Erfahrungen mit Ytong Bausatzhäusern

4,80 Stern(e) 5 Votes
D

d.helberg

Hallo an alle,

ich bin neu hier im Forum. Ich beschäftige mich seit einiger Zeit mit dem Thema Hausbau. Ich bin auch auf die Firma Ytong gestoßen.
Das was die Firma sagt hört sich auch alles ganz gut an.

Nun frage ich mich gibt es vielleicht schon jemanden der mit Firma Ytong gebaut hat?

Ist das empfehlenswert?
Was wäre eine gute Alternative?

So wie es aussieht wird es bei uns eine Stadtvilla werden, die wollen.

Nur die frage ist jetzt mit welchem Partner macht am das am besten?

Ich hoffe ihr könnt mir ein paar Tipps geben.


Viele Grüße

D. Helberg
 
E

Erik_90

Schade, dass hier noch niemand berichten konnte. Wir wollen auch bauen und ich bin Ytong bisher verfallen...
Wir haben noch kein detailliertes Gespräch geführt, aber der erste Eindruck war sehr gut. Wenn jetzt noch der Preis stimmt...
Gibt es denn vielleicht ein paar, die ihre Erfahrungen teilen können?

Viele Grüße!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
B

ballerburg13

Hallo,

bin ebenfalls interessiert. Hört sich zumindest alles ganz gut an, aber das tun viele gemäß Katalogen und Verkaufsgesprächen.

Ich nehme mir jetzt die Zeit und fahre mal zum Bauherrentag ins Werk. Da gibts eine kleine Führung und ein Beratungsgespräch. Kann dann ja mal etwas davon berichten.

Was mir etwas Bauchschmerzen macht ist dass Ytong hier nicht als BU auftritt sondern quasi nur die Einzelgewerkevergabe "unterstützt". Dadurch trägt Ytong natürlich keinerlei Risiko und verdient das Geld natürlich durch den Verkauf der Steine.

Die sind ja prinzipiell auch sehr gut, aber ist denn wirklich eine Zwischendecke oder Dachschräge aus teuren Ytong Elementen wirklich nötig ?

Wenn man Bauherren fragt die in Eigenleistung mit Ytong gemauert haben, so hört man oft dass die Steine echt super sind. Allerdings sind z.b. Tür- und Fensterstürze Original von Ytong wohl ziemlich überteuert. Hier wird oft auf günstigere Porotonstürze ausgewichen, die in ihrer Festigkeit in nichts nachstehen. Dies habe ich aber auch bei Baufirmen schon gesehen.

Die Bausatzpreise gem. Katalog sind halt verlockend günstig, aber es sind halt auch bei weitem nicht alle Dinge dabei die man so bräuchte. Ich kann es nicht einschätzen aber ich vermute wenn man die Steine einfach im Baustoffhandel bestellt kommt man wahrscheinlich günstiger weg. Natürlich dann aber ohne Architektenleistung usw.

Was mir gefällt ist das SmartHome Konzept. Was mich besonders interessiert war die Aussage dass Ytong mit 36er Steinen ohne jede weitere Dämmung bereits KfW 55 Standard erfüllt. Da bin ich mal gespannt wie das realisiert ist.

Wenn gewünscht berichte ich gerne nach dem Werksbesuch mal.

Gruß
 
A

Alex85

Aha. Erkläre´ doch ´mal, wo sich Deiner Meinung nach die Gasbetonsteine auf der gelb umhüllten Palette von denen auf der orangefarben umhüllten Palette unterscheiden - ich bin gespannt.
Es geht hier um Bausatzhäuser.
Ansonsten darf Ytong auch einfach als Synonym für Porenbeton verstanden werden, was schnippische Nachfragen erübrigt.
 
11ant

11ant

Es geht hier um Bausatzhäuser.
Das war mir nicht entgangen.

Ansonsten darf Ytong auch einfach als Synonym für Porenbeton verstanden werden, was schnippische Nachfragen erübrigt.
Das war keine schnippische Nachfrage. Wo der "Verbraucher" einen Unterschied zwischen Gasbetonsteinen des gelben oder des orangefarbenen Vertriebskanals derselben Firmengruppe empfindet, finde ich tatsächlich interessant.

Was mir etwas Bauchschmerzen macht ist dass Ytong hier nicht als BU auftritt sondern quasi nur die Einzelgewerkevergabe "unterstützt". Dadurch trägt Ytong natürlich keinerlei Risiko und verdient das Geld natürlich durch den Verkauf der Steine.
Wieso Bauchschmerzen ? - das Konzept Bausatzhaus besteht aus einem kompletten Hausplan, einer Einkaufsliste, und der passenden Menge Steine. Mauern sind ein wesentlicher konstruktiver Teil eines Gebäudes, in diesem Fall kommen noch die weiteren Raumumfassungen hinzu. Das macht deren Anbieter zum geborenen Anbieter des Gesamtplanes. Bauchschmerzen hätte ich umgekehrt, wenn der dann nur um pro Forma als Komplettanbieter dazustehen auch noch mit Gewerken in denen er keine Expertise hat den GU spielen würde.

Die sind ja prinzipiell auch sehr gut, aber ist denn wirklich eine Zwischendecke oder Dachschräge aus teuren Ytong Elementen wirklich nötig ?
Angesichts dessen, daß ein Dach heutzutage bald mehr aus Dämmung als aus Konstruktion besteht, macht ein Massivdach absolut Sinn. Von allen diesen Elementen hat der Hersteller Ahnung, sogar in Größen, gegen die ein Einfamilienhaus wie Spielzeug aussieht.

Allerdings sind z.b. Tür- und Fensterstürze Original von Ytong wohl ziemlich überteuert. Hier wird oft auf günstigere Porotonstürze ausgewichen, die in ihrer Festigkeit in nichts nachstehen.
Homogenität ist ein sehr sicheres Mittel gegen Probleme aus Anschlüssen unterschiedlicher Materialien. Ich käme never ever auf die Idee, in einem Gasbetonhaus Porenziegelteile zu verbauen. Die sind nicht schlechter, aber anders.

Die Bausatzpreise gem. Katalog sind halt verlockend günstig, [...] ich vermute wenn man die Steine einfach im Baustoffhandel bestellt kommt man wahrscheinlich günstiger weg.
Bausatzpreise im Katalog sehen immer dann günstig aus, wenn sie der Bauherr naiv mit "das ist ja fast schon das ganze Haus" assoziiert. Dennoch wird man bei einem Händler prinzipiell nicht gegenüber dem "Werksverkauf" sparen. Das geht nur, wenn man den Markennamen nicht so wichtig findet und diese Art von Steinen auch von weniger bekannten Anbietern nehmen mag. Bausätze zielen auf Leute, die den Systemgedanken sympathisch finden - wer das letzte Zehnerle sparen will, muß den Weg des Jägers und Sammlers gehen.

Und: die Attraktivität von Bausätzen ist wesentlich daran gekoppelt, daß man einen der Typenvorschläge unverändert so haben will. Jede Abweichung macht einen Kratzer in das Konzept des fertigen Planes.
 

Ähnliche Themen
27.03.201724er Ytong + Dämmung oder Ytong 36,5erBeiträge: 63
28.10.201236er Ytong Aussenmauer, Massivbauweise, Schimmelbildung, DämmungBeiträge: 39
20.03.2015Poroton oder Ytong - Dämmwerte usw?Beiträge: 21
11.09.2009Bauen mit Gasbeton / Porenbeton / YtongBeiträge: 10
27.04.2014Klinker direkt an Ytong?Beiträge: 19
12.04.2020Garage aus Kalksandstein oder YtongBeiträge: 27
03.01.2020Ein Ytong-Haus bauen lassen ... - macht das Sinn?Beiträge: 11
29.12.2020Y-Tong vs Beton ohne extra Dämmung in der Praxis (Heizkosten)Beiträge: 38
03.09.2011Fragen über Fragen zu Anbieter, Kosten etcBeiträge: 13
11.10.2017Abdichtung an Styrodur-Dämmung?Beiträge: 14

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben