Einfamilienhäuser bald verboten?

4,90 Stern(e) 33 Votes
Ich bin dienstlich viel in solchen Ländern gewesen und muss Dir leider recht geben. Das schlimmste ist aus meiner Sicht, dass wir uns diese Probleme ohne Not ins eigene Land holen bzw. hineinlassen, aus falscher Toleranz und Unfähigkeit oder Feigheit vor den Bildern, die eine effektive Grenzsicherung brächte. In französischen Vorstädten kann man schon sehen, wohin das führt.
Du fragst dich, warum wir ein Asylrecht haben? Scheint doch gar nicht so weit her zu sein mit der Bildung.
 
Was beim Baurecht passiert, wenn man den Regierenden nicht sehr genau auf die Finger schaut steht heute wieder bei Focus online “MUF” (nein, bin kein Angestellter bei Focus ). Bürgerkontrolle tut wirklich not...
 
Du fragst dich, warum wir ein Asylrecht haben? Scheint doch gar nicht so weit her zu sein mit der Bildung.
@Saraline, Kokovi:
Kokovi stellt (in seinem Einfamilienhaus ;-) ) keinen Zusammenhang zum Asylrecht her und ich denke, wir sollten das Thema vielleicht nicht vertiefen, wenn wir vermeiden wollen, dass dieser Thread schnell geschlossen wird. Einen Rückschluss auf den Bildungsstand eines Menschen ermöglicht die Meinung zu diesem Thema meiner Einschätzung nach nicht und ist auch keine Grundvoraussetzung für die Teilnahme in diesem Forum. Zum Glück, sonst wäre ich als Ungebildete auch nicht dabei. ;-)
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
@berny
ja und dann wundert man sich warum es keine Willkommenskultur gibt. Die Schule war ja nicht genehmigt, weil keiner wusste wohin mit dem Geld. Sie war notwendig. Durch Zuzug von Familien noch mehr. Also wurde nicht nur Unmut erzeugt, sondern auch ein Problem verschärft.

@Pinkiponk Mit ungebildet wird nicht von Abitur Studium und Co gesprochen, sondern von Grundlagen wie Lesen und Schreiben. In vielen Ländern sind über 50% teilweise auch über 60% der Erwachsenen Analphabeten. Nicht weil sie an Legasthenie, Dyskalkulie leiden oder einfach nur "dumm" oder "faul" sind, sondern weil es keinen Zugang zum Lernen gibt. Ich finde das ist ein sehr ernstes Thema, ein großes Problem und die Hauptursache vieler Probleme. Der Bildungsstand der gemeint ist, verwehrt tatsächlich die Teilnahme an einem Forum.
 
Diese MUF's die im Artikel genannt werden scheinen in einigen Punkten den Vorstellungen von Frau Hannemann (Spiegel Artikel) zu entsprechen. Bin mir aber nicht sicher ob nicht genau, dass was nach Meinung von Frau Hannemann zum Funktionieren beiträgt fehlt. Die Lebendigkeit durch Läden, Dienstleistungen etc.
 
Oben