Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
32
Gäste online
717
Besucher gesamt
749

Statistik des Forums

Themen
29.973
Beiträge
390.354
Mitglieder
47.480

Erster Grundrißentwurf DHH 90m² Grundfläche

4,80 Stern(e) 4 Votes
Erstmal guten Abend zusammen,

nachdem unser Bebauungsplan auf Grund eines initialen Fehlers seitens der Stadt nun endlich fertig gestellt ist wollte ich hier den ersten Entwurf unserer Bauzeichnerin präsentieren. Der ursprüngliche Kauf des Grundstückes war 11/2019 (damals eigentlich mit bereits fertigem BPlan). Dank des Fehlers, entsprechender Änderung, Wiederauslegung und Corona hat es bis jetzt gedauert um planen zu können.

Ich habe den empfohlenen Fragenkatalog aufgenommen und versucht in nach bestem gewissen abzuarbeiten, falls Fragen auftauchen gerne stellen. Ist mein erster Thread also bitte etwas Nachsicht walten lassen ;)

Bebauungsplan/Einschränkungen
Grösse des Grundstücks: 355m²
Hang: Nein.
GRZ, GFZ: nicht bekannt max. 90 m² Grundfläche, Baufenster 11,5 x 8 m.
Randbebauung: DHH somit einseitig an den Rand gebaut.
Anzahl Stellplatz: 2
Geschossigkeit: 2 Vollgeschosse
Dachform: Pult bis max.11 Grad oder Flachdach erlaubt, geplant Pult mit 11 Grad.
Stilrichtung: "Modern", also weiß, anthrazit, evtl. Holzelemente an der Fassade, sowie man mittlerweile hunderte Neubauten sieht.
Ausrichtung: Terrasse nach Süden ausgerichtet.
Maximale Höhen/Begrenzungen: Nordwand 6,3 m, Bezugspunkt ist aufgeschüttete Geländehöhe jedoch max. 10 cm über dem nächsten Kanaldeckel. Dies wird beei hohem Grundwasserspiegel ausgenutzt.
weitere Vorgaben: Keine die ich für die Bewertung des Grundrißes für relevant erachte.

Anforderungen der Bauherren
Stilrichtung, Dachform, Gebäudetyp: Stilrichtung s.o., Pultdach, DHH
Keller, Geschosse: voll unterkellert, 2 Vollgeschosse
Anzahl der Personen, Alter: 2 Erwachsene, 34 und 35, 2 Kinder, 1 bzw. 3 Jahre alt.
Raumbedarf im EG, OG:
Im EG WC mit Dusche, Küche, Wohnbereich, möglichst offen.
Im OG 3 Schlafzimmer + Bad.
Das "Dachgeschoss" ist mehr als Ablagefläche gedacht der vordere Teil da ca. 17 m² mit einer Raumhöhe über 2 m evtl. auch um mal einen Gast einzuquartieren bzw. sonst auch als Spielzimmer o.ä.. Der hintere Teil als Kriechspeicher.
Im Keller abgesehen des Technikraums sowie eines "kühlen" Lagerraums (beide im Norden) keine spezifischen Anforderungen.
Büro: Kein Büro.
Schlafgäste pro Jahr: 7-8
Anzahl Essplätze: 6
Kamin: nein
Musik/Stereowand: nein
Balkon, Dachterrasse: nein
Garage, Carport. Carport
Nutzgarten, Treibhaus: nein

Hausentwurf
Von wem stammt die Planung:
Bauzeichnerin

Was gefällt besonders: Eigentlich ist es das was wir erwartet haben, viel Spielmöglichkeiten im OG, DG und Keller gibt es meines Erachtens nach nicht, im KG könnt man noch diskutieren die 2 südlichen Räume zu einem zusammenzufassen.

Was gefällt nicht? Im EG sind wir uns etwas unschlüssig mit der Einteilung besonders der "Wand" in der Mitte sowie Couch/Loungebereich zentral, großer Abstand zum Fernseher und jeder müsste zwischen Couch und Fernseher zur Terrasse durchlaufen. Fehlendes Fenster im Dusch/WC im EG.

Preisschätzung lt Architekt/Planer:
Bisher keine erhalten, das Grundstück da noch 33 m² des gemeinsamen Zufahrtsweges erworben werden musste (somit gesamt 388m²) lag bei 388.000€.

Persönliches Preislimit fürs Haus, inkl Ausstattung: 950.000 €
favorisierte Heiztechnik: Gas.

Wenn Ihr verzichten müsst, auf welche Details/Ausbauten
-könnt Ihr verzichten: Dachgeschoss.
-könnt Ihr nicht verzichten: Keller.

Warum ist der Entwurf so geworden, wie er jetzt ist?
Ich denke bei der begrenzten Fläche war wenig Spielraum abgesehen im EG, siehe obig genannte Bedenken.

Was ist die wichtigste/grundlegende Frage zum Grundriss in 130 Zeichen zusammengefasst?
Grundsätzlich sind Tips/Anmerkungen zu allem gerne gesehen. Vor allem wie oben geschildert sind wir mit dem EG noch nicht recht zufrieden. Die Frage ist ob jemand da eine alternative Lösung der Raum- bzw. Platzaufteilung sieht.
Selbst hatten wir überlegt neben der zentralen Wand bis zur westlichen Wand eine Art Raumtrenner/Wand einzufügen, die Couchecke in die Südwestliche Ecke, den Fernseher damit an die südliche Wand zu verschieben.

Hier die Grundriße:
Übersicht mit Carport:

Gesamt.jpg
Keller:
keller.jpg
EG:
EG.jpg
OG:
OG.jpg
DG:
DG.jpg

Wir sind für jeglichen Input dankbar,

Schöne Grüße,

Christoph
 
Ist das ein Doppelhaus, das ein Bauträger geplant hat, oder habt Ihr Euch mit den Nachbarn auf einen gemeinsamen Generalunternehmer geeinigt ?
Interessant fände ich natürlich auch, wo der Haken war, über den der alte Bebauungsplan gestolpert ist.
Die Wand zwischen Eßtisch und Sofa sieht tragend aus und wird kaum zur Diskussion stehen können. Wie weit wart/seid Ihr planungsbeteiligt ?
 
Küche und WZ tauschen, dann wird es richtig cool. Treppe würde ich auch drehen, wenn möglich.
Wo ist denn Norden und wo die Auffahrt?
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Ist das ein Doppelhaus, das ein Bauträger geplant hat, oder habt Ihr Euch mit den Nachbarn auf einen gemeinsamen Generalunternehmer geeinigt ?
Interessant fände ich natürlich auch, wo der Haken war, über den der alte Bebauungsplan gestolpert ist.
Die Wand zwischen Eßtisch und Sofa sieht tragend aus und wird kaum zur Diskussion stehen können. Wie weit wart/seid Ihr planungsbeteiligt ?
Ist bisher nur die Bauzeichnerin beteiligt sowohl bei uns wie auch beim Nachbarn. Ziel ist ein gemeinsamer GU, sollte auch klappen.

Es gibt neben unserem Doppelhaus im Westen noch ein EFH. Unsere DHH Nachbarn und das EFH hatten diverse Probleme mit den Abstandsflächen. Daher rühren auch die Wandhöhenbegrenzungen im Norden, waren zuvor nicht vorhanden. Warum das dann auch uns trifft die keine Probleme hinsichtlich Abständen hatten verstehe ich bis heute nicht aber wir sind einfach froh weiter zu kommen.

Die Wand ist tragen, alternativ wären wohl auch 2 Säulen möglich.

Was meinst du mit planungsbeteiligt? Wir haben uns im Vorfeld mit ihr getroffen und unsere Vorstellungen besprochen und das ist jetzt der Entwurf.
 
Küche und WZ tauschen, dann wird es richtig cool. Treppe würde ich auch drehen, wenn möglich.
Wo ist denn Norden und wo die Auffahrt?
Terrasse ist im Süden. Die öffentliche Straße westlich des Carport. Die Straße im Norden ist unsere, mit unserer Auffahrt von Norden auf den Carport zu.
Mit der Küche meinte die Zeichnerin wäre es oben neben dem Bad auf Grund der Leitungen einfacher.
Treppe in welche Richtung drehen?
 
Treppe in welche Richtung drehen?
Nur den Antritt wechseln. Dann müssen Fahrräder und Mäher nicht durch ganze Haus, sondern nur durch den Flur.
Das Dach oben ... äh, ich sehe gerade: es spielt nicht mit.
Nundenn, was ist mit Abstellraum in den Wohnbereichen EG und OG? Wo kommt der Feger hin? Putzzeug? Stsubsauger?
Mit der Küche meinte die Zeichnerin wäre es oben neben dem Bad auf Grund der Leitungen einfacher.
Sagen viele. Macht aber nicht viel aus. Für den Handwerker „Pfennigbeträge“. Und wenn es 500€ sind: für ein Optimum an Entwurf sollten die doch drin sein. Man gönnt sich ja auch einen zweiten Waschtisch und eine zweite Dusche,
Das eine KiZi ist eine Mogelpackung: der Eintritt ist ein Nadelöhr. Die eingezeichneten Möbel zeigen, dass man das eine Regal dann doch lieber woanders hinstellen sollte.
Das "Dachgeschoss" ist mehr als Ablagefläche gedacht
Ablagefläche habt ihr im Keller ja mehr als genug...
Die gedachte Abstellfläche dort ist ja nicht der Rede wert, da man sie schlecht begehen kann. Wir haben selbst unter der Dachschräge solch ein Raum - man geht da etwas schief ;)

Ich würde, auch weil Euch in Reichweite ein Abstellraum fehlt, dort oben das Eltern-SZ machen mit Schiebetüren im 180-Bereich und dann eine kleine Kammer, vorn Klamotten in Griffhöhe, also normal, unter der Schrägen nach hinten dann niedrige Ablagen, die man nach vorn rollen kann. Dann habt ihr die Dachschräge genutzt und auch Eure Ruhe.

Im OG entspannt sich dann etwas: dort dann eine kleine PC-Aktenordner-Staubsaugerkammer einrichten mit so 8 qm.
Warum ist denn kein Büro geplant? Wo drucken die Kinder denn ihre Unterlagen aus? Oder Ihr?

Fehlendes Fenster im Dusch/WC im EG.
Da sollte doch die eigene Phantasie reichen, um dort ein Fenster einzuzeichnen.

Keller: da sollten die Kasematten nicht dort sein, wo die Terrasse ist. Das ist nicht schön dann und führt zu Fehlplanungen in Höhe etc.
Ich würde wohl dieses Quadrat zw AB draußen und SW-Ecke Haus untergraben/Abböschen und dort dann im Keller ein schönes wohngerechtes Fenster machen, dann könnte unten ein Aufenthaltsraum entstehen. Soll denn der Keller beheizbar werden? Welche Deckenhöhe ist geplant?

Maße überall wären schon sehr hilfreich. Ist etwas wie Rätselraten :rolleyes:
 
Oben