Endspurt - Heizung, PV, KNX; alles unter einen Hut bringen

4,00 Stern(e) 13 Votes
Mycraft

Mycraft

Moderator
Ja das wäre doch selbstredend...und noch andere Sachen. Wenn der TE einen fähigen Partner an seiner Seite hat dann sollte er ein Projekt haben, welches die Möglichkeiten ausnutzt.

Sprich ein Konzept und Integration des geamten HVAC und allem was noch so im Haus verbaut ist.
 
untergasse43

untergasse43

Kurzer Einwurf zur Einzelraumregelung: Mit so gut wie jedem KNX-Taster kann man die Temperatur erfassen, so hätte man die schon mal in jedem Raum. Was man definitiv nicht braucht, sind Raumtemperaturregler oder Thermostate (KNX-Taster mit Display und Temperaturverstellmöglichkeit) in jedem Raum. Das kann man schön zentral irgendwo auf einem kleinen Display belassen. Da dreht im Normalbetrieb sowieso keiner dran rum und es spart Geld, wenn man das nicht in jedem Raum vorsieht. ERR hat man dann immer noch! Im Bad* macht man eine sofort verfügbare Zusatztemperatur sowieso nicht über die FBH, sondern eher über einen elektrischen Handtuchheizkörper oder sowas. Den triggert man dann über einen Schaltaktor mit einer freien Taste oder über Präsenz/Durchflussmessung/Zeitschaltuhr/sonst was.

In die eigentliche Regelung der KWL würde ich mich auch nicht einmischen, nur je nach Messwerten in Bad (Feuchte) oder Wohnräumen (CO, Luftqualität) die Lüftungsstufen noch mal zusätzlich hoch oder runter fahren. Sowas ist in Häusern mit KWL und irgendeiner Form von professionellem "Smart Home" aber sowieso Standard..

Genauso würde ich die eigentliche Heizung in Ruhe lassen und nur die Ventile ansteuern. Höchstens die Zirkulationspumpen könnte man ggf. noch über Präsenz in den Sanitärräumen anfahren, Heizkurven oder ähnliches würde ich aber nicht anfassen wollen. Wenn die mal sauber eingestellt wurden, läuft das ohne Eingriff.
 
Zuletzt bearbeitet:
Tarnari

Tarnari

Schon mal vielen Dank für das tolle Feedback bisher!
Ich hoffe, dass ich es später schaffe, Euch zu antworten.

In aller Kürze aber schon mal vorab.
Wie sieht das denn mit KNX gesteuerter ERR in Bezug auf ENEV-Vorschriften aus und ist es ausreichend für die BAFA-Förderung?
Weiß da jemand was?

Nach der neuen Regelung seit 2020 würden die 35% für uns nach meiner Rechnung ca. 17.000 € bedeuten. Die würden sehr gerne liegen lassen.
 
D

Daniel-Sp

Eine Wärmepumpe braucht einen konstanten Fluss in der FBH. Die Temperatur wird einmalig über den Fluss eingestellt. Jede vermeintlich smarte oder konventionelle zusätzliche Regelung ist der Effizienz und Lebensdauer der Wärmepumpe abträglich. Spart das Geld für andere Dinge.
Wenn man natürlich meint, man muss die Wärmepumpe kaputt regeln, kann man das gerne machen. Smart ist das nicht...
 
Zuletzt aktualisiert 05.10.2022
Im Forum KNX / EIB gibt es 66 Themen mit insgesamt 2292 Beiträgen

Ähnliche Themen
16.10.2019Lohnt sich KNX bei "nur" Raffstore-Steuerung + FBH + PV + KWL? Beiträge: 18
18.03.2019ERR Einzelraumregel weglassen? KWL + Gasheizung, Neubau - Seite 6Beiträge: 57
10.08.2020Wie erkennen ob FBH läuft - ERR noch ohne Thermostatabdeckung - Seite 4Beiträge: 50
12.11.2021zentraler Raumtemperaturregler für ERR der FBH - Seite 2Beiträge: 76
06.11.2015Heizung/Warmwasserkreis/KWL bei KFW 70 mit FBH richtig einstellen Beiträge: 18
17.11.2019Hersteller Heizung / KWL gesucht Beiträge: 10
16.09.2019KNX-Einstieg - Verständnisfragen - Seite 11Beiträge: 83
23.10.2015Fertighaus: Qual der Wahl -> Heizung: Gas/LWP/FBH Beiträge: 22
18.04.2016Heizkreise/Thermostate für Wohnen/Essen/Küche bei FBH/Wärmepumpe Beiträge: 35
19.04.2022Smart Home für FBH im kfw40+ Haus? - Seite 5Beiträge: 30

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
*Werbung
Oben