Einfamilienhaus in Stadtvilla umwandeln?

4,50 Stern(e) 8 Votes
Hallo mal wieder,

wir haben nächste Woche einen Termin mit einer Hausbaufirma. Nun sind wir also momentan intensiv am Planen, um nächste Woche möglichst konkrete Vorstellungen liefern zu können.
Wir haben uns auf der Seite der Firma durch alle Grundrisse geforstet und eigentlich kommt nur einer für uns in Frage. Das Problem: Es ist der Grundriss für ein Einfamilienhaus, wir hätten aber gerne eine Stadtvilla. Der Grundriss an sich ist fast quadratisch und liese sich somit gut mit dem Stadtvilla-Stil vereinbaren.
Nun zu meiner Frage: Wäre ein Bauträger bereit den Grundriss als Stadtvilla umzusetzen? Klar, das obere Stockwerk muss natürlich dann höher sein und ein Walm- anstatt Satteldach muss her. Dass das natürlich auch kosten wird, ist uns klar. Aber theoretisch kämen wir dabei immer noch kostengünstiger weg, als mit einem Stadtvilla Grundriss, bei dem wir ziemlich viel verändern müssten, bis er uns so gefällt wie der andere.
Was meint ihr? Machen Bauträger so etwas? Wenn nicht, werden wir uns dann heute und morgen nochmal um eine andere Planung bemühen, deshalb frage ich hier. :)

Viele Grüße!
 
Es ist der Grundriss für ein Einfamilienhaus, wir hätten aber gerne eine Stadtvilla.
Äh, was ist ein „Einfamilienhaus“?

Alle Häuser, in denen eine Familie wohnt, sind Einfamilienhäuser!

Aber zu Deiner Frage. Bestimmt macht das der GU, wenn Ihr richtig Kohle auf den Tisch legt. Das von Euch ausgesuchte Haus ist ein Standardhaus. Die Stadtvilla eine Standardstadtvilla. Grundriss anpassen geht noch. Das Haus komplett umplanen ist wahrscheinlich teurer, als Ihr Euch in Euren kühnsten Träumen ausmalt. Ein Architekt muss ran, Statik neu usw.
 

Mycraft

Moderator
In der Regel ist es dem GU/GÜ relativ egal wie der Grundriss ist, solange die Statik unverändert bleibt und die Außenmaße die Gleichen. Natürlich müssen auch die Nassräume übereinander bleiben usw. Sprich wenn du den Grundriss vom 1,5 Geschosser nimmst und das als 2 Geschosser bauen lassen willst sollte alles klappen. Allerdings muss du dann den 2 Geschosser vom GU/GÜ als Maßstab nehmen.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Wäre ein Bauträger bereit den Grundriss als Stadtvilla umzusetzen?
Du meinst wohl einen GU, und wenn Du den Anbieter samt Modell nennst (nicht vergessen: nicht als Link), dann ist Deine Frage leicht konkret zu beantworten.
Das Haus komplett umplanen ist wahrscheinlich teurer, als Ihr Euch in Euren kühnsten Träumen ausmalt. Ein Architekt muss ran, Statik neu usw.
Was wäre denn überhaupt umzuplanen gewollt ?
 
Macht Euch doch frei von solchen Begriffen wir "Stadtvilla", "Architektenhaus" etc. Wikipedia z.B. schreibt dazu:
Mit Villa (lateinisch für „Landhaus“, „Landgut“) wurde ursprünglich ein römisches Landhaus und Herrenhaus des Landeigentümers bezeichnet. Auch in der Renaissance war die Villa ein repräsentativer Landsitz der herrschenden Schichten.
Im 19. Jahrhundert wurde die Bezeichnung auf das freistehende Haus des Großbürgertums übertragen, das oft am Stadtrand oder in Villenvierteln errichtet wurde. Anschließend wurde er zur verallgemeinernden Bezeichnung für anspruchsvolle Einfamilienhäuser.

Nichts von dem werdet ihr erreichen (wollen), sofern ihr nicht Geld habt wie Würfelzucker bzw. Euch der Bauplatz bzw. das Bauamt das erlauben würden.
Ich finde dieses Verkaufsvokabular einerseits lustig (wie man im Allgemeinen so liest wirkt es ja richtig gut) andererseits schlimm, wenn sich manch junger Bauherr von solch dussligem Begriffsvokabular leiten lässt anstatt einfach nur ein für sich schönes und mögliches Haus zu bauen. Welchen Vorteil sollte eine solche "Stadtvilla 2020" denn haben, den ein Haus, ohne solch einen Begriff nicht hätte, das genauso gebaut wird, wie es Euch persönlich gefällt bzw. es möglich ist. Würde man es Zipfelhaus nennen oder quadratisches Standardhaus würde es Keiner kaufen aber Villa.
Daher würde ich Euch raten, EUREN eigenen Grundriss im Rahmen der vorgegeben Möglichkeiten zu finden und der Rest incl. der Außengestaltung findet sich dann.
Ich habe eine Zeit lang in einer Jugendstilvilla-Etage gewohnt und trotz der Schönheit des Gebäudes hat mir der Grundriss überhaupt nicht gefallen, weil die o.g. Landherren bzw. Großgrundbesitzer ein anderes Leben lebten, als ich das heute tue.
Du kannst keinen Dir gefallenden Grundriss in einen beliebigen Baukörper, hier genannt Stadtvilla" hineinzwängen.
Sucht Euch doch schöne Grundrisse z.B. im Netz und passt diese dann an auf Eure Bedingungen an und stellt sie heir ein, daraus wird dann ein schönes Haus. Mit dem groben Grundrissentwurf kannst dann auch zum Hausbauer gehen und schauen, was dabei rauskommt.
Daher mein Rat: Macht es von innen nach außen und nicht andersrum. Eine schicke Außengestaltung findet sich immer. Vlt. solltet ihr auch eine Firma suchgen, die Euch von vorneherein freier planen lässt, falls das Euer Wunsch sein sollte.
Anschließend könntet ihr es ja dennoch Stadtvilla, Architektenhaus oder sonstwie nennen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Ich habe lediglich die Begriffe übernommen, wie sie auf der Internetseite des Anbieters zu finden sind. Auch auf vielen weiteren Seiten findet man die Begriffe Einfamilienhaus (1,5 Geschosser, meist mit Satteldach) vs Stadtvilla (2 Geschosser, meist mit Walmdach). Ich hatte angenommen, damit sei man in einem Hausbauforum vertraut. ;)

Es handelt sich um die Firma febro, das Modell, das uns vom Grundriss her gefällt, nennt sich „Haus Coburg“. Grundriss umplanen wollen wir ja eben nicht, lediglich aus dem Obergeschoss ein Vollgeschoss machen und das dementsprechende Dach draufsetzen.
Grundstück ist an diese Firma gekoppelt, also haben wir was den Anbieter angeht keine andere Option. ;)
 
Oben