Und welches Parkett kann man sonst noch nehmen, außer Eiche, Nussbaum und Tropenhölzer?
     
    -----------------------------------------------------------------
    JAZZ - Der neue Designbelag von Enia!
  2. Die Seite wird geladen...


  3. nordanney

    nordanney

    16. 01. 2013
    2.222
    319
    Du kannst im Prinzip jede Holzsorte nehmen. Verkleben und gut ist. Nimm Zweischichtparkett, das ist günstiger und reicht bei einer Verklebung völlig aus.

    P.S. Eiche ist zu teuer? Was darf Euer Parkett denn kosten?
     
  4. sco0ter

    sco0ter

    20. 01. 2018
    22
    0
    Jede Holzsorte glaube ich nicht, von Ahorn und Buche z.B. wird im Netz überall abgeraten.

    Was es kosten darf, kann ich nicht genau sagen. Kalkuliert habe ich mit 50 EUR / qm (inkl. Arbeitslohn), das war allerdings eine Mischkalkulation, im Keller werde ich wohl selbst günstiges Laminat verlegen, dann darf es in den Schlafräumen etwas teurer sein als im Keller.

    Wir haben es nur bei Angeboten für Holzstufen für unsere Treppe mitbekommen: Eiche ist voll im Trend, die Nachfrage groß. Eiche war in den Angeboten ca. 30-40% teurer. Für das Geld muss ich keinem Trend hinterher rennen.

    Das nächstbeste schien dann eben Esche. Treppe und Parkett sollten auch schon aus dem gleichen Holz sein, aus optischen Gründen.
     
  5. nordanney

    nordanney

    16. 01. 2013
    2.222
    319
    Im Netz steht viel ;-)
    Ahorn hatte ich selbst schon im Haus. Große Farbveränderung in relativ kurzer Zeit. Hat mir gar nicht gut gefallen.

    Haro und Parador geben (bei Haro weiß ich es, bei Parador glaube ich es) z.B. sämtliche Holzarten für die Nutzung mit Fußbodenheizung frei.

    Für 50€ inkl. Verlegung kannst Du auch nicht viel erwarten. Das kostet oftmals gutes Parkett auch schon ohne Verlegung und Verlegematerial. Hier kannst Du mit Eigenleistung richtig viel Geld verdienen ohne viel falsch machen zu können. Dann kommst Du auch mit weniger als 50€ den qm und bekommst z.B. Eichenparkett.
     
  6. sco0ter

    sco0ter

    20. 01. 2018
    22
    0
    Wie gesagt, 50 EUR war nur grob geschätzt. Habe mir da auch während der Anfangsphase keine genauen Gedanken gemacht, welche Böden ich will und wieviel der Arbeitslohn kostet.

    Dennoch traue ich mir nicht selbst zu, Parkett zu verkleben. Klick-Laminat dann schon eher.
     
    -----------------------------------------------------------------
    JAZZ - Der neue Designbelag von Enia!
  7. sco0ter

    sco0ter

    20. 01. 2018
    22
    0
    Der Konsens wäre also, solange ein Hersteller ein Parkett für FBH freigibt, ist alles in Ordnung?
     
    -----------------------------------------------------------------
    JAZZ - Der neue Designbelag von Enia!