Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
102
Gäste online
1.237
Besucher gesamt
1.339

Statistik des Forums

Themen
29.972
Beiträge
390.342
Mitglieder
47.480

Erfahrungsaustausch zu Vaillant VWL 125/6 A Luft-Wasser Wärmepumpe

4,50 Stern(e) 4 Votes
Hallo Zusammen,

ich wollte hier die Erfahrungen zur Vaillant Luft-Wasser Wärmepumpen abfragen.
Insbesondere gerne auch mit Personen, die diese WP in einem Sanierungsvorhaben (Bestandsimmobilie Altbau ) einsetzen.

Wie zufrieden seit ihr mit der Wärmepumpe von Vaillant in Bezug auf Leistung, Geräuschentwicklung, Wartung, Laufende Kosten?

Zu meinen Fakten:

Baujahr 1972 Doppelhaushälfte
Teilgedämmt ( 10 cm Außenwand, oberste Geschossdecke noch nicht gedämmt ).
3-fach verglaste Fenster U-Wert 0,9
zu beheizende QM Fläche 200 ( KG FBH, EG FBH, 1.OG Niedertemp. Heizkörper VLT55 )
Norm-Heizlast 21,86 W / m2
Gesamtwärmeerzeugerleistung 11 kw
Kalkulierte Heizlast des Gebäudes 11kw

max. Vorlauftemperatur 55 Grad
Warmwasserspeicher 50 Grad
JAZ Heizung 3,9 ohne Zusatzheizgerät und 3,9 mit Zusatzheizgerät
JAZ Warmwasser 4,0 ohne Zusatzheizgerät und 4,0 mit Zusatzheizgerät
JAZ nach VDI 4650 -> 3,9

Wir planen eine Vaillant VWL 125/6 A einzusetzen.
Heizleistung der WP 8,1 kw

Deckungsanteil der WP 100%
Leistungsanteil der WP 78,36%

Leistungskennzahl Cop A-7/ W35 -> 2,71
Leistungskennzahl Cop A2/ W35 -> 4,28
Leistungskennzahl Cop A7/ W35 -> 5,61

---

LG
 
Tauscht ihr noch die Heizkörper im OG? Bei einer Vorlauftemperatur von 55°C wird die Wärmepumpe nicht sehr effizient laufen. Die angegebenen COP beziehen sich auch auf eine Vorlauftemperatur von 35°C.
Für welche Vorlauftemperatur ist eure FBH ausgelegt?
 
Noch etwas zum Hintergrund:

Derzeit heizen wir mit Öl-Heizung von BJ 1989. Wir möchten die BAFA Förderungen mitnehmen und da wir einen Niedertemperaturkessel haben könnten wir 45% Förderung erhalten. Daher die Idee mit einer Wärmepumpe. Wir planen eine ca. 16 kwP PV-Anlage zu installieren auf dem Süd- und Norddach, daher war die WP die präferierte Lösung.

Wir dachten auch schon an eine Wärmepumpe mit Brunnen. Aber hier müssten wir ja die Bohrung zahlen. Allerdings steht das Grundwasser bei uns schon auf 2,5 m. Die Brunnenbohrung ist ja auch förderfähig. Ggf. würde diese WP über das Jahr dann effizienter laufen?

Eine weitere förderbare Option ist eine Hybride GAS-Brennwert mit Solar-Thermie Lösung. Hier sind die Nachteile, dass wir derzeit keinen Gas-Anschluss haben und die Solar-Thermie nicht wirklich sinnvoll ist.

Nur eine GAS-Brennwert Heizung macht wenig Sinn, da wir ohne Förderung durch die vielen Nebenarbeiten (Öltank-Entsorgung, Heizungskeller Umbau, etc..) sogar 2.000 EUR mehr zahlen würden als für die Hybride Lösung.

Wegen der Nachfrage:

Wir wollte die Heizkörper im 1.OG gegen Niedertemperaturheizkörper mit max. 55 Grad VLT tauschen. Dann generell erst mal nur mit 40 VLT versuchen, da laut Rückmeldung des Vorbesitzers der Whg im 1.OG er aufgrund unseres Heizverhaltens im EG fast nie heizen musste. Einige User berichteten auch, dass sie mit den neuen modernen LW-WP oftmals nur mit 40 Grad anfahren. Zusätzlich haben wir noch im Wohnzimmer des 1.OG einen alten Kachelofen zur Heizungsunterstützung. Die Planung zur Dämmung der obersten Geschossdecke (Speicher) läuft bereits.

Die FBH im EG ist momentan auf 35 Grad ausgelegt.

Die FBH im KG ist wahrscheinlich noch vom Baujahr 1972. Hier wurden anscheinend die Heizungsrohre des Rücklaufs durch den Boden im KG gezogen.

Wo ich mir halt unsicher bin, ist die Berechnung der Heizungsfirma. Sie meinten, dass sie eh schon sehr konservativ mit JAZ 3.9 gerechnet haben. Und diese neue groß dimensionierte WP von Vaillant würde locker für unser Doppelhaus ( mit zwei Wohneinheiten ) ausreichend sein. Der Heizstab müsse garnicht zugeschalten werden. Auch wohnen wir nahe München, wo die Winter natürlich in den letzten Jahren sehr mild und kurz waren. Die mittlere Temperatur in den Heizmonaten lag ja selten unter +2 Grad.

Was denkt ihr?
 
Zuletzt bearbeitet:
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Wenn der Keller kein Wohnraum ist, ist der für die Betrachtung nicht so wichtig. Die Dämmung der obersten Geschossdecke wird die Heizlast senken. FBH EG mit 35°C passt ja, bleibt als Fragezeichen nur das OG. Optimal wäre, wenn ihr hier die gleiche Vorlauftemperatur habt wie in der FBH, dann könnte mann auf einen Mischer verzichten und vereinfacht die Hydraulik. Wird aber so wohl nicht funktionieren.
Bedenkt, eine Wärmepumpe braucht einen Mindestvolumenstrom, gibt das eure FBH und Heizkörper her?
Was hat der Heizungsbauer genau geplant? Bei der Wärmepumpe alleine wird es ja nicht bleiben.
 
Folgendes LW-WP Set soll verbaut werden

1,00 Stck Vaillant Paket 4.39 aroTHERM plus VWL 125/6 A mit
uniTOWER plus VIH QW 190

1,00 Stck VA uniSTOR VPS R 200 Pufferspeicher für
Wärmepumpen

1,00 Stck Vaillant Zirkulations-Set mit Pumpe für VSC/VCC/
VSCS 4-5

1,00 Stck Vaillant Puffermodul für uniTOWER

1,00 SET Vaillant Dämpfungssockel 60cm (2 Stück) für
aroTHERM und aroTHERM Split

Sonstige Bauleistungen und Material

1,00 Umbau der bestehende Heizkreise inkl. der alten Fußbodenheizung bestehend aus:
Heizkreisset für 3 Heizkreise Regelungserweiterung
darin enthalten je

1,00 Stk Modulverteilergruppe Easyflow 1xDirektkr
eis,2xMischerkreis Typ DiMIMI25

2,00 ST Vaillant Mischermodul VR 71
Mischermodul für VRC 700


1,00 Stk. hydraulischer Abgleich nach DIN 18380 Abs. 3.5
Berechnung, Einstellung, und Dokumentation.
Vorrausetzung hierfür ist, dass die verbauten Ventile
eine Masseneinstellung zulassen

7,00 Stk. Heimeier Thermostatventile Eclipse für den
hydraulischen Abgleich
- Thermostatventil DN 15 Eck- / Durchgangsform
- Thermostatkopf
- Rücklaufverschraubung
darin enthalten je

1,00 ST Heimeier Ventilunterteil Eclipse DN15
Eckform vernickelt

1,00 ST COSMO Rücklaufverschraubung COMFORT
1/2" Eckform

650,00 l Befüllung der Heizungsanlage nach VDI 2035
Abrechnung nach tatsächlichem Aufwand

1,00 Stk. Isolierung der neu verlegten Leitung nach EneEV aus
gewickelte Steinwolle mit Alu-Kaschierung

2,00 Stk. Kernbohrung in der Wand aus Stahlbeton,
waagerecht, Bohrdurchmesser 100 bis 150 mm,
Bohrstellenhöhe über der Standebene, Höhe bis 3,5
m.wird nach tatsächlischem Aufwand abgerechnet

1,00 Stk. WS Hauswasserstation bis DN 25
• Für den Einsatz bei Trinkwasser
• Eingangsdruck: min. 1,5 bar | max. 16 bar
• Betriebstemperatur: max. +30°C
• Einbaulage: senkrecht oder waagrecht, mit
Filtertasse nach unten
• Filterfeinheit: untere -
darin enthalten je Stk.
1,00 Stk WS - Hauswasserstation inkl.Anschlussstü

1,00 ST COSMO Thermostatkopf m.Nullstellung
f.Gewinde M30x1,5 Heimeier,MNG, ..

7,00 Stk. COSMO Flachheizkörper Profil Type 33 K in unterschiedlichen Maßen für VLT55
 
Oben