Erster Grundriss EFH - Eure Ideen auch zum Grundstück

4,80 Stern(e) 6 Votes
M

MRN2018

Aber die gegebenen könnte man ja etwas aufbereiten und ergänzen (z.B. textliche Festsetzungen des B-Planes), da sonst wieder das große Durcheinander mit links, rechts, oben, unten, Süden, zur Straße, usw. ausbricht.

Mein Extrakt basiert auf deinem B-Plan-Ausschnitt. Mit der angedeuteten Grundstücksgrenze und den angegebenen Maßen fehlen mir dann etwa 100m² zur behaupteten Grundstücksfläche. Entweder stimmt was mit dem Maßstab nicht, oder mit den geplanten Grundstücksgrenzen. Wenn das Flurstück schon parzelliert ist, hast Du doch bestimmt einen Ausschnitt aus der Liegenschaftskarte. Zeigt den doch mal oder korrigiere meinen Plan, damit die Kreativen hier mal Vorschläge zur Positionierung und Ausrichtung machen können.
Die Höhen an den Grundstücksecken sind aus den Höhenlinien des B-Plans interpoliert und setzen gleichmäßiges Gefälle voraus.
Anhang anzeigen 31112
Leider ist das Flurstück noch nicht parzelliert.
Allerdings hab ich hier noch ein Bild mit den ungefähren Maßen.

Danke!
 

Anhänge

E

Escroda

Naja, die unterscheiden sich jetzt nicht so arg von meinen Maßen. Wo kommen die denn her? Scheint so, als hätte jemand grob mit dem Zollstock aus dem B-Plan abgegriffen. Der wesentliche Unterschied ist, dass dein Grundstück den 2m-Ring einschließt, was aber auch keine 100m² ausmacht. Nun gut, das Feintuning muss sowieso dein Planer machen.
Die grundsätzliche Problematik des Grundstücks wird aber deutlich: Je näher das Wohnhaus an die Straße rückt, desto schmaler muss es sein. Umgekehrt: Je breiter das Haus, umso weiter muss es in den Süden rücken und umso weniger nutzbarer Garten bleibt übrig - ok, bei 1040m² Grundstück und Ortsrandlage verschmerzbar, aber das Seitenverhältnis deines Entwurfes würde ich umkehren.
Da der Bebauungsplan nicht gerade nach Planzeichenverordnung ausgearbeitet wurde, stellt sich mir die Frage, was die Linien des 2m-Rings bedeuten sollen. Ich hätte gedacht, äußerer Kreis = Straßenbegrenzungslinie, innerer Kreis = Bordstein. Wenn dein Grundstück bis zum kleineren Kreis reicht, müsste das dann ja die Straßenbegrenzungslinie sein. Aber was bedeutet dann der äußere Kreis?
Gibt es Höhenbeschränkungen im B-Plan (Trauf-, First-, Gebäude-, Sockel-, Kniestockhöhe)?
Gibt es Einschränkungen bei Dachform und/oder -Neigung und/oder -aufbauten (Gaube, Zwerchgiebel)?
Geschossigkeit: 1,5
Das kann so nicht im B-Plan stehen, da es planungsrechtlich keine halben Geschosse gibt. Wie viele Geschosse setzt der B-Plan fest?
Wann wurde der B-Plan rechtskräftig?
Sollen die eingetragenen Baukörper im B-Plan eine Firstrichtung vorgeben?
 
M

MRN2018

Vielen Dank für die vielen konstruktiven Antworten!

Ich versuche mal gesammelt auf alle Beiträge zu Antworten damit die Übersicht nicht verloren geht.

Zum Thema Budget:
Ok im Nachhinein war es wohl ein Fehler ein Budget von 350.000 hier anzugeben.
Es ist ein erste Linie ein "Wunsch-Budget" mit dem Ziel in 20 Jahren mit der Finanzierung durch zu sein.

Ein Haus mit Keller und Garage ist die Maximalausprägung.
Wir hatten das Budget hier angegeben um zu verdeutlichen, dass das Budget für uns eine größere Rolle spielt als am Ende ein Haus in dieser Ausprägung zu haben. D.h. wir sind dazu bereit z.B. den Keller durch eine größere Wohnfläche zu ersetzen bzw. die Garage durch einen Carport mit angeschlossenem Geräteraum (für Fahrräder usw.).

Trotzdem bin ich der Meinung das Unterfranken nicht mit Südbayern zu vergleichen ist.
Gerade wenn man massiv baut und auf regionale Bauunternehmen zurückgreift sollte das Preisniveau sich hier noch deutlich unterscheiden (auch wenn es grundsätzlich hoch ist).

Klar ist ein Keller sehr teuer und kann, falls wir uns für ein Fertighaus entscheiden sollen, gleich vorweg gestrichen werden. Beim Massivbau sieht die Sache meiner Meinung nach allerdings wieder anders aus und macht ggf. Sinn (eine geringere Wohnfläche + Keller kommt hier wahrscheinlich gar nicht mehr so viel teurer als die Grundfläche zu erhöhen).

-> Fazit zum Budget:
Bitte erst mal außer Acht lassen - es besteht schon noch Spielraum nach oben. Es geht eher um den
Grundgedanken das Haus unter Berücksichtigung der Kosten möglichst effizient zu planen.

Zum Thema Badewanne:
In unserem gesamten Verwandtenkreis wir das Alter von 6 Monaten bis 89 Jahren abgedeckt.
Die unter 70 baden sich auch jetzt noch nicht, die über 80 kommen nicht mehr in die Wanne. Ich bin als Kind schon größtenteils geduscht worden und auch unser Kind mit 6 Monaten duscht schon seit längerem - wenn auch nicht allein

-> Fazit zur Badewanne:
Jeder besitzt mindestens eine aber niemand badet sich. Sie dient maximal als Kleiderablage und Staubfänger. Natürlich gibt es genug Leute die gerne baden und nicht darauf verzichten möchten (dann macht es ja Sinn). Wir gehören allerdings nicht dazu und gehen zum entspannen lieber ab und zu einen Tag in die Therme.
Also nach wie vor, nein.


Zum Thema Grundriss:
Aufgrund unserer Skizze haben wir gestern von einem GU einen ersten Vorschlag erhalten (siehe Bilder).

Dazu muss ich sagen das wir 2 Angebote bekommen, 1 mit und 1 ohne Keller. Zur genaueren Planung vor der Angebotserstellung haben wir demnächst noch ein Planungsgespräch.

Ohne Keller:
- Als Alternative hätten wir hier den Anbau mit HWR (eigentlich Technik) + Windfang. Allerdings sind wir damit noch nicht ganz glücklich da evtl. durch den Überstand der Blick aus dem Arbeitszimmer eingeschränkt wird.
- Wir wollen vermeiden eine große Einfahrt zum Grundstück pflastern zu müssen, deshalb wird sich der direkte Anbau der Garage sowieso nicht umsetzen lassen. Evtl. könnte man die Garage/Carport direkt vors Haus setzen.
- Im OG wäre es ideal wenn wir irgendwie noch einen HWR unterbringen könnten.
- Die Garderobe kann aufgrund des Windfangs wegfallen.

Mit Keller:
- Der Anbau bzw. Übergang zur Garage fällt weg, Technik und HWR wandern in den Keller.
Damit wäre der Grundriss denke ich grundsätzlich schon mal ganz brauchbar.

Zu den bisherigen Anmerkungen:
- Das Ankleidezimmer macht aufgrund der Größe tatsächlich wohl wenig Sinn. Wahrscheinlich ist es besser die Wand weg zu lassen um ein bessere Raumgefühl zu erhalten bzw. nur eine Aussparung für den Kleiderschrank zu lassen.

- Die Speis ist eigentlich nicht "mitten rein" gesetzt sondern schließt von der Küchenseite mit den Schränken ab. Die Küchengeräte nehmen wir aus der derzeitigen Wohnung mit, dazu gehört auch ein Kühlschrank (mit Gefrierfächern), der direkt in der Küche untergebracht wird.
Die Idee zu der Speis haben wir uns von einem Hanse-Musterhaus abgeschaut und auch um ein Gefühl für die Größe zu bekommen schon im Musterhaus selbst gesehen und für gut befunden.

- Die Podesttreppe frisst viel Platz. Könnte man diese evtl. durch eine andere ersetzen und so mehr Platz
für den Wohnraum erhalten?

- In der Variante "mit Keller" müsste man die Kellertreppe noch irgendwo unterbringen.

Zusammengefasst:
Das Wichtigste für uns wäre nun erst mal
a) herauszufinden wie man Haus + Garage am besten stellt. Idealerweise mit relativ kleiner Einfahrt um nach Süden hin viel Platz zu gewinnen. Es ist kein Muss das die Garage direkt ans Haus angebunden wird.

b) den richtigen Grundriss zu finden. D.h. mit Keller, ohne Keller und ideale Ausnutzung der Wohnfläche.
Natürlich soll dabei ein gewisses Raumgefühl erhalten bleiben, wir möchten Abends nicht in einem
winzigen Raum 1 Meter vor dem Fernseher sitzen
 

Anhänge

B

boxandroof

Schreibe hier sonst eher nicht, aber der Vorschlag ist sehr dicht an unserem Haus, inkl. Nordpfeil.

Zum Anbau kommen bestimmt noch Hinweise.

Wir haben das so gebaut wie angehängt: Raumflächen alle fast identisch. Haus 0,5m länger. WaMa/Tr unsichtbar hinter Dusche im Bad. 2xKind nach Westen. Speisekammer unter der Treppe. Ein 12m2 Raum mehr im OG im Giebel. Knapp unter 150m2 nach DIN.

Wanne wollten wir anfangs auch nicht, haben uns trotzdem dafür entschieden.
 

Anhänge

H

halmi

Ohne auf alles einzugehen, wenn Ihr euch mit den Sachen sicher seid dann passt ja

Die Speisekammer bringt so nichts. Raum weglassen und der Küche einfach zwei weitere Hochschränke an der Stelle spendieren. Die Dusche würde ich unten wegfallen lassen, nutzt eh keiner und die jetzige Garderobe zum Abstellraum machen.

Die Ankleide ist so eigentlich auch zu klein. Würde die Wand weglassen, dann profitiert der Raum insgesamt vom plus an m².
 
Zuletzt aktualisiert 20.01.2022
Im Forum Planung Grundriss / Grundstück gibt es 2019 Themen mit insgesamt 68555 Beiträgen

Ähnliche Themen
07.11.2021Grundriss EFH 133qm Grundstück 850qm - Seite 2Beiträge: 16
28.06.2021Grundriss-Planung und Platzierung - EFH ca. 200qm auf 900qm Grundstück - Seite 2Beiträge: 53
21.12.2020EFH 150m2 Grundriss + Planung auf dem Grundstück Beiträge: 24
09.12.2016Planung/Grundriss EFH (ca. 140 qm, Keller, EG, DG) - Seite 4Beiträge: 30
30.09.2019200m2 EFH für 4-5 Personen ohne Keller auf schmalem Grundstück Beiträge: 68
28.11.2021Grundriss-Entwurf für Haus am Hang in zweiter Reihe Beiträge: 20
22.12.2021Grundriss für EFH in Waldrandlage Beiträge: 12
06.10.2018Planung Einfamilienhaus - ca. 170m2 ohne Keller Beiträge: 13
09.04.2015Keller für 20m² mehr Wohnfläche opfern? - Seite 2Beiträge: 15
02.01.2021Grundriss Stadtvilla 180m², Keller, 3 Kinder - Eure Meinungen dazu? - Seite 3Beiträge: 51

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben