Erfahrungen mit Angebotsanfragen Gussek, Scanhaus, Viebrokhaus, Kampa, Fingerhaus...

Dieses Thema im Forum "Erfahrungen mit Hausbau-Firmen" wurde erstellt von GelbesT, 21. 06. 2017.

Erfahrungen mit Angebotsanfragen Gussek, Scanhaus, Viebrokhaus, Kampa, Fingerhaus... 4.6 5 7votes
4.6/5, 7 Bewertungen

  1. Silent010

    Silent010

    10. 08. 2016
    64
    11
    Wenn der Verkäufer vom eigenen "Produkt" überzeugt ist, dann interessiert es nicht wieviele Mitbewerber für denselben Interessent ihr Angebot abgeben.

    Das ist genauso mit den kostenpflichtigen Angeboten generell. Wenn ich von meiner Dienstleistung überzeugt bin, dann muss ich mich über jedes Angebot freuen, dass ich schreiben darf.

    Wenn der Kunde das Angebot ablehnt, da es nicht in seinem Budget liegt, dann lag es daran, dass Kosten im Erstgespräch falsch kommuniziert wurden.
     
    ---------------
    Bautagebuchverzeichnis von Hausbau-Forum.de
    Bautagebücher finden / eintragen
  2. Die Seite wird geladen...


  3. Lobster

    Lobster

    26. 11. 2016
    9
    5
    Dein ersten Teil sehe ich genau so - den zweiten nicht.

    Es gibt Anbieter die Werben mit "Schlüsselfertigen" Grundpreisen die für mich einfach unrealistisch sind. Die Baubeschreibung wird so weit auf ein Minimum reduziert um Preisbewusste zu locken. Um diese Angebote dann vergleichbar zu machen muss man so viele Extras einrechnen lassen das schnell mal 20-30% (!) auf den ersten Preis aufgeschlagen werden.

    Wenn der Kunde dann am Ende ablehnt hat das sicher auch damit was zutun das man im ersten Moment falsch kommuniziert hat.
     
    Wissi gefällt das.
  4. Wissi

    Wissi

    7. 08. 2016
    42
    3
    Meiner Meinung nach absolut richtig!
    Gerade dieses "Locken" ist es doch, was einen vernünftigen, zugegeben zeitraubenden Vergleich nötig macht.
    Seriös sind sie (fast) alle, aber wenn in einer Fertighausausstellung 20 Unternehmen miteinander konkurrieren, dann hat erstmal der die Hütte voll, der mit absoluten Kampfpreisen auffährt.

    Das böse Erwachen kommt dann hinterher....
     
  5. Silent010

    Silent010

    10. 08. 2016
    64
    11
    Volle Zustimmung und das meinte ich auch mit der zweiten Aussage.

    Ich habe diese vermutlich nicht vollständig beschrieben, ich passe mal an:

    [...]... dann lag es daran, dass Kosten vom Anbieter im Angebot (Printmedien, Internet, Gespräch) falsch kommuniziert wurden.

    Wenn der Anbieter offen und ehrlich mit Preisen umgeht und er ein gutes Produkt verkauft von dem er überzeugt ist, dann brauch er keinen Mitbewerber fürchten.
     
    ---------------
    designsockel.ch - für mehr Design
  6. Nordlys

    Nordlys

    14. 01. 2017
    2.226
    781
    Nicht ganz daccord. Es gibt hier im hohen Norden einen Büdelsdorfer Massivhausanbieter, der tatsächlich Kampfpreise macht. Aber diese Preise sind nicht völlig unrealistisch. Man bekommt dafür tatsächlich ein bewohnbares Basichaus.. Ähnlich wie Ford Fiesta 9990,- in Rotkreuzweiss. Natürlich bauen die drauf, dass jeder etwas aufmustert, aber auch danach sind sie immer noch günstig. Und trotzdem seriös.
    Auch mein GU macht Kampfpreise, sein Credo ist, was die Büdelsdorfer können, können wir auch. Seine Standardkonfiguration ist etwas höher, aber im Vergleich Preis Leistung sind beide ziemlich ein Niveau. Um das zu wissen, musste ich jedenfalls nicht 30 Vertreter bemühen und nächtelang BLBs vergleichen.
    Ich finde es gut, basic Angebote zu haben und konkret immer wieder die Frage zu beantworten, will ich das Extra wirklich? Brauch ich es, ist es nur nice to have, oder echter Mehrwert. Weder bei Raffstores noch Rolläden konnte ich den für mich entdecken, bei grauen Fenstern auch nicht, bei extra Steckdose und Strahlern schon, auch beim Waschtisch, nicht aber bei Tondachziegeln statt Braas Beton. Karsten
     
    ---------------
    designsockel.ch - für mehr Design
  7. Lobster

    Lobster

    26. 11. 2016
    9
    5
    Natürlich gibt es für jeden Sektor und jede Preisklasse auch die Zielgruppe - da passt der Vergleich mit dem Autokauf sogar ganz gut.

    Mal ganz überspitzt gesagt gehen manche Anbieter aber soweit das Sie ein Auto zu einem Spitzenpreis anbieten, welches obwohl es ein Neuwagen ist, zum angegebenen Preis nicht fahrbereit geliefert wird.

    Karosserie ist im Festpreis mit drin, Reifen sind mit Summe X eingerechnet und die kann ich mir dann selber aussuchen .... Für Summe X gibt es aber nichtmal NoName Reifen aus China und am Ende fehlt auch ein technisches Bauteil ohne das die Kiste zwar fährt, ich aber keine Zulassen für den Straßenverkehr in Deutschland bekomme.

    Damit muss ich dann am Ende doch mehr investieren um einzuziehen als Ursprünglich kalkuliert.

    In den Baubeschreibungen werden (ich unterstelle sogar bewusst) Sachen weggelassen welche zum Schlüsselfertigen Haus einfach dazu gehören und elementar wichtig sind. Am Ende entstehen dann "verstecke" Zusatzkosten.

    Es gibt eben auch Firmen die Ihre Häuser günstig zu Kampfpreisen anbieten aber trotzdem alles wichtige erwähnen. Da wird bei der Ausführung, den verwendeten Materialien und der Gesamtqualität gespart wo es nur geht und das schlägt sich dann auch auf den Preis nieder.

    Manche wollen sich fortbewegen und kaufen den Kleinwagen, andere mögen die Mittelklasse und auch die Luxusklasse bedient täglich Ihre Kunden. Solange fair kommuniziert wird sind in der Regel auch alle glücklich :)

    Am Ende trifft in den meisten Fällen "You get what you Pay for" zu.
     
Thema bewerten:
/5,